Kameras
0
Review

Test der CCbetter Wildbeobachtungskamera (Trail Cam)

by 4. Dezember 2015

Nicht nur Jäger und Waldbesitzer können eine Wildbeobachtungskamera effektiv nutzen, selbst als Kleingarten-Besitzer wird man erstaunt sein, welche Tiere sich im heimischen Garten beobachten lassen. Allerdings gibt es auch beim Kauf einer Wildbeobachtungskamera einiges zu beachten. Wie sich die CCbetter Wildbeobachtungskamera im Test schlägt, habe ich mir näher angesehen.

Überblick
Hersteller

Linkpower / CCbetter

Produktbezeichnung

CCbetter Wildkamera / Trail Cam / Fotofalle

Spezifikationen

Bildsensor: 5 Megapixel CMOS
Videoauflösung: 1080P, 720P, WVGAP, VGAP
Bildauflösung: 12, 8, 5 Megapixel
Display: 2,4 Zoll LCD
Nachtsicht: 42 IR LEDs
PIR: 3

Lieferumfang

1x Wildbeobachtungskamera
1x Halterung mit Schrauben und Dübeln
1x AV Kabel
3x Betriebsanleitung

Testbericht zur CCbetter Wildbeobachtungskamera (Trail Cam)
CCbetter / Crenova Wildbeobachtungskamera (Trail Cam) – Unboxing | Review | Hands-On

Überblick

Geleifert wurde die gerade einmal 14x10x7cm große CCbetter Trail Cam zuzüglich einem AV-Kabel, sowie einer Kugelgelenk-Halterung samt Schrauben und Dübel. Betriebsanleitungen lagen ebenfalls bei, allerdings befand sich unter den zahlreichen Anleitungen keine auf Deutsch. Hier muss man sich mit Englisch oder Französisch begnügen. Die zur Inbetriebnahme benötigten 8 AA Batterien waren nicht enthalten. Diese benötigt man auch nicht unbedingt, da die Kamera ebenso mit einem 6V Netzgerät betrieben werden kann.

Die CCbetter Wildbeobachtungskamera besteht aus einem robusten Kunststoff, der zumindest teilweise mit einer witterungsfesten Tarnoptik bedruckt wurde. Auf der Gehäusevorderseite befinden sich 44 Infrarot LEDs, der 5 Megapixel CMOS Sensor mit einem 120 Grad Weitwinkelobjektiv, sowie ein frontal angebrachter Bewegungssensor und zwei schräg angebrachte Bewegungssensoren. Am unteren Gehäuserand befinden sich zudem die 6V Netzbuchse sowie eine Befestigungsmöglichkeit mit Stativgewinde. Durch die rückseitig angebrachte Befestigungsmöglichkeit lässt sich die Kamera auch mittels eines Gurtes am Baum befestigen.

Öffnen lässt sich die Kamera über den seitlich angebrachten Bügelverschluss. Hier befindet sich auch eine Öse, mit der man die Kamera beispielsweise mittels eines Schlosses verschließen kann. Laut Produktbeschreibung ist die Kamera zudem nach der Schutzart IP54 spritzwassergeschützt. Eine Isolierung sucht man im Gehäuseinneren vergeblich. Das Batteriefach ist allerdings durch eine weitere Plastikabdeckung geschützt.

Gesteuert und auch eingestellt wird die Kamera über die ‚Schaltzentrale‘, die sich im aufklappbaren Deckel der Kamera befindet. Hier befinden sich ein 2.4 Zoll TFT Display sowie zahlreiche Knöpfe und Schalter. Unterhalb befinden sich zudem der SD Kartenslot (Achtung, kein micro SD!), eine USB Buchse sowie der Einschaltknopf, der sich in die Positionen ON ‚ OFF und TEST stellen lässt.

Die Kamera erreicht bei den Videoaufnahmen eine Auflösung von 1080p (1920×1080) wobei hier nur 15 Bilder-pro-Sekunde möglich sind. Mit einer niedrigeren Auflösung von beispielsweise 1280×720 Pixel sind auch 30 Bilder-pro-Sekunde möglich. Weitere Auswahlmöglichkeiten sind 848×480@30 und 640×480@30. Im Bildmodus kann eine Auflösung bis maximal 12 Megapixel eingestellt werden. Daneben gibt es noch Auswahlmöglichkeiten von 8 und 5 Megapixel. Die 12 und 8 Megapixel sind allerdings interpoliert.

Inbetriebnahme

Die Kamera ist auch ohne Betriebsanleitung einfach zu bedienen. Einstellungen werden im TEST-Modus vorgenommen. Hier lässt sich auch die Sprache auf Deutsch umstellen. Ebenso kann man im TEST-Modus die Empfindlichkeit des Bewegungssensors einstellen. Ist die Kamera korrekt eingestellt muss man sie nur noch befestigen und den Schalter auf ON umstellen.

Funktionen

Die CCbetter Wildbeobachtungskamera bietet alle notwendigen Funktionen um gute Aufnahmen zu erhalten.
Hier eine knappe Auflistung aller mir bekannten Einstellungsmöglichkeiten:

  • Videomodus: Auflösung (1080p, 720p, WVGA, VGA)
  • Bildmodus: Auflösung (12M, 8M, 5M)
  • Sonstige: Burst Modus, Länge der Videos, Datumsanzeige, Zeitschaltuhr, Passwort, Seriennummer, Zeitraffer, Empfindlichkeit der Bewegungssensoren, Energiesparmodus, Sprache, Formatieren, Werkseinstellungen, Datum und Uhrzeit, Automatisches Ausschalten, Geräuschaufnahme, Wiedergabemodus, Firmware Version und Update.

Des Weiteren kann man sich über das Display die geschossenen Aufnahmen ansehen.

Praxistest

Das Aufstellen der CCbetter Fotofalle war einfach und die wichtigsten Einstellungen waren bereits ab Werk eingestellt. Die Video- und Bildqualität war sowohl bei Tag, als auch bei Nacht durchaus gut. Die Infrarot-Nachtsicht erledigt wirklich sehr gut ihre Arbeit. Die Reichweite des Bewegungssensors war ebenfalls beachtlich, wodurch auch etwas weiter entfernte Bewegungen genauestens registriert wurden.

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.5
Verarbeitung
8.0
Design
9.0
Display
8.0
Bedienbarkeit
7.0
Videoqualität
8.5
Bildqualität
8.5
Akkulaufzeit
9.0
Fazit

Die CCbetter Wildbeobachtungskamera wurde meinen Erwartungen gerecht. Sie besitzt eine perfekte Größe um sie unauffällig im Wald oder Garten zu befestigen. Die Aufnahmequalität ist sowohl bei Tag als auch bei Nacht hervorragend. Besonders beachtenswert ist auch die lange Laufzeit im Batteriebetrieb. Selbst nach 7 Tagen war die Kamera noch einsatzbereit.

Trotz der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten findet man sich problemlos mit dieser Kamera zurecht und kann auch ohne deutsche Betriebsanleitung diese Kamera korrekt einstellen bzw. aktivieren.

Die Befestigungsmöglichkeiten sind durch Beigabe einer Halterung mit Stativgewinde gut durchdacht, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass auch ein Gurt im Lieferumfang enthalten gewesen wäre, damit man die Kamera auch mit der rückseitigen Befestigungsmöglichkeit 'aus der Box' hätte befestigen können.

8.3
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtigung