Reviews
9
Review

Amazfit T-Rex Testbericht – Robuste Smartwatch für Sportler

by 25. Mai 2020
Huami kann auch „Outdoor“ und hat passend hierfür die Amazfit T-Rex auf den Markt gebracht. Die T-Rex richtet sich an alle Sportbegeisterten, die eine etwas robustere Smartwatch benötigen. Ob die Smartwatch ein waschechter Outdoor-Kandidat ist, das verrät unser Test.
Überblick
Hersteller

Huami

Produktbezeichnung

Amazfit T-Rex

Spezifikationen

Display
Display: AMOLED
Displaydiagonale: 1.3 Zoll
Displayauflösung: 360 x 360 Pixel
Displayschutz: Gorilla Glass 3

Prozessor und Speicher
CPU: Unbekannt
RAM: Unbekannt
Interner Speicher: Unbekannt
Speichererweiterung: Nein

Sensoren
Optischer PPG Bio-Tracking-Sensor
3-Achsen-Beschleunigungssensor
Geomagnetischer Sensor
Umgebungslichtsensor

Sonstige
Bluetooth: 5.0 BLE
WiFi: Nein
GPS: Ja (GPS + GLONASS)

OS: Android / iOS
Akku: 390 mAh

Wasserdicht: bis 5 ATM
Größe: 47.7 x 47.7 x 13.5 mm
Gewicht: 58g (mit Armband)

Test: Amazfit T-Rex

Viele Smartwatches, insbesondere im Sportbereich, sind dafür ausgelegt zumindest Wasser standzuhalten. Die Amazfit T-Rex geht einen Schritt weiter und tritt als besonders robuste Smartwatch in Erscheinung.

Nach der MIL-STD-810 Norm, welche Testbedingungen für militärische Ausrüstung definiert, hat die T-Rex insgesamt 12 Härtetests bestanden. Laut Huami ist die Smartwatch von -40°C bis 70°C temperaturbeständig, 240 Stunden feuchtigkeitsbeständig und bietet einen 96 Stunden Korrosionsschutz.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Uhrengehäuse im Outdoor-Design

Unverkennbar orientiert sich Huami an einem auffälligen „Rugged-Design“, mit dem die Casio G-Shock Uhrenreihe einen bis heute anhaltenden Kultstatus erreichte. Das massive Polymer-Uhrengehäuse verkörpert die besondere Strapazierfähigkeit der Amazfit T-Rex.

Die Gesamtdicke des kreisrunden Gehäuses beträgt 13.5 mm, bei einem Durchmesser von 47.7 mm. Im Gegensatz zur robusten Optik, ist die Smartwatch mit einem Gewicht von 58g (inkl. Armband) vergleichsweise leicht. Selbst bei anstrengenden Aktivitäten, egal ob im Beruf oder in der Freizeit, bleibt die T-Rex angenehm tragbar.

Die Lünette sitzt wie eine Schutzhaube auf dem 1.3 Zoll Touchdisplay. Vier Metallschrauben, welche die Lünette und das restliche Uhrengehäuse miteinander verbinden, tragen nochmals zum extravaganten Aussehen bei.

Die Oberseite der Smartwatch.

Vier Funktionstasten

Die Smartwatch ist neben dem Touchdisplay über insgesamt vier seitlich platzierte Funktionstasten bedienbar. Die Funktionen sind „Up“ und „Down“ Scrollen, „Select“ sowie „Back“. Welche Funktion der jeweiligen Taste zukommt, ist anhand der beschrifteten Lünette zu erkennen.

Die zusätzliche Bedienmöglichkeit ist durchaus von Vorteil. Gerade in der Outdoor-Verwendung, wo man eventuell Handschuhe trägt und keinen Zugriff auf das Touchdisplay hat, bleibt die Smartwatch weiterhin bedienbar.

Die Smartwatch von der Seite.

5 ATM Wasserschutz

Die Amazfit T-Rex hält einem Druck von 5 ATM stand. Das entspricht dem Druck einer Wassersäule von 50 Metern. Was zunächst nach viel klingt, genügt nach allgemeiner Einstufung lediglich zum Duschen und Händewaschen. Von einer Outdoor-Smartwatch darf man durchaus mehr erwarten!

Schwimmen ist laut Huami zwar ebenfalls möglich, immerhin gibt es auch zwei Schwimmprogramme, allerdings ist hier bereits Vorsicht geboten. Erst ab 10 ATM sind Uhren bedenkenlos zum Schwimmen geeignet. Tauchen und Schnorcheln, aber auch Salzwasser und Dampfbäder sollte man mit der T-Rex auf jeden Fall meiden!

Die Unterseite der Smartwatch.

Robustes Silikonarmband

Huami hat sich für ein angenehm weiches und zugleich robustes Silikonarmband entschieden. Das Uhrenarmband ist in 19 Stufen größenverstellbar, misst 19.5 cm in der Länge und ist 26 mm breit. Eine Dornschließe hält die Smartwatch sicher am Handgelenk.

Ein Wechsel des Uhrenarmbandes ist möglich. Allerdings wurde auf ein Schnellwechselsystem verzichtet, weshalb man zum Schraubenzieher greifen muss. Gehalten wird das Armband durch Bandschrauben. Die Stegbreite ist mit verschiedenen Casio G-SHOCK Modellen identisch. Im Test war es uns möglich, das Armband gegen ein Casio G-STEEL GST-W310 Armband auszutauschen.

Verarbeitungsqualität und Lieferumfang

Die Verarbeitungsqualität ist gut. Der Lieferumfang unterscheidet sich nicht von anderen Amazfit Smartwatches und umfasst neben der Smartwatch noch das Ladegerät und eine mehrsprachige Kurzanleitung. Die Uhr ist in den Farben „Olivgrün“, „Metallgrau“, „Steinschwarz“, „Tarnfarbe“ und „Khaki“ erhältlich.

Der Lieferumfang mit der Amazfit T-Rex, dem Ladekabel und der Kurzanleitung.

Display

Rundes AMOLED Display

Das runde Display mit 1.3 Zoll Diagonale und hoher 360 x 360 Pixel Auflösung ist vom Typ AMOLED. Die Hauptmerkmale dieses Displaytyps sind intensive, regelrecht leuchtende Farben und ein starker Kontrast mit tiefen Schwarzwerten.

Gleichzeitig gelten AMOLED Displays als sparsam im Energieverbrauch. Der Displaytyp benötigt keine Hintergrundbeleuchtung, denn jedes Pixel wird einzeln über eine aktive Matrix gesteuert. Nicht benötigte Pixel bleiben einfach ausgeschaltet und verbrauchen dadurch keine Energie.

Die Amazfit T-Rex am Handgelenk mit Blick auf das Display.

Display im Alltag

Das AMOLED Display der Amazfit T-Rex überzeugt im Alltag. Die Darstellung ist scharf und die maximale Displayhelligkeit genügt, um das Display auch bei Sonnenschein gut lesen zu können. Eine automatische Helligkeitsanpassung ist vorhanden und passt die Displayhelligkeit stufenlos an das Umgebungslicht an. Der Touchscreen reagiert schnell und präzise auf Eingaben.

Praktisch ist die Always-on Funktion, die dem sparsamen AMOLED Panel zu verdanken ist. Das Display bleibt dabei ständig eingeschaltet und zeigt eine energiesparende Version des Ziffernblatts an.

Gorilla Glass 3 Displayschutz

Geschützt wird das Display durch gehärtetes Gorilla Glass 3 von Corning. Das Displayglas gilt als besonders kratzresistent und bruchsicher. Eine spezielle Anti-Fingerabdruck-Beschichtung macht Fingerabdrücke quasi unsichtbar und sorgt für ein angenehmes Gleitgefühl auf dem Displayglas.

Die Amazfit T-Rex am Handgelenk mit Blick auf das Armband der Uhr.

Funktionen der Amazfit T-Rex

Neben einem robusten Design erwartet man von einer Outdoor-Smartwatch auch eine Reihe an nützlicher Outdoor-Funktionen. Leider ist die T-Rex diesbezüglich etwas schwachbrüstig ausgestattet. GPS + GLONASS sowie ein Kompass sind vorhanden, Sensoren wie z.B. ein Barometer, ein Höhenmesser oder die Möglichkeit mit der Smartwatch zu navigieren, fehlen.

Bis auf das Design unterscheidet sich die T-Rex nicht von anderen Amazfit Smartwatches. Auch hier kommt das proprietäre Amazfit OS zum Einsatz, das funktional an die Vorgaben von Huami gebunden ist.

Bedienung

Die Benutzeroberfläche gehört zwar nicht zu den reaktionsfreudigsten, ist aber übersichtlich aufgebaut und einfach zu bedienen. Vom Homescreen aus gelangt man mit einem Wisch nach oben in den Schnelleinstellungen. Mit einem Wisch nach unten erhält man eine Übersicht zur aktuellen Schrittzahl, der zurückgelegten Strecke, den verbrannten Kalorien und der Herzfrequenz. Vertikales scrollen ist auch mit den zwei physischen Bedientasten „Up“ und „Down“ möglich.

Die Benutzeroberfläche der Amazfit T-Rex.

Die Benutzeroberfläche der Amazfit T-Rex.

Um in die App-Auswahl zu gelangen, muss man horizontal nach rechts Wischen. Ein Wisch nach links und man gelangt in die Benachrichtigungsübersicht. Leider gibt es für horizontales Scrollen keine physische Funktionstaste, weshalb die T-Rex nicht vollständig über die seitlichen Funktionstasten bedienbar ist.

Apps

Als Nutzer hat man keine Möglichkeit, neue Apps zu installieren bzw. den Funktionsumfang nachträglich zu erweitern. Folgende Apps befinden sich bereits auf der Smartwatch:

  • Status: Übersicht zu den Schritten, der zurückgelegten Strecke, den verbrannten Kalorien und dem Sitzverhalten.
  • Herzfrequenz: Messung der Herzfrequenz und grafische Darstellung der über den Tag verteilten Messungen.
  • Training: Auswahl aus 13 Sportprogrammen.
  • Aktivitäten: Übersicht zu den gemessenen Aktivitäten.
  • Wetter: Aktueller Wetterbericht (Temperatur, Wind, Luftfeuchtigkeit und UVI) mit Wettervorhersage.
  • Musik: Steuerung der Musikwiedergabe des Smartphones.
  • Alarm (Wecker), Erinnerung an Ereignisse, Timer, Zeitkontrolle, Telefonsuche, Kompass, Einstellungen

In welcher Reihenfolge die Apps angeordnet sind, kann über die Amazfit App individuell festgelegt werden.

Die Apps der Amazfit T-Rex.

Die Apps der Amazfit T-Rex.

Sportprogramme

Die Amazfit T-Rex ist im Wesentlichen eine Sport-Smartwatch. Das zeigen die insgesamt 13 Sportprogramme, die auf unterschiedliche Sportarten ausgelegt sind. Folgende Sportprogramme stehen zur Auswahl:

  • Laufen im Freien
  • Spaziergang
  • Radfahren im Freien
  • Poolschwimmen
  • Freiwasserschwimmen
  • Laufband
  • Spinning
  • Crosstrainer
  • Training
  • Klettern
  • Geländelauf
  • Skilaufen
  • Outdoor-Trekking

Triathlon wurde als weiteres Sportprogramm bereits angekündigt und wird demnächst via OTA Update hinzugefügt.

Die Sportprogramme der Amazfit T-Rex.

Die Sportprogramme der Amazfit T-Rex.

Jedes Sportprogramm ist speziell auf die jeweilige Sportart zugeschnitten. Bei Outdoor-Aktivitäten lässt sich beispielsweise das GPS hinzuschalten, beim Schwimmen kann die Bahnlänge vorher festgelegt werden. Um die eigene Fitness besser im Blick zu halten, können individuelle Trainingsziele festgelegt werden. Echtzeitdiagramme liefern Informationen zu den sportlichen Fortschritten.

Einige der 13 Sportprogramme bieten eine automatische Pausefunktion. Huami hat das Feature gut umgesetzt. Selbst wenn die Aktivität nur für kurze Zeit unterbrochen wird, pausiert das Sportprogramm.

GPS und Outdoor

Für eine genaue Positionsbestimmung ist die Amazfit T-Rex in der Lage über GPS und GLONASS zu kommunizieren. Bis der Standort ermittelt ist, vergehen zwischen 20 und 45 Sekunden. Die Genauigkeit der Standortbestimmung ist bis auf wenige Meter präzise und bleibt auch bei Bewegung konstant. Ein Testlauf im Wald zeigte keine gravierenden Abweichungen zu einem GPS-Handegerät.

Eine Export- und Importmöglichkeit für GPX bzw. TCX Dateien gibt es leider nicht. Es ist nicht möglich mit der T-Rex zu navigieren!

Aktivitätstracking mit der Amazfit T-Rex.

Aktivitätstracking mit der Amazfit T-Rex.

Herzfrequenzmonitor

Auf der Unterseite der Smartwatch befindet sich ein PPG Bio-Tracking-Sensor, der die Herzfrequenz misst. Im Falle der T-Rex wird grünes Licht auf die Haut geleuchtet. Der Messvorgang ermittelt, wie viel Licht abhängig vom Blutstrom zurückgestreut wird.

Das Verfahren gilt als einigermaßen genau, wenn auch zahlreiche Faktoren das Messergebnis beeinträchtigen können. Die T-Rex gab im Test realistische Werte zurück. Im Vergleich mit einem Brustgurt, lag die Abweichung bei +/- 4 Schlägen.

Mit aktivem Sportprogramm führt die Uhr eine kontinuierliche Messung der Herzfrequenz durch. Eine 24 Stunden Herzfrequenzüberwachung ist ebenfalls einstellbar. Die Erkennungsfrequenz (1, 5, 10 und 30 Minuten) und ein Warnwert können in der Amazfit App festgelegt werden. Eine EKG-Funktion bietet die Smartwatch nicht. Eine Blutsauerstoffmessung (SpO2) wird ebenfalls nicht unterstützt.

Schlafmonitor, Musiksteuerung und Sonstige

Wer die T-Rex auch im Bett tragen möchte, hat Zugriff auf einen Schlafmonitor. Dieser hält die Einschlaf- und Aufwachzeit fest und überwacht die verschiedenen Schlafphasen. Für diesen Test durfte die T-Rex eine Nacht am Handgelenk bleiben. Ansonsten ist die Uhr beim Schlafen ziemlich unbequem zu tragen. Der Schlafmonitor liefert plausible Aufzeichnungen. Im Falle einer Abweichung lässt sich die Einschlaf- und Aufwachzeit über die Amazfit App korrigieren.

Die Musik-App der T-Rex ist kein Musikplayer, sondern macht es möglich, die Musikwiedergabe des verbundenen Smartphones oder Tablets zu steuern. So wird der aktuelle Songtitel angezeigt, die Lautstärke ist einstellbar, die Musikwiedergabe lässt sich pausieren und fortsetzten und Titel lassen sich vor- und zurück wechseln.

Kompass - Musiksteuerung - Wecker - Timer - Zeitkontrolle

Kompass – Musiksteuerung – Wecker – Timer – Zeitkontrolle

Benachrichtigungen

Auf dem verbundenen Smartphone oder Tablet eingehende Benachrichtigungen können direkt an die T-Rex weitergeleitet werden. Geht beispielsweise eine WhatsApp Nachricht auf dem Smartphone ein, kann man diese komfortabel über die Smartwatch lesen. Eine Antwortmöglichkeit gibt es jedoch nicht.

WhatsApp Nachricht auf der Amazfit T-Rex.

So sieht es aus, wenn auf der Amazfit T-Rex eine WhatsApp Nachricht eingeht.

Über eingehende Anrufe wird man ebenfalls benachrichtigt. Diese lassen sich über die Uhr ablehnen bzw. stummschalten. Telefonate direkt über die T-Rex zu führen ist nicht möglich. Welche Benachrichtigungen an die Smartwatch weitergeleitet werden, lässt sich über die Amazfit App festlegen.

Amazfit App

Die Amazfit T-Rex ist eine App-gebundene Smartwatch. Sämtliche Amazfit Produkte werden über die Amazfit App (Android und iOS) verwaltet. Gleichzeitig dient die App der Auswertung der getrackten Daten. Die gesammelten Fitnessdaten werden via Bluetooth an die App übertragen und stehen dort in aufbereiteten Statistiken zum Abruf bereit.

Wem die App nicht gefällt, der hat die Möglichkeit sämtliche Daten mit der Mi Fit App zu synchronisieren oder an Google Fit oder Strava zu senden.

Watchfaces

In der Amazfit App stehen mehr als 30 Watchfaces zur Auswahl, die sich auf Knopfdruck an die T-Rex übertragen lassen. Zusätzlich lassen sich auch eigene Watchface-Kreationen auf der Smartwatch installieren. Im Netz gibt es zahlreiche Watchface-Communities, auf denen fertige Watchfaces zum Download angeboten werden.

Eigene Watchfaces auf der Amazfit T-Rex installieren?

  1. Erstelle zunächst ein Watchface im Format .BIN oder lade dir ein fertiges Watchface herunter.
  2. Synchronisiere ein bereits vorhandenes Watchface über die Amazfit App.
  3. Öffne auf deinem Smartphone den Dateipfad Android\data\com.huami.watch.hmwatchmanager\files\watch_skin_local.
  4. Jetzt musst du den Dateinamen der dort hinterlegten Datei kopieren und dein .BIN Watchface mit diesem Dateinamen ersetzen.

Nach einer erneuten Synchronisation befindet sich dein neues Watchface auf der Smartwatch.

Akku

Huami konnte im ausladenden Gehäuse der T-Rex einen üppigen 390 mAh Akku unterbringen. Der Hersteller selbst gibt die Laufzeit mit mindestens 20 Tagen an.

Der Wert ist durchaus realistisch. Im Test haben wir mit nur einer Akkuladung eine Laufzeit von 16 Tagen erreicht. Dabei wurde die Smartwatch täglich intensiv genutzt. Folgende Einstellungen / Funktionen waren aktiv:

  • Automatische Displayhelligkeit ohne Always-on-Display
  • 70 empfangene Benachrichtigungen pro Tag
  • Abendliche Synchronisation der Daten
  • 3 Stunden GPS
  • 7 Stunden Indoor-Sporttracking
  • 24 Stunden Herzfrequenzmessung (alle 30 Minuten)

Im Standby ist die T-Rex besonders sparsam. Über Nacht lagt der Akkuverbrauch bei nur bei 1-2%. Laut Huami sind bis zu 66 Tage Standby möglich. Das GPS ist wiederum der größte Stromfresser dieser Uhr. Eine Stunde GPS verbraucht ca. 6% Akku. Die Always-on-Funktion erhöht den Akkuverbrauch auf ca. 16% pro Tag.

Geladen wird die Amazfit T-Rex per USB. Das Ladekabel mit 2-Pin-Ladeconnector hält magnetisch an der Rückseite der Uhr. Bereits nach 30 Minuten ist der Akku um mehr als die Hälfte geladen. Ein vollständiger Ladevorgang dauert ca. 75 Minuten.

Preisvergleich

Du möchtest wissen, wo du die Amazfit T-Rex kaufen kannst? In unserem Preisvergleich listen wir die aktuellen Angebote der bekanntesten Shops. Alle Preise werden mehrmals täglich überprüft und aktualisiert. Sollte ein Shop mehrmals auftauchen, handelt es sich um die verschiedenen Warenlager des Händlers.

Preisentwicklung

Aktuelle Preise

Notebooksbilliger
1-5 Werktage
124,90€
Amazon
1-5 Werktage
125,66€
Cyberport
1-5 Werktage
127,90€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 24. September 2020 18:42

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Robustes Design
Scharfes AMOLED Display
Umfangreiche Sportfunktionen
Genaue Positionsbestimmung (GPS+GLONASS)
Sehr gute Akkulaufzeit
Schnelle Ladezeit

Negativ

Wenige Outdoor-Funktionen
Nur 5 ATM Wasserschutz
Nicht komplett über Funktionstasten steuerbar
Kleinere Performanceeinbrüche

Erster Eindruck
8.0
9.1
Verarbeitung
8.0
9.0
Design
8.5
9.0
Display
8.0
9.0
Benutzeroberfläche
8.5
9.0
GPS & Sensoren
8.5
9.3
Akku
9.0
9.6
Tragekomfort
8.0
7.0
Funktionsumfang
6.0
8.7
App
7.5
8.8
Fazit

Durch ihr massives Auftreten, zeigt sich die Amazfit T-Rex zumindest äußerlich als Outdoor-Smartwatch. Funktional ist sie davon allerdings weit entfernt. Das macht sich bereits beim Wasserschutz bemerkbar, der nur bis 5 ATM standhält. Von einer Outdoor-Smartwatch, die allen Wetterlagen und Extremsituationen trotzen soll, darf man durchaus mehr erwarten.

Die T-Rex ist funktional vor allem mit den bisher erschienenen Amazfit Smartwatches vergleichbar. Das Hauptaugenmerk liegt auf den umfangreichen Sportfunktionen. Mit mehr als 13 Sportprogrammen werden die gängigsten Sportarten abgedeckt. Das sehr gut funktionierende GPS macht die Smartwatch zumindest ein bisschen zum perfekten Outdoor-Begleiter.

8.0
Unsere Bewertung
8.9
Nutzerbewertung
3 ratings
You have rated this
guest
9 Comments
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Heiko

Toller Test, danke dafür. Noch eine Frage hätte ich. Habt ihr die Watch mit einem Brustgurt koppeln können?

Heiko

Danke, das ist etwas schade. Wenn der Pulsmesser aber einigermaßen akkurat geht, ist das auch kein Thema. Ich bin Mechatroniker und suche eine Smartwatch die auch mal nen Stoß aushält und die ich beim Sport tragen kann. Ich trainieren hauptsächlich im Studio und gehe einmal die Woche laufen.

Philipp

Hallo, auch von mir schon mal Danke für den umfänglichen Testbericht. Ich bin ebenfalls am überlegen mir die Uhr zu holen um meine Einheiten im Fitnessstudio zu tracken. Gibt es für allgemeine Fitness einen eigenen Modus? LG Philipp

Silvester

Muss man die Smartwatch zwangsläufig mit der Smartphone App benutzen oder funktioniert die auch ohne Smartphone?

Silvester

Super, das wollte ich wissen. Mir geht es nur darum den Sport aufzuzeichnen, weil ich kein Smartphone beim Laufen mitschleppen mag.