Sonstige
9
Review

Xiaomi Mi Box Testbericht – International Android TV

by Februar 5, 2017

Die Mi Box 3. Generation ist Xiaomis Antwort auf die weltweit marktführenden Android Set Top-Boxen. Erstmals auch als „International“ Variante erschienen, verwandelt die Mi Box International jeden Fernseher zum smarten Android TV. Im Testbericht haben wir das internationale Modell auf den Prüfstand gestellt und auch mit den chinesischen Modellen der 3. Generation verglichen.

Überblick
Hersteller

Xiaomi

Produktbezeichnung

Xiaomi Mi Box (International)

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Amlogic S905X
RAM: 2GB DDR3
Interner Speicher: 8GB
Speichererweiterung: Ja, USB 2.0

Anschlüsse
HDMI: 1x HDMI 2.0a
USB: 1x USB 2.0
Audio: 1x S/PDIF - 3.5mm

Konnektivität
WiFi: Dual Band AC (802.11a/b/g/n/ac)
Bluetooth: Standard 4.0

Video - Audio
Videoauflösung: bis 4K 60fps
Codec: H.264, H.265 HEVC, VP9

Sonstige
OS: Android TV 6.0.1
Kodi: Ja
Größe: 10.1 x 10.1 x 1.95 cm
Gewicht: 176g

Lieferumfang

1x Mi Box International
1x HDMI-Kabel
1x Netzteil
1x Bedienungsanleitung
1x Garantie-Hinweiskarte

Sonstige

Zum Preisvergleich

Erster Eindruck Mi Box International

Bereits im Mai 2016 hat Xiaomi auf der Google I/O einen internationalen Start der Mi Box 3 angekündigt. In den vergangenen Monaten zeichnete sich allerdings immer mehr ab, dass die neue Xiaomi TV Box erstmals nur auf dem US-amerikanischen Markt erscheinen wird. Dort ist die Mi Box sogar bei bekannten Handelsketten wie Walmart oder Bestbuy erhältlich. Seit Dezember kann Xiaomis TV Box auch bei einschlägigen Online-Shops bestellt werden, sodass einem Import nichts mehr im Wege steht!

Die Mi Box wurde für diesen Testbericht dankenderweise vom Online-Händler Banggood bereitgestellt.

Lieferumfang

Der Lieferumfang beinhaltet (fast) alles, was zur Verwendung der Set Top-Box notwendig ist. Enthalten sind neben der Mi Box noch ein GSP AC/DC Netzteil mit EU-Stecker (5.2V 2.1A), ein HMDI Kabel, eine Fernbedienung und eine Bedienungsanleitung sowie Hinweise zur Garantie. Die Fernbedienung benötigt zusätzlich noch 2 AAA Batterien, die dem Lieferumfang nicht beiliegen.

Design und Verarbeitung

Mit einer Größe von gerade einmal 10.1 x 10.1 x 1.95 cm und einem Gewicht von 176g zählt die Mi Box International zu den kompaktesten Set Top-Boxen und schlägt damit sogar den etwas größeren Fire TV. Durch das komplett matt-schwarze und schlichte Kunststoffgehäuse lässt sich die Mi Box unauffällig platzieren. Für Standfestigkeit sorgt ein Gummiring auf der Unterseite des Gehäuses. Die Verarbeitung der Box und des Zubehörs ist nicht zu beanstanden.

Hardware

Im Inneren arbeitet ein leistungsstarker Amlogic S905X Prozessor mit insgesamt 4 Prozessorkernen, die mit bis zu 2.0 GHz takten. Damit die auf Android 6.0.1 basierende Benutzeroberfläche flüssig bedient werden kann, besitzt das Gerät einen 2GB großen Arbeitsspeicher. Der interne Speicher fällt mit lediglich 8GB eher knapp aus. Eine Speichererweiterungsmöglichkeit mittels SD-Speicherkarte fehlt. Über die vorhandene USB 2.0 Buchse kann aber eine externe Festplatte angeschlossen werden. Bei der Prozessorgrafik handelt es sich um einem Mali-450 GPU. Gelegenheitsspiele sind mit dieser Ausstattung durchaus spielbar. Die kabellose Übertragung erfolgt via Dual Band WiFi und Bluetooth 4.0.

Anschlussmöglichkeiten

Sämtliche Anschlussmöglichkeiten wurden beieinander platziert. Neben einem Eingang zur Stromversorgung gibt es eine USB 2.0 Buchse, einen HDMI 2.0a Port und einen Audio Ausgang (S/PDIF / 3.5mm). Ein Ethernet-Port wäre wünschenswert gewesen.

Inbetriebnahme

Auf der Mi Box International läuft Android TV, was die Inbetriebnahme im Vergleich zum chinesischen Pendant der Mi Box 3, auf der eine für China angepasste Firmware läuft, deutlich vereinfacht. Bereits kurz nach dem ersten Start lässt sich die Sprache auf Deutsch umstellen. Alle folgenden Konfigurationsschritte sind nachvollziehbar und auf Deutsch erklärt. Es gibt eine vereinfachte Konfiguration, bei der sämtliche WLAN und Google Anmeldedaten über ein bereits vorhandenes Android Gerät synchronisiert werden und es gibt eine manuelle Konfiguration, bei der man die Daten manuell eingibt.

Über die vereinfachte Inbetriebnahme ließ sich unser Testexemplar nicht konfigurieren, weshalb wir sämtliche Daten manuell über die Fernbedienung eingeben mussten. Nachdem eine Verbindung zum WLAN aufgebaut ist, befindet man sich auch schon auf der Android TV Benutzeroberfläche.

Android TV

Durch die Zusammenarbeit zwischen Google und Xiaomi läuft auf der Mi Box International ein sauberes Android TV 6.0.1 ohne Bloatware. Ein Update auf Android TV 7.0 Nougat ist bereits in Planung und soll noch dieses Jahr erscheinen.

Android TV ähnelt dem Android eines Smartphones oder Tablets, ist aber nicht mit dem „Android“ der zahlreichen No-Name TV Boxen vergleichbar. Unter anderem wird z.B. Widevine Security Level 1 und Play Ready 3.0 unterstützt, wodurch die Mi Box auch zu DRM Material und Apps wie Netflix kompatibel ist. Als alternative Benutzeroberfläche kann auch Kodi 17 installiert werden.

Apps lassen sich direkt über den bereits vorinstallierten Google PlayStore herunterladen und installieren. Sämtliche Apps, die im angepassten PlayStore angeboten werden, sind auf Android TV abgestimmt. So lassen sich z.B. Apps verschiedener Streaming-Anbieter, Mediatheken und sogar Spiele herunterladen. Wenn eine App nicht mehr gefällt, kann diese einfach über die App-Verwaltung deinstalliert werden. Mit Google Cast lassen sich auch das Smartphone oder Tablet sehr einfach mit der Mi Box verbinden. Filme, Musik oder sonstige Apps lassen sich dadurch unkompliziert auf den Fernseher übertragen.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind umfangreich. Verschiedene Auflösungen und Herz zahlen können ausgewählt werden, HDR lässt sich aktivieren oder deaktivieren, es gibt erweiterte Einstellungsmöglichkeiten zur Darstellung und natürlich können auch Einstellungen zur Sprache, der Suche und dem Google Konto vorgenommen werden. Updates erhält die Mi Box International OTA über das WLAN.

Bedienung

Bedient wird die Mi Box über die mitgelieferte Bluetooth Fernbedienung. Die Steuerung ist übersichtlich und erfolgt über wenige Bedientasten.

Sprachsteuerung

Eine der interessantesten Steuerungsmöglichkeiten ist die Sprachsteuerung, wofür die Fernbedienung mit einem Mikrofon ausgestattet ist. Mit einem kurzen Klick auf die Sprechtaste wird die Spracherkennung aktiviert und man kann z.B. verschiedene Apps aufrufen („starte YouTube“), das Wetter abfragen („wie wird das Wetter in …“) und sogar nach Filmen / Musik suchen und direkt abspielen lassen („suche auf YouTube nach …“). Die Genauigkeit der Spracherkennung ist astrein. Man muss nicht einmal direkt in die Fernbedienung sprechen, sondern es genügt die Fernbedienung locker in der Hand zu halten. Komplizierte Wörter oder ungewöhnliche Namen wurden genauso erkannt, wie umfangreiche Sätze.

Tastatur und Maus

Eine weitere Bedienmöglichkeit ist der Verbund einer Maus oder Tastatur über die USB 2.0 Buchse oder über Bluetooth. Für das ein oder andere Android Spiel lässt sich sogar ein GamePad verbinden.

Videowiedergabe und Streaming

Hochauflösende 4K Videoaufnahmen meistert der Amlogic S905X Prozessor mit bis zu 60 Bildern-pro-Sekunde. Hardwareseitig wird eine H.265 und sogar VP9 Videodekodierung unterstützt. Für eine bestmögliche Mehrkanal-Audioleistung unterstützt die Xiaomi TV Box Dolby Digital und DTS. Ebenfalls interessant ist die Kompatibilität zu HDR Videomaterial, sofern man einen HDR kompatiblen Bildschirm und entsprechendes HDR Videomaterial zur Hand hat.

Im Test haben wir unterschiedlich komprimiertes (MPEG2, MPEG4, H.264, H.265 und VP9) Videomaterial durch die Xiaomi Mi Box International gejagt. Sowohl im lokalen Streaming, als auch bei direkter Übertragung über eine externe Festplatte, wurde das Videomaterial verlustfrei abgespielt. Auch die unterschiedlichen Audio-Codecs wie AC3 oder DTS HD machten keine Probleme. Im 4K Videostreaming über Netflix glänzte die Mi Box durch ein signalstarkes WiFi mit hoher Durchsatzrate.

Gaming mit der Mi Box

Die 3D Performance der Mi Box ist ausreichend um Spiele wie Riptide 2 GP2 in Full HD und mit 60 Bildern-pro-Sekunde flüssig darzustellen. Auch die Bedienung über das verbundene iPega PG-9025 GamePad war durchweg flüssig und ohne Verzögerungen. Interesannt ist die Möglichkeit verschiedene Emulatoren auf der TV Box laufen zu lassen. Sämtliche Nintendo Emulatoren von NES bis N64 laufen flüssig.

China Mi Box vs International Mi Box

Die 3. Generation der Mi Box unterteilt sich in ein internationales Modell mit einer mehrsprachigen Benutzeroberfläche, sowie in insgesamt 4 chinesische Modelle (Mi Box 3, Mi Box 3S, Mi Box 3C, Mi Box 3 Enhanced), die sich vor allem bezüglich der Hardware-Ausstattung unterscheiden. Alle chinesischen Modelle haben es gemein, dass sich die Sprache zwar auch auf Englisch umstellen lässt, die Benutzeroberfläche allerdings für den chinesischen Markt bestimmt ist und keinerlei Google Play Services vorinstalliert sind.

Mi Box Vergleich

Wer sich dennoch ein chinesisches Modell zulegen möchte, der kann den Google Play Store natürlich auch manuell auf die TV Box aufspielen. Wieso man trotzdem lieber auf die Mi Box International zurückgreifen sollte, seht ihr in dieser Übersicht. Das internationale Modell bietet wie das chinesische Top-Modell „Mi Box 3S“ die gleiche Hardware-Ausstattung!

Preisvergleich

gearbestprice
  • 58.57€
  • Versand CN
banggoodprice
  • 61.20€
  • Versand CN
Positiv

►Schlichtes Design
►Gute Verarbeitung
►Stabiles und schnelles Android TV
►Fernbedienung mit Sprachsteuerung
►Flüssiges 4K Videostreaming
►HMDI 2.0a und HDR Ready
►Widevine LV1 Unterstützung
►Kodi 17 Tauglichkeit
►OTA Updatemöglichkeit

Negativ

►Kein SD-Speicherkartenslot
►Kein USB 3.0
►Kein Ethernet

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.5
Verarbeitung
8.5
Design
8.0
Leistung
8.5
Benutzeroberfläche
9.0
Bedienbarkeit
9.0
Fazit

Set-Top-Boxen auf Android Basis gibt es wie Sand am Meer. Der Markt ist hart umkämpft und gerade gegen Googles Chromecast oder Amazons Fire TV wird es hierzulande ein - dem Otto-Normalverbraucher - eher unbekannter Hersteller wie Xiaomi schwer haben. Vergleicht man die Produkte der Marktführer, ist Xiaomis Mi Box mit Android TV und 4K Videostreaming eine hervorragende Wahl, denn Amazons Fire TV unterstützt zwar 4K, bietet jedoch keine HDR-Unterstützung. Googles Chromecast Ultra hingegen bietet 4K und HDR, verfehlt allerdings die App-Unterstützung.

8.6
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare An "Xiaomi Mi Box Testbericht – International Android TV"

Benachrichtigung
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
bobo
Gast
bobo

Hey, super Review. Bringt alles auf den Punkt. Ich habe die Mi Box seit 3 Wochen und kann nur positives darüber berichten. Sie hat sogar meinen Fire TV ersetzt. Ich schaue oft 4K Streams und die spielt sie flüssig ab. Ich habe noch aber eine Frage an dich. Hast du schon versucht die Mi Box zu rooten? Grüße

gare
Gast
gare

Hallo, wird Dolby Atmos und True HD unterstützt?

Franz
Gast
Franz

Hallo,
kann die Box den Dolby Digital Plus 5.1 Ton von z.B. Google Movies als Dolby Digital AC 5.1 Ton über den SP/DIF-Ausgang ausgeben?

Bambam
Gast
Bambam

Hi
Ich habe mir vor ein paar Tagen die mi box international gekauft.
Leider ist der playstore sehr limitiert und ich finde keinen browser( Firefox) oder die App für mein vpn.
Jedes Mal wenn ich etwas Google, oben links auf dem main menu, bekomme ich nur youtube Videos.
Ich wüste gerne was ich mit dem Teil falsch mache.
Saludos, Bam

Marco
Gast
Marco

Hallo,

danke für den Testbericht. Habe mir eine Box bestellt und warte nun auf das Eintreffen.

Kurze Frage: Ich habe noch einen alten Denon 1603 AV Receiber. Wird das DTS Audio Signal durch den 3,5 mm Audio Augang übertragen oder geht das nur über das HDMI Kabel (habe kein HDMI Audio Anchluss am Receiver)?

Danke für eine Antwort.

Viele Grüße

Marco

wpDiscuz