Connect with us

Hi, what are you looking for?

Xiaomi Mi Band 3 Test – Das Beste der Billigsten!

Testbericht erstellt von Timo A. am 10. November 2019

Xiaomi hat Ende Mai das langersehnte Xiaomi Mi Band 3 vorgestellt. Das preiswerte und weltweit beliebte Fitness-Armband erstrahlt im neuen Look und bietet unter anderem ein neues OLED-Touch-Display. Über mehrere Wochen hinweg habe ich den Fitness-Tracker ausgiebig getestet. Die dabei gemachten Erfahrungen findest du im folgenden Review!

Twitter Facebook WhatsApp Buffer Pin It
8.2
Unsere Bewertung
Technische Daten
Überblick
Hersteller

Xiaomi

Modell

Xiaomi Mi Band 3

Spezifikationen

Armband
Material: TPE
Verschluss: Dornschließe
Größenverstellbar: 155 - 216 mm
Länge: 247 mm

Trackingeinheit
Displaytyp: OLED
Displaydiagonale: 0.78 Zoll
Displayauflösung: 128 x 80 Pixel
Bluetooth: Standard 4.2
Herzfrequenzsensor: Ja

Funktionen
Schrittzähler: Ja
Schlafmonitor: Ja
Herzfrequenzmessung: Ja
Datum und Uhrzeit: Ja
Weckfunktion: Ja
Stoppuhr: Ja
Benachrichtigungen: Ja
Musik-Wiedergabesteuerung: Ja
Bewegungserinnerung: Ja

Akku
Akkutyp: Lithium-Polymer
Akkukapazität: 110 mAh
Akkulaufzeit: bis zu 20 Tage

Sonstige
App: MiFit
Wasserschutz: 5ATM
Größe: 17.9 x 46.9 x 12 mm
Gewicht: 20g

Lieferumfang

1x Trackingeinheit
1x Armband
1x Ladeadapter
1x Bedienungsanleitung

Vorwort: Xiaomi Mi Band 3

Zwei Jahre nach dem Erscheinen des Xiaomi Mi Band 2, das auch außerhalb Chinas großen Zuspruch gefunden hat, veröffentlicht Xiaomi das langersehnte Xiaomi Mi Band 3. Das von Huami produzierte und von Xiaomi vertriebene Fitness-Armband wurde optisch aber auch hardwareseitig überarbeitet und kommt mit einigen Verbesserungen daher. Besonders interessant ist jedoch, dass Xiaomi der bisherigen Preispolitik treu bleibt und das Mi Band 3 zum unschlagbar günstigen Preis von nur 169 Yuan (~22€) anbietet.

Verpackung des Mi Band 3

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Armband

Wie auch der Vorgänger, setzt sich das Mi Band 3 aus einer Trackingeinheit und einem austauschbaren Armband zusammen. Das Armband besteht aus einem hautfreundlichen, thermoplastischen Elastomer (TPE) und ist in den Farben Schwarz, Hot Orange und Tiefblau erhältlich. Durch die verwendeten Materialien ist das Armband äußerst strapazierfähig. Ein von Xiaomi durchgeführter Demontagetest zeigt, dass selbst nach 2000-maliger Herausnahme der Trackingeinheit kein Verschleiß am Armband auftritt. Auch im Selbsttest zeigten sich nach einmonatiger Nutzung nur sehr geringe Gebrauchsspuren.

Mi Band 3 Armband (1)

Besitzer des Vorgängers sollten beachten, dass die Armbänder beider Smartbands NICHT miteinander kompatibel sind! Das Armband des Mi Band 3 kommt auf eine Gesamtlänge von 247 mm, ist in 9 Stufen größenverstellbar (155 – 216 mm) und wird durch eine Dornschließe geschlossen.

Mi Band 3 Armband (2)

Trackingeinheit

Die kapselförmige Trackingeinheit wurde komplett überarbeitet und ist mit Maßen von 17,9 x 46,9 x 12 mm deutlich gewachsen. Das Display besitzt eine Diagonale von 0.78 Zoll. Im Vergleich hierzu kommt das Display des Xiaomi Mi Band 2 lediglich auf 0.42 Zoll. Ein Vorteil des größeren Displays ist die Anzeige von Benachrichtigungsinhalten. Die Auflösung beträgt 128 x 80 Pixel. Mehr als nur Weiß stellt das (monochrome) Display nicht dar.

Mi Band 3 Trackingeinheit (1)

Ein Touchscreen ist vorhanden. Möglich wird dadurch eine praktikable Bedienung mittels Wischgesten. Unterhalb des Displays befindet sich eine zusätzliche, kapazitive Steuertaste. Zu kritisieren ist die Lesbarkeit bei Sonnenschein. Unter direktem Lichteinfall ist auf dem Display kaum etwas zu erkennen. Hinzu kommt, dass der Touchscreen nicht immer präzise reagiert.

Mi Band 3 Trackingeinheit (2)

Die Trackingeinheit des Mi Band 3 ist wasserdicht und hält einem Wasserdruck von 5 Bar (5ATM) stand. Das entspricht dem Druck einer Wassersäule aus 50 Metern. Das Smartband beim Duschen oder Schwimmen zu tragen ist problemlos möglich.

XIAOMI Mi Band 3. Mein Kurz-Review zum Fitness Tracker (deutsch)

Der Kollege von 1techreview hat sich das Xiaomi Mi Band 3 im Video-Review näher angesehen!

Verarbeitungsqualität und Lieferumfang

Dass Xiaomi Mi Band 3 ist erwartungsgemäß gut verarbeitet. Das Armband ist von guter Qualität und zeigt nach mehrmaliger Herausnahme der Trackingeinheit, sowie wiederholtem Schließen der Dornschließe, keinen Verschleiß. Gleiches gilt für die Trackingeinheit. Eine spezielle Schutzschicht verhindert Fingerabdrücke und Kratzer.

Der Lieferumfang fällt gewohnt übersichtlich aus. Enthalten sind das Armband, die Trackingeinheit, ein 2-Pin USB-Ladeadapter und eine Bedienungsanleitung. Man sollte beachten, dass Xiaomi Produkte hauptsächlich für den chinesischen Markt bestimmt sind. Dementsprechend sind Bedienungsanleitungen und sonstige Produkthinweise ausschließlich in Chinesisch gehalten. Ein globaler Verkauf des Mi Band 3 ist bislang noch nicht ersichtlich.

Lieferumfang des Mi Band 3

Inbetriebnahme

Das Xiaomi Mi Band 3 ist ein App-gesteuertes Smartband. Für eine umfängliche Verwendung wird die so genannte Mi Fit App benötigt. Die App ist kostenfrei und kann sowohl für Android als auch für iOS in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. Als Mindestanforderung benötigt die App ein Android >4.4 oder iOS >9.0 Mobilgerät mit Bluetooth 4.0 Unterstützung. Der Verbindungsaufbau zwischen Mobilgerät und Smartband erfolgt via Bluetooth. Hierfür ist das Mi Band 3 mit einem Bluetooth 4.2 BLE (Low Energy) Modul ausgestattet.

Armband und Trackingeinheit des Mi Band 3

Die Nutzung der Mi Fit App verlangt ein Nutzerkonto, welches sich direkt über die App angelegen lässt. Mit diesem Nutzerkonto werden alle gespeicherten Daten des Mi Bandes synchronisiert. Die Einrichtung sowie Verbindung des Smartbands erfolgt unkompliziert und in nur wenigen Schritten über die App.

App und Funktionen

Firmware

Die Firmware des Mi Band 3 war mit der Veröffentlichung ausschließlich auf Chinesisch verfügbar. Mittlerweile sind Updates erschienen, die auch eine englische und spanische Spracheinstellung ermöglichen. Möchte man eine deutsche Bedienoberfläche, muss man auf modifizierte Community-Firmwares zurückgreifen. Die Benutzeroberfläche ist nun offiziell auch auf Deutsch erhältlich! Firmware-Updates werden über die Mi Fit App empfangen und automatisch aufgespielt.

Schrittzähler und Aktivitäten

Smartband und App bieten vielfältige Sportfunktionen. Zur Bewegungserfassung ist das Armband mit einem Pedometer ausgestattet. Hat man ein individuelles Tagesziel festgelegt, kann es auch schon losgehen. Neben den alltäglichen Schritten ermittelt das Armband zusätzlich die zurückgelegte Strecke und schätzweise die verbrannten Kalorien.

Synchronisiert man die Daten mit der Mi Fit App, erhält man eine detaillierte Übersicht zu sämtlichen Messdaten. Die gespeicherten Daten lassen sich im Tages-, Wochen- und Monatsverlauf mit entsprechendem Diagramm anzeigen. Zur Steigerung der Motivation gibt es verschiedene Tagesziele und Auszeichnungen.

Displayanzeige (1)

Innerhalb der Mi Fit App stehen zusätzliche Aktivitätsprogramme (Laufen, Laufband, Radfahren und Gehen) zur Auswahl. Aktivitäten können nur über die App gestartet werden. Wird eine Aktivität gestartet, werden über die App, als auch über das Armband, die Schritte, die zurückgelegte Strecke und die Herzfrequenz in Echtzeit ausgegeben. Zusätzlich bedienen sich die Mi Fit Aktivitäten dem GPS des Mobilgerätes, wodurch ein präziser Streckenverlauf inklusive Kartenansicht möglich ist.

Die Genauigkeit des Pedometers orientiert sich am Vorgängermodell. Gravierende Fehlmessungen durch Autofahren oder sonstige Tätigkeiten, die keine Schrittbewegung darstellen, traten im Test nicht auf.

Herzfrequenzsensor

Der Herzfrequenzsensor befindet sich auf der Unterseite des Armbandes. Die Herzfrequenzmessung erfolgt ganz klassisch mit Hilfe einer Foto-Diode in Kombination mit einer grün-leuchtenden LED. Gemessen wird der Blutfluss unter der Haut. Die Genauigkeit einer optischen Herzfrequenzmessung ist allerdings kritisch zu betrachten. Messfehler können bereits durch einen zu lockeren Sitz des Armbandes, durch Armbehaarung oder Tätowierungen auftreten.

Mit dem Mi Band 3 ist eine Einzel- und Intervallmessung möglich. Die Intervallmessung misst je nach Einstellung jede Minute, alle 10 Minuten oder alle 30 Minuten die Herzfrequenz. Eine Dauermessung wird nur durch Starten einer Aktivität ermöglicht. Die Messgenauigkeit ist stark von den Messbedingungen abhängig. Neben überwiegend plausiblen Messergebnissen, können gerade im höheren Pulsbereich oder bei abwechslungsreichen Aktivitäten, Messungenauigkeiten auftreten. Die erfassten Daten können genauso wie die Bewegungsdaten mit der Mi Fit App synchronisiert und in einer detaillierten Diagrammansicht angezeigt werden.

Schlafmonitor und Wecker

Der Schlafmonitor bewertet den Schlaf nach einem 100 Punktesystem. Gemessen werden die Einschlaf- und Aufwachzeit, die Zeit des Gesamtschlafes, der Tiefschlaf, der leichte Schlaf und die Wachzeit. Zur Anzeige der gesammelten Daten muss abermals auf die Mi Fit App zurückgegriffen werden. Diese gibt die Messdaten minutengenau im detaillierten Säulendiagramm wieder. Gleichzeitig erfolgt anhand der Messdaten eine Analyse zur Schlafqualität (siehe Bilder).

Ein manuelles Starten des Schlafmonitors ist nicht notwendig und auch nicht möglich. Stattdessen erkennt das Mi Band 3 den Einschlafzeitpunkt mit Hilfe des verbauten Beschleunigungssensors. Leider orientiert sich die Schlaferkennung anhand der Systemzeit des Mobilgerätes, sodass eine Schlafüberwachung bei Tag nicht möglich ist. Die Genauigkeit des Datenerfassung hat im Test überzeugt. Einschlaf- und Aufwachzeitpunkt werden ziemlich präzise erfasst. Um die Genauigkeit nochmals zu erhöhen, kann der „Schlaf-Assistent“ aktiviert werden. Dieser lässt (zum Nachteil des Akkus) durchgängig ermittelte Herzfrequenzdaten mit in die Schlafbewertung einfließen.

Mit der Veröffentlichung des Xiaomi Mi Band 2 vor knapp zwei Jahren, enthielt die Mi Fit App noch einen Schlafphasenwecker. Dieser wurde mittlerweile aus der App entfernt. Ein Wecker mit Snooze-Funktion ist weiterhin vorhanden. Anhand erstellbarer Weckprofile, weckt dieser zur voreingestellten Uhrzeiten durch sanftes Vibrieren. Die Vibrationsstärke und das Vibrationsmuster können nicht angepasst werden.

Displayanzeige (2)

Benachrichtigungen

Das Xiaomi Mi Band 3 ist in der Lage, auf dem Mobilgerät eingehende Benachrichtigungen zu empfangen. Neben Telefon- und SMS-Benachrichtigungen können auch App-Benachrichtigungen empfangen und angezeigt werden. Geht beispielsweise eine WhatsApp Nachricht auf dem verbundenen Mobilgerät ein, wird diese an das Mi Band übertragen. Mangels deutscher Sprachunterstützung werden Umlaute nicht korrekt angezeigt! Der Benachrichtigungsempfang kann umfänglich über die Mi Fit App konfiguriert werden.

Wetter

Ein weiteres Feature ist die Wetterfunktion. Angezeigt werden das tagesaktuelle Wetter samt Höchst- und Tiefsttemperatur, sowie eine 2-tägige Wettervorhersage. Die Wetterdaten bezieht das Armband über die Mi Fit App. Der Standort zur Wetterdatenerfassung lässt sich innerhalb der App anpassen. Von welchem Anbieter die Daten stammen, geht aus der App nicht hervor.

Smart Lock und Sonstige

Mit einem Android Mobilgerät ist es möglich das Xiaomi Mi Band 3 als Smart Lock Device zu konfigurieren. Befindet sich das Armband im näheren Umkreis zum Mobilgerät, kann dieses ganz ohne Passwort- oder Mustereingabe entsperrt werden. Die Trägerreichweite ist konfigurierbar.

Weitere App- und Armband-Funktionen sind eine Stoppfunktion, eine Geräte-Suchfunktion, eine Ereigniserinnerung, eine Inaktivitätswarnung und eine Nicht-Stören-Funktion. Eine Displaysperre ist vorhanden. „Watch-Faces“ stehen insgesamt 3 zur Auswahl.

Displayanzeige (3)

Akku

Der Akku besitzt eine Kapazität von 110 mAh. Ein vollgeladener Akku hielt im Test bei täglicher Verwendungen des Armbandes mit regelmäßigem Benachrichtigungsempfang und 30-minütiger Herzfrequenzmessung etwa 11 Tage. Mit deaktiviertem Benachrichtigungsempfang wurde eine Laufzeit von 14 Tagen erreicht. Die maximale Standby-Zeit liegt laut Xiaomi bei 20 Tagen.

Geladen wird die Trackingeinheit über einen 2-Pin Ladeadapter. Auch hier sei gesagt, dass dieser nicht mit dem Vorgängermodell kompatibel ist! Ein kompletter Ladevorgang dauert knapp 2 Stunden.

Fragen und Antworten

Wie ist das Xiaomi Mi Band 2 mit dem Xiaomi Mi Band 3 zu vergleichen?

Muss ich beim Kauf darauf achten, ob ich das chinesische oder internationale Modell erhalte?

Bisher ist nur ein chinesisches Modell auf dem Markt. Ein Xiaomi Mi Band 3 International wird im August erscheinen. Dieses bietet eine CE und FCC Kennzeichnung, eine mehrsprachige Benutzeroberfläche und eine englischsprachige Bedienungsanleitung.

Sind die Zubehörteile der Vorgängermodelle mit dem Mi Band 3 kompatibel?

Nein, sowohl Armbänder als auch Ladeadapter älterer Modelle können nicht mit dem Xiaomi Mi Band 3 genutzt werden.

Das chinesische Modell ist auch mit NFC erhältlich. Sollte ich mir die NFC Variante zulegen?

Das chinesische Mi Band 3 mit NFC ist hauptsächlich für den chinesischen Markt bestimmt. Xiaomi ermöglicht damit mobiles Bezahlen mit chinesischen Bezahldiensten (z.B. AliPay). Der Aufpreis zum Modell mit NFC lohnt sich für hiesige Nutzer somit nicht. Inwiefern sich die NFC-Funktion anderweitig nutzen lässt, ist bisher nicht ersichtlich.

Kann ich mit dem Fitness-Armband duschen, schwimmen und tauchen?

Das Xiaomi Mi Band 3 ist wasserdicht und hält einem Wasserdruck bis 5 Bar (5ATM) stand. Duschen, Schwimmen und (leichtes) Tauchen ist problemlos möglich.

Hat die Trackingeinheit ein GPS-Modul verbaut?

Nein, das Armband bietet keine eigenständige GPS-Funktion. Der Streckenverlauf von Sportaktivitäten kann allerdings mit Hilfe der Mi Fit App verfolgt werden. Hierfür wird auf die GPS-Funktion des verbundenen Mobilgerätes zurückgegriffen.

Du hast weitere Fragen rund um das Xiaomi Mi Band? Die deutsche Mi Band Community auf Facebook hilft dir garantiert!

Zur Mi Band Community

Bewertung
Positiv

Gute Verarbeitungsqualität
Angenehmer Tragekomfort
Wasserdicht und zum Duschen sowie Schwimmen geeignet
Großes OLED-Touch-Display
Präziser Schrittzähler
Funktionsumfang der Mi Fit App
Empfang von Benachrichtigungsinhalten
Gute Akkulaufzeit

Negativ

Lesbarkeit des Displays bei Sonnenschein
Touchscreen reagiert nicht immer präzise
Herzfrequenzmessung im höheren Pulsbereich ungenau
Keine Schlafüberwachung bei Tag
Benachrichtigungsfunktion unterstützt (noch) keine Umlaute

Fazit

Mit dem Xiaomi Mi Band 3 zeigt der chinesische Elektronik-Riese abermals, dass ein Fitness-Armband nicht mehr als 30€ kosten muss. Zum fast unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Smartband einen gut funktionierenden Schrittzähler, einen Herzfrequenzsensor und allerlei (Software)Funktionen.

Im Vergleich zum 2016 erschienenen Xiaomi Mi Band 2 wurde hauptsächlich das Design überarbeitet. Die insgesamt größere Trackingeinheit bietet ein größeres Display mit Touchscreen und ist nun auch in der Lage Benachrichtigungsinhalte anzuzeigen.

Ob diese „Kleinigkeiten“ einen Umstieg vom Mi Band 2 zum Mi Band 3 rechtfertigen, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Neukäufer, die noch kein Xiaomi Fitnessarmband ihr Eigen nennen, können jedoch bedenkenlos zugreifen.

8.2
Unsere Bewertung
Timo Altmeyer Avatar
Verfasser

Hat 2016 die Website techreviewer.de ins Leben gerufen und ist seither aktiver News- und Testberichte-Redakteur in allen Technik-Bereichen.

4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Helge E

    22. Juli 2018 um 12:59

    Hallo Team, toller Review, dem ich zustimmen kann. Ich hab mein Mi Band 3 seit 2 Wochen in Betrieb und würde gerne die Sprache auf Deutsch umstellen. Ihr schreibt, dass es möglich sei. Kann ich einfach eine beliebige Firmware aus den Netz aufspielen oder muss ich auf die Versionsnummer achten? Wie das geht weiß ich bereits. Und wie sieht es mit der MiFit App aus wenn die ein Update empfängt. Wird mein Armband dann überspielt?

  2. Papabaer

    1. September 2018 um 10:18

    Hallo Team
    Sehr gute Vorstellung des Trackers die sich mit meinen Erfahrungen mit dem Gerät decken.
    Kann aber nicht nachvollziehen warum der Tracker den Schlaf am Tag nicht erfassen soll? Ich arbeite in 3 Schichtdienst und es wird jeder Schlaf egal zu welcher Uhrzeit zuverlässig aufgezeichnet sogar kurze Schlafintervalle von 45 Minuten wahllos über den Tag verteilt

    • Timo Admin

      3. September 2018 um 19:25

      Hi Papabaer, vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mir das mal ansehen. Zum Testzeitpunkt wurde der Schlaf tagsüber nicht erfasst. Vermutlich hat Xiaomi mittlerweile ein Update veröffentlicht

  3. Willi

    19. November 2018 um 15:19

    Eins von unseren zwei Exemplaren vom Mi Band 3 ist undicht. Nach wenigen Minuten Duschen waren die kleineren Zeichen im Display kaum noch zu erkennen.
    Es ist also nicht einmal beständig gegen Strahlwasser gemäß IP 65.
    Angeblich kann das Band 30 Minuten unter Wasser und verträgt einen Druck von 5 ATM.
    Der Händler macht einen Zirkus wegen der Gewährleistung. Die eindeutigen Fotos vom Display mit Wassertropfen drinnen hat er angeblich nicht erhalten, um weitere Zeit zu gewinnen wurden nochmals sechs Fotos von allen Seiten des Trackers abgefordert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überblick
Hersteller

Xiaomi

Modell

Xiaomi Mi Band 3

Spezifikationen

Armband
Material: TPE
Verschluss: Dornschließe
Größenverstellbar: 155 - 216 mm
Länge: 247 mm

Trackingeinheit
Displaytyp: OLED
Displaydiagonale: 0.78 Zoll
Displayauflösung: 128 x 80 Pixel
Bluetooth: Standard 4.2
Herzfrequenzsensor: Ja

Funktionen
Schrittzähler: Ja
Schlafmonitor: Ja
Herzfrequenzmessung: Ja
Datum und Uhrzeit: Ja
Weckfunktion: Ja
Stoppuhr: Ja
Benachrichtigungen: Ja
Musik-Wiedergabesteuerung: Ja
Bewegungserinnerung: Ja

Akku
Akkutyp: Lithium-Polymer
Akkukapazität: 110 mAh
Akkulaufzeit: bis zu 20 Tage

Sonstige
App: MiFit
Wasserschutz: 5ATM
Größe: 17.9 x 46.9 x 12 mm
Gewicht: 20g

Lieferumfang

1x Trackingeinheit
1x Armband
1x Ladeadapter
1x Bedienungsanleitung

Mehr von Xiaomi
Werbung

GOGOBest Juli Banner