Reviews
3
Review

Xiaomi Mi Band 2 Testbericht – Fitnessarmband

by 24. Juli 2018
Das Xiaomi Mi Band 2 ist eigentlich schon das dritte Fitnessarmband des populĂ€ren Herstellers „Xiaomi“, doch das neue Mi Band erweitert nicht nur den Funktionsumfang, sondern erscheint auch in einem neuen Design samt OLED Display. Wie sich das Xiaomi Mi Band 2 schlĂ€gt und ob sich ein Umstieg oder Einstieg lohnt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.
Überblick
Hersteller

Xiaomi

Produktbezeichnung

Xiaomi Mi Band 2

Spezifikationen

Funktionen:
*SchrittzÀhler
*Herzfrequenzmessung
*Schlafmonitor
*Uhr
*Wecker
*Benachrichtigungen

Übertragungsstandard: Bluetooth 4.0
Display: OLED
Akku: 70mAh
Armband: Silikon

GrĂ¶ĂŸe Kapsel: 4.03 x 1.57 x 1.05 cm
GrĂ¶ĂŸe Armband: 23.5 x 1.05 cm
Gewicht: 0.017 kg

Lieferumfang

1x Xiaomi Mi Band 2
1x Ladekabel
1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck zum Xiaomi Mi Band 2

Mittlerweile konnten wir auch den Nachfolger ausfĂŒhrlich testen! Ein Klick auf den Button leitet dich zum Testbericht weiter.

Zum Xiaomi Mi Band 3 Testbericht

Verarbeitung und Design

Xiaomi ist das „Apple“ Chinas. Hinsichtlich der Verarbeitung, als auch dem Design wird man bei Xiaomi Produkten meistens nicht enttĂ€uscht werden. Auch das Xiaomi Mi Band 2 ĂŒberzeugt durch eine saubere Verarbeitung und ein schlichtes, aber dennoch sehr ansprechendes Design. Das Silikonarmband wird ĂŒber einen Druckknopf geschlossen und kommt im matten Schwarz daher. Die herausnehmbare Trackereinheit ist in Hochglanzoptik gehalten und ĂŒberzeugt durch ein schlichtes Design. Ausgeschaltet ist das Display nicht zu erkennen. Unterhalb des Displays befindet sich eine kapazitive Taste, ĂŒber die das Fitnessarmband bedient wird.

Das Armband des Mi Band 2 ist einfach zu wechseln, da die Trackereinheit lediglich hineingeschoben wird. Zum Aufladen kann diese problemlos entnommen werden. Auf der Unterseite der 4.03 x 1.57 x 1.05 cm großen Kapsel befindet sich zusĂ€tzlich ein Herzfrequenzmesser.

Lieferumfang

Der Lieferumfang fĂ€llt bei Xiaomi Produkten immer gering aus. Auch das Xiaomi Mi Band 2 wird im kompakten Pappkarton geliefert, der neben der kapselförmigen Trackingeinheit und dem Silikonarmband noch einen 2-Pin-Ladeadapter und eine chinesischsprachige Bedienungsanleitung beinhaltet. Xiaomi vertreibt seine Produkte hauptsĂ€chlich auf dem chinesischen Markt, weshalb Bedienungsanleitungen und sonstige Produkthinweise nicht ĂŒbersetzt werden. Lediglich bei den „International“ Versionen ist eine englischsprachige Übersetzung enthalten. FĂŒr das Mi Band 2 gibt es solch eine Version bislang noch nicht.

Display und Bedienung

Das Xiaomi Mi Band 2 besitzt erstmalig ein OLED Display mit einer Diagonale von 0.42 Zoll. Einen Touchscreen bietet der Fitnesstracker jedoch nicht, weshalb eine Steuerung mittels Wischbewegungen nicht möglich ist. Die Bedienung erfolgt stattdessen ĂŒber eine kapazitive Taste, die sich unterhalb des Displays befindet. Einzelne Eingaben wurden im Laufe des Praxistests sauber erkannt. Das Display ĂŒberzeugt durch einen satten Schwarzwert und eine gut ablesbare Darstellung, bei Tag als auch bei Nacht.

ZusÀtzlich kann das Display auch durch heben des Handgelenkes in Richtung Kopf, aktiviert werden. Diese schlichte Gestensteuerung lÀsst sich innerhalb der Mi Fit App aktivieren.

Inbetriebnahme und Mi Fit App

Um das Xiaomi Fitnessarmband nutzen zu können benötigt man ein Smartphone ab Android 4.4 oder ein Apple iPhone mit mindestens iOS 7. Der Übertragungsstandard des Armbandes belĂ€uft sich auf Bluetooth 4.0. Die zum Koppeln benötigte „Mi Fit“ App ist sowohl im Google PlayStore, als auch im Apple App-Store erhĂ€ltlich.

Die Trackingeinheit des Mi Band 2 (1)

Das erste Koppeln erledigt die App fast vollautomatisch. Man muss sich lediglich einen „Mi“ Account anlegen und das Bluetooth des Smartphones aktivieren. Hat die App eine Verbindung mit dem Mi Band 2 hergestellt, werden bereits vorhandene Daten vollautomatisch synchronisiert. Auch Firmware Updates werden ĂŒber die App direkt auf das Armband ĂŒbertragen. Innerhalb der App lĂ€sst sich ein individuelles Profil anlegen, man kann die gelaufenen Schritte, die gelaufene Strecke und die verbrannten Kalorien ausgeben lassen, als auch gibt es eine detaillierte SchlafĂŒbersicht. Eine Übertragung der Daten auf Google Fit ist ebenfalls möglich, als auch gibt es zusĂ€tzliche Funktionen wie z.B. eine Anruf- und App-Benachrichtigung, einen Wecker oder aber eine InaktivitĂ€tswarnung.

Die Trackingeinheit des Mi Band 2 (2)

Alternativ zur Mi Fit App gibt es innerhalb des Google Play Stores auch weitere, kompatible Apps die einen erweiterten Funktionsumfang aufweisen. Wer das Mi Band 2 auch fĂŒr Benachrichtigungen nutzen möchte, sollte die „Mi Band Notify & Fitness“ App installieren, die gratis im PlayStore erhĂ€ltlich ist. Innerhalb dieser App können Benachrichtigungen individuell gesteuert werden, als auch lassen sich unterschiedliche Vobrationsmuster festlegen oder aber man wĂ€hlt fĂŒr jede App-Benachrichtigung ein individuelles Icon.

Praxistest des Xiaomi Mi Band 2

Über drei Wochen hinweg habe ich das Xiaomi Mi Band 2 ausfĂŒhrlich im Alltag getestet. In dieser Zeit hat das Armband nur wĂ€hrend des Duschens meinen Arm verlassen, obwohl dieses nach der Schutzart IP67 auch vor zeitweiligem Untertauchen geschĂŒtzt ist. Ich empfehle dennoch das Armband vor jedem Dusch- oder Schwimmgang auszuziehen.

SchrittzÀhler

Der SchrittzĂ€hler misst neben den gelaufenen Schritten auch die zurĂŒckgelegte Strecke und die verbrannten Kalorien. Über das Display kann einerseits die tĂ€gliche Schrittzahl ausgegeben werden, in den Einstellung der Mi Fit App können aber auch die zurĂŒckgelegte Entfernung und die verbrannten Kalorien zusĂ€tzlich zur Displayanzeige hinzugefĂŒgt werden. Umgekehrt lassen sich diese Anzeigeausgaben auch deaktivieren.

Der SchrittzĂ€hler arbeitet im direkten Vergleich mit dem VorgĂ€nger „Mi Band 1 bzw. 1S“ fast synchron. Lediglich eine geringe Abweichung von wenigen Schritten konnte ich am Ende des Tages feststellen. Eine höhere Genauigkeit spricht fĂŒr das Mi Band 2. Innerhalb der App kann auch ein Tagesziel festgelegt werden. Hat man dieses erreicht, wird man ĂŒber das Armband benachrichtigt. In der App-Übersicht können in einer Statistik die gespeicherten Daten zu den einzelnen Tagen, Wochen und Monaten abgerufen werden.

Schlafmonitor

Der Schlafmonitor misst neben der Einschlaf- und Aufwachzeit auch die Zeit des Gesamtschlafes, den Tiefschlaf, den leichten Schlaf und die Wachzeit. Einschlaf- und Aufwachzeit werden ziemlich akkurat erkannt. Auch die Wachzeit erscheint mir plausibel und konnte von mir ĂŒberprĂŒft werden.

Interessant ist die smarte Weckfunktion des Xiaomi Mi Band 2. Hat man ĂŒber die Mi Fit App den Wecker gestellt, erkennt das Mi Band 2 den perfekten Zeitpunkt zum Aufstehen. Meist fĂ€ngt das Armband bereits eine viertel oder gar halbe Stunde vor dem eigentlichen Aufstehen sanft an zu vibrieren. Ignoriert man diesen Weckruf, wird man selbstverstĂ€ndlich auch zur voreingestellten Uhrzeit geweckt. Die Vibration reicht aus, um auch LangschlĂ€fer aus den Federn zu bekommen. Auch zum Schlafrhythmus können die gesammelten Daten in einer Statistik angesehen werden.

Hinweis

Xiaomi hat den so genannten Schlafphasenwecker aus der Mi Fit App entfernt! Eine Alternative sind Drittanbieter-Apps, wie z.B. „Mi Band Tools“ oder „Notify & Fitness“, die eine experimentelle Schlafphasenweckfunktion integriert haben.

Herzfrequenzmesser

Mit dem Pulsmesser des Mi Band 2 stand ich im Laufe des Tests auf dem Kriegsfuß. Um den Pulsmesser zu aktivieren klickt man sich ĂŒber die Einknopfbedienung bis zur Herzfrequenzmessung durch. Die Messung startet sobald der MenĂŒpunkt ĂŒber das Armband ausgewĂ€hlt wurde. Unterhalb der kleinen Mi Kapsel aktiviert sich der Sensor, der grĂŒn leuchtet.

Nach 5 bis 7 Sekunden sollte der gemessene Wert ausgegeben werden. Bei einer Fehlmessung erscheint ein kleines „X“. Um ĂŒberhaupt ein Messergebnis zu erhalten muss das Handgelenk ruhig gehalten werden. Bei jeder kleinsten Bewegung erhielt ich sofort eine Fehlmessung. Das Messergebnis ist mit anderen FitnessarmbĂ€ndern vergleichbar. Auch die Daten zur Herzfrequenzmessung werden mit der App synchronisiert und können darĂŒber abgerufen werden.

Smart Lock

Ab Android 5.0 gibt es die so genannte „Smart Lock“ Funktion, mittels der sich das Smartphone auf unterschiedliche Art und Weisen entsperren lĂ€sst. Das Mi Band 2 lĂ€sst sich als vertrauenswĂŒrdiges GerĂ€t festlegen, wodurch sich das Smartphone ohne Pin- oder Mustereingabe entsperren lĂ€sst, sofern sich das Mi Band in der NĂ€he des Smartphones befindet. Im Test hat diese Funktion erstklassig funktioniert und durchweg ĂŒberzeugt.

Benachrichtigungen

Über das Xiaomi Mi Band 2 können Benachrichtigungen empfangen werden. Hierbei vibriert das Armband und auf dem Display wird ein Benachrichtigungssymbol angezeigt. Wer die Benachrichtigungsfunktion nutzen möchte, sollte allerdings eine alternative zur Mi Fit App herunterladen. Diese Drittanbieter-Apps bieten meisten einen erweiterten Funktionsumfang, wodurch sich einzelne Benachrichtigungen noch besser individualisieren lassen.

Mir persönlich hat die individuell konfigurierbare Benachrichtigungs-LED des VorgÀngers besser gefallen. Durch die verschiedenen Leuchtfarben konnten Benachrichtigungen besser unterschieden werden.

Akku

Geladen wird die Mi Kapsel mittels eines 2 Pin Ladekabels. Dieses besitzt einen USB Stecker und kann mit dem PC oder jedem herkömmlichen Smartphone-LadegerÀt verbunden werden. Laut Hersteller besitzt der Akku eine KapazitÀt von 70 mAh. Aufgeladen wird das Fitnessarmband mit 0.4A. Die Ladedauer betrÀgt knapp 2 Stunden

Bei alltÀglicher Nutzung samt Smart Lock und Benachrichtigungsfunktion verliert das Armband rund 15-20% des Akkus pro Tag. Mit deaktivierter Benachrichtigungsfunktion lag der Verbrauch bei etwa 10%. Ein recht gutes Ergebnis wenn man bedenkt, dass dieses Fitnessarmband auch als Uhrenersatz genutzt werden kann!

Preisvergleich

Preisentwicklung

Aktuelle Preise

Amazon
1-5 Werktage
20,95€
Gearbest
10-30 Werktage
22,66€
Geekbuying kaufen
10-30 Werktage
35,98€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 1. April 2020 02:02

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Verarbeitung
Design
Funktionsumfang
Smarte Weckfunktion
OLED Display
Gute Akkulaufzeit

Negativ

Herzfrequenzmesser
Benachrichtigungen mit MiFit App

Erster Eindruck
8.0
8.5
Design
8.5
8.1
Display
7.0
7.4
Tragekomfort
8.5
8.7
Funktionsumfang
7.5
8.2
Alltagstauglichkeit
8.5
8.2
App
8.5
8.8
Akkulaufzeit
8.0
8.5
Fazit

Das Xiaomi Mi Band 2 ist ein preiswertes Fitnessarmband mit interessanten Funktionen. Durch das integrierte Display wird die Bedienbarkeit umfangreich erleichtert und Daten können noch schneller abgerufen werden. Die Akkulaufzeit reduziert sich hierdurch kaum. ZusĂ€tzlich kann das Fitnessarmband auch als herkömmliche Armbanduhr verwendet werden. Der Funktionsumfang ist im Vergleich zu Mi Band 1S weitestgehend gleich geblieben. Der SchrittzĂ€hler, als auch der Schlafmonitor konnten im Test ĂŒberzeugen. Lediglich der Pulsmesser ist mir durch zahlreiche Fehlmessungen negativ aufgefallen.

8.1
Unsere Bewertung
8.3
Nutzerbewertung
1 rating
You have rated this

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Neueste Älteste
Uschi Mirwald
Gast
Uschi Mirwald

Vielen Dank fĂŒr den ausfĂŒhrlichen Bericht. Ich habe dieses Band jetzt fĂŒr meine Tochter gekauft, aber: Kann man da nirgends die SchrittlĂ€nge einstellen?
Vielen Dank fĂŒr Ihre RĂŒckmeldung.
Uschi

Timo
Admin
Timo

Hey Uschi, ĂŒber die App des Herstellers (Mi Fit) kann die SchrittlĂ€nge nicht manuell eingestellt werden. Mi Fit nutzt dabei einen Durchschnittswert aus der KörpergrĂ¶ĂŸe. Alternativ gibt es noch andere Apps, die mit dem Mi Band 2 kompatibel sind. Empfehlenswert ist z.B. die App „Notify & Fitness for Mi Band“. Bei dieser kannst du auch die SchrittlĂ€nge manuell anpassen.

Uschi Mirwald
Gast
Uschi Mirwald

Ok, super, danke dir Timo