Audio
1
Review

LG DSH5 2.1 Test – 300W Soundbar

by 2. November 2016
Eine Soundbar ist so ziemlich die einfachste und kompakteste Lösung, den Klang des eigenen Heimkinos aufzupeppen. Die LG DSH5 2.1 ist eine 300W Soundbar mit Funk-Subwoofer, die einen ausgewogenen HiFi Klang und eine unkomplizierte Bedienbarkeit verspricht. FĂŒr welche Anwendungsgebiete sich die LG DSH5 2.1 eignet und wie der Klang tatsĂ€chlich zu beurteilen ist, könnt ihr diesem Testbericht entnehmen.
Überblick
Hersteller

LG Electronics

Produktbezeichnung

LG DSH5 2.1

Spezifikationen

KanÀle: 2.1
Ausgangsleistung:
*Insgesamt 300 Watt
*Frontlautsprecher: 2 x 60 Watt
*Subwoofer: 180 Watt

Anschlussmöglichkeiten:
*1x HDMI In
*1x HDMI Out
*1x Portable In
*1x Optical In

Wiedergabeformate:
*FLAC
*OGG
*WAV
*MP3
*WMA

Audioausgabe:
*LPCM
*Dolby Digital
*DTS Digital Surround

Sonstige:
*Bluetooth
*Kabelloser Subwoofer
*ASC (Adaptive Sound Control)
*Nachtmodus
*Auto Sound Engine

Lieferumfang

1x Soundbar
1x Subwoofer
1x NetzgerÀt Soundbar
1x NetzgerÀt Subwoofer
1x Fernbedienung mit Batterien
1x Bedienungsanleitung

Sonstige

Zum Produkt

Erster Eindruck zur LG DSH5 2.1

Lieferumfang

Der Karton, in dem die LG DSH5 2.1 Soundbar geliefert wird, ist alles andere als kompakt. Allerdings mĂŒssen in diesem auch die 890 x 53 x 85 mm große Soundbar und der Subwoofer platzfinden. Zudem sind die zur Stromversorgung notwendigen Kabel enthalten, eine Fernbedienung samt Batterien liegt bei und natĂŒrlich befindet sich auch eine Bedienungsanleitung im Lieferumfang. Weitere Anschlusskabel, wie z.B. ein HDMI Kabel oder ein optisches Audiokabel, sind nicht enthalten und mĂŒssen separat hinzugekauft werden.

Verarbeitung und Design

Das Design der LG Soundbar ist schlicht. Durch die geringe Höhe von gerade einmal 53 mm und dem schwarzen KunststoffgehĂ€use, kann die Soundbar nahezu unauffĂ€llig vor einem FernsehgerĂ€t platziert werden. Auch das Design des Subwoofers ist schlicht schwarz. Die GrĂ¶ĂŸe betrĂ€gt 171 x 320 x 252 mm. Durch die kabellose Übertragung mĂŒssen die Soundbar und der Subwoofer nicht miteinander verbunden sein, sodass auch dieser unauffĂ€llig im Raum platziert werden kann. Die Verarbeitung beider Teile ĂŒberzeugt.

Anschlussmöglichkeiten

Die Soundbar besitzt rĂŒckseitig jeweils einen HDMI Ein- und Ausgang, einen 3.5mm Portable-In Anschluss und eine Optische Anschlussmöglichkeit. Eine USB 2.0 Buchse ist ebenfalls vorhanden und befindet sich neben den beiden HDMI Buchse, die leider unpraktisch platziert wurden. Die HDMI Buchsen, sowie die USB Buchse wurde innerhalb einer kleinen Einbuchtung platziert, sodass die Kabel nur „ums Eck“ verlegt werden können. Zum Anschluss mĂŒssen die HDMI Kabel einerseits geknickt werden, als auch findet kein grĂ¶ĂŸerer USB Stick Platz.

Inbetriebnahme und Bedienung

Die Bedienungsanleitung fĂ€llt knapp aus, geht allerdings auf alle notwendigen Schritte zur Inbetriebnahme ein und erklĂ€rt auch, wie die einzelnen Zusatzfunktionen aktiviert werden. Hat man die gewĂŒnschten ZuspielgerĂ€te verbunden und sind sowohl die Soundbar, als auch der Subwoofer mit dem Strom verbunden, ist die LG DSH5 2.1 sofort einsatzbereit.

Im Test wurde der Subwoofer direkt von der Soundbar gefunden. Auf der RĂŒckseite des Subwoofers befindet sich eine LED, die den aktuellen Verbindungsstatus anzeigt. GrĂŒn steht fĂŒr eine aktive Verbindung, Rot steht fĂŒr einen Verbindungsfehler. Im Falle eines Verbindungsfehlers, erklĂ€rt die Bedienungsanleitung die einzelnen Schritte zum erfolgreichen Koppeln.

Nachdem die Soundbar eingeschaltet ist, lassen sich einerseits ĂŒber die rĂŒckseitigen Bedientasten Einstellungen (LautstĂ€rke, Quelle etc.) vornehmen, man kann aber auch auf die beiliegende Fernbedienung zurĂŒckgreifen.

Die aktive Wiedergabequelle wird ĂŒber vorderseitig befindlichen LEDs angezeigt. Welche LED fĂŒr welche Quelle steht, erkennt man nur bei nĂ€herem Hinsehen. Die genaue Anordnung sollte man sich also merken! Der Wechsel zwischen den einzelnen Quellen funktioniert reibungslos und innerhalb weniger Sekunden. Die Reichweite der Fernbedienung liegt bei etwa 20 Metern.

Negativ aufgefallen ist die Auswahl der „Komfort Funktionen“. Aktiviert man eine dieser Funktionen, erhĂ€lt man keinerlei Benachrichtigung bzw. Hinweis darĂŒber. Die aktive Funktion kann man weder anhand der LED-Leiste ablesen, noch erhĂ€lt man einen differenzierenden Signalton. Vor jeder Inbetriebnahme mĂŒssen die Funktionen erneut ausgewĂ€hlt werden.

Musikwiedergabe und Heimkino

Allgemein

Die Ausgangsleistung der LG DSH5 2.1 Soundbar liegt bei stattlichen 300 Watt, die sich mit 2x 60 Watt auf den Frontlautsprecher und mit 180W auf den Subwoofer verteilen. Die unterstĂŒtzen Wiedergabeformate belaufen sich auf FLAC mit maximalen 192kHz, OGG, WAV, MP3 und WMA. Die Audioausgabe unterstĂŒtzt LPCM (Linear Pulse Code Modulation), Dolby Digital und DTS Digital Surround.

Klang

In der Praxis ĂŒberzeugt die LG Soundbar durch besonders warme und kraftvolle KlĂ€nge. Bei der Musikwiedergabe bleiben Feinheiten trotz aktivem Subwoofer gut heraushörbar. Auch Mitten und Höhen sind angenehm aufeinander abgestimmt, wodurch das Klangbild um einiges an Farbe gewinnt. Besonders interessant ist der einstellbare Subwoofer. Der „Woofer Level“ kann ĂŒber die Fernbedienung individuell angepasst werden.

Diese Option ĂŒberzeugt vor allem beim Heimkino. Möchte man einen actiongeladenen Film schauen, dreht erhöht man den Woofer Level entsprechend. Durch punktgenaue, klangliche Abstimmung entsteht ein regelrechtes Mittendrin GefĂŒhl. Ermöglicht wird diese „Punktlandung“ durch die Auto-Sound-Engine Technologie, die Mitten, Höhen, aber auch Tiefen anpasst.

Klangeffekte

ASC (Adaptive Sound Control)

ASC (Adaptive Sound Control) ist eine Funktion zur Stimmenoptimierung. Laut LG wird „der Stimmlevel der Tonspur analysiert und der Bass automatisch der Tonlage angepasst“. Im Praxistest hat diese Funktion vor allem den „Woofer Level“ hörbar reduziert und die Mitten hervorgehoben.

Cinema-Modus

Das volle Potential entfaltet die LG Soundbar erst im „Cinema-Modus“. Der hörbare Unterschied zum „Standard Modus“ ist deutlich. MĂŒsste man diesen Modus mit nur einem Wort beschreiben, kĂ€me mir spontan das Wort „wild“ in den Kopf. Das Klangbild wird sehr weit. Mitten, Höhen und Tiefen spielen in diesem Modus regelrecht miteinander, bleiben aber dennoch ausbalanciert. Das Mittendrin-GefĂŒhl wird im Cinema-Modus am besten vermittelt.

Nacht-Modus

Mit aktivem Nacht-Modus werden leise Stellen hervorgehoben und laute Stellen werden entsprechend reduziert und der maximalen LautstĂ€rke angepasst. Dieser Modus funktioniert allerdings nur, wenn Wiedergabematerial ĂŒber einen der digitalen AnschlĂŒsse zugespielt wird.

LG Music Flow App

Die LG Music Flow App gibt es sowohl fĂŒr Android GerĂ€te im PlayStore, als auch fĂŒr iOS GerĂ€te im AppStore. Leider konnte die App im Test nicht ĂŒberzeugen. Bereits beim ersten Start der App wird man durch ein EinrichtungsmenĂŒ gefĂŒhrt, das hauptsĂ€chlich auf LG AudiogerĂ€te mit WLAN-Funktion angepasst ist. Da die LG DSH5 2.1 kein WLAN besitzt, kann man die Soundbar auch nicht mit der App einrichten, geschweige denn als Lautsprecher hinzufĂŒgen.

Die Verbindung muss manuell ĂŒber Bluetooth vorgenommen werden. Die LG Soundbar ist dann nicht mehr als ein „Bluetooth-Lautsprecher“. Die LG Music Flow App wird somit ĂŒberflĂŒssig.

Zum Produkt

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Kraftvoller Klang
Klangeffekte
Design und Verarbeitung
UnterstĂŒtzte Audioformate
Wireless Subwoofer

Negativ

Anschlussplatzierung
Status Erkennbarkeit
LG Music Flow App

Erster Eindruck
8.0
8.8
Design
8.5
9.0
KonnektivitÀt
9.0
9.0
Klang
8.5
9.3
Bedienbarkeit
6.5
7.7
Alltagstauglichkeit
9.0
9.3
App
2.0
5.9
Fazit

Die LG DSH5 2.1 Soundbar ĂŒberzeugt vor allem hinsichtlich des Klangs. Im Cinestar Modus erfĂ€hrt man ein perfektes Heimkinoerlebnis mit dreidimensionalen, regelrecht anspringenden KlĂ€ngen. Durch die verschiedenen Klangeffekte werden sĂ€mtliche Anwendungsgebiete abgedeckt.

Optisch ĂŒberzeugt die LG Soundbar durch ein schlichtes Design und eine gute Verarbeitung. WĂŒnschenswert wĂ€re eine bessere Ablesbarkeit der aktiven Wiedergabequelle und der Klangeffekte. Die Anordnung der AnschlĂŒsse ist ebenfalls kritisch zu beurteilen. Ein Chromecast Stick findet durch die verwinkelte Platzierung keinen Platz und auch verbundene Kabel mĂŒssen teilweise geknickt werden.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die LG Music Flow App, die in Verwendung mit der LG DSH5 2.1 keiner Rede wert ist. Trotz allem steht bei diesem Produkt der Klang im Vordergrund, weshalb die LG DSH5 2.1 Soundbar insgesamt ĂŒberzeugt.

7.5
Unsere Bewertung
8.4
Nutzerbewertung
1 rating
You have rated this

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Neueste Älteste
Sascha
Gast
Sascha

Hi, kurze Frage ich habe die Kombi zu Hause und mich wundert eine Sache. Wenn man das Auto Power On aktiviert und den TV ausmacht, sieht man wie sie ordnungsgemĂ€ĂŸ sucht und sich ausschaltet. Schaltet man jetzt den TV an, so dauert es einen Augenblick und sie fĂ€hrt hoch, jedoch lĂ€uft auch der TV Klang weiter und man hört den Ton doppelt. Außer man aktiviert ĂŒber HDMI-CEC explizit die Soundbar. Könnte man standardgemĂ€ĂŸ durchgehend die internen Lautsprecher deaktivieren?