News
3

Anet E10 – Alle Infos zum DIY 3D-Drucker

by TimoJuli 17, 2017

Der chinesische Produzent für DIY 3D-Drucker "Anet" hat einen neuen 3D-Drucker in sein Sortiment aufgenommen. Der Anet E10 ist ein FDM Drucker, dessen Rahmen aus Aluminium-Profilen besteht und der zumindest vom Aufbau her dem Creality CR-10 sehr ähnlich sieht. Alle Infos haben wir in diesem Beitrag zusammengetragen.

Überblick
Hersteller

Anet

Produktbezeichnung

Anet E10

Spezifikationen

Allgemein
Modell: Anet E10
Typ: FDM-Drucker
Gehäusematerial: Aluminium

Druckgeschwindigkeit: 40 - 120 mm/s
XY-Genauigkeit: 0.015 mm
Z-Genauigkeit: 0.004 mm

Größe: 40.00 x 44.00 x 49.50 cm
Gewicht: 7.8kg

Düse (Nozzle)
Typ: Single
Durchmesser: 0.4 mm
Temperatur: bis 260°C
Layerhöhe: 0.1 - 0.4 mm

Druckbett
Druckbett-Größe: 220 x 270 x 300 mm
Heizbett: Ja

Extruder
Typ: Bowden
Material: 1.75 mm ABS, HIPS, PLA uvm.

Sonstige

Anet E10 günstig kaufen

Anet E10

Der Anet E10 ist der derzeit aktuellste 3D-Drucker des chinesischen Herstellers „Anet“. Aktuell bietet GearBest den 3D-Drucker zum Vorverkaufspreis von nur 255.19€ an. Zusätzlich erhalten die ersten 300 Besteller eine Rolle PLA Filament für nur 0.99€. Alle weiteren 300 Besteller erhalten eine zusätzliche Nozzle für nur 0.99€. Weitere Infos zur Gutschein-Aktion findest du anbei in der Box!

GearBest Anet Rabatt-Aktion

Erhalte den Anet E10 3D-Drucker für nur 255.19€ (nur 100 Stück). Um den Gutschein angezeigt zu bekommen, klicke auf Gutschein anzeigen!

GearBest Anet Rabatt-Aktion

Erhalte den Anet E10 3D-Drucker für nur 255.19€ (nur 100 Stück). Um den Gutschein angezeigt zu bekommen, klicke auf Gutschein anzeigen!

Wenn es um DIY 3D-Drucker Kits geht, ist „Anet“ der wohl bekannteste Hersteller. Mit dem Anet A8 und Anet A6 (Anet A6 Testbericht) hat der Hersteller bereits zwei preiswerte Drucker-Kits auf den Markt gebracht, die vor allem in der Community großen Anklang fanden und immer noch einen guten Einstieg in die Welt des 3D-Drucks bieten. Der Anet E10 ist ein weiterer DIY 3D-Drucker, bei dem man nur die Teile für den Zusammenbau geliefert bekommt. Interessant ist bei diesem Modell vor allem der Aluminiumrahmen.

Anet E10 Test

Aluminiumrahmen und Druckbett

Den Anet A10 könnte man fast schon als Nachbau des zuvor erschienenen Creality CR-10 bezeichnen. Beide 3D-Drucker setzen auf einen identischen Aufbau, allerdings gibt es vor allem bei der Führung der Achsen entscheidende Unterschiede. Das Druckbett bzw. Hotbed des Anet E10 wird auf der Y-Achse durch mit Gleitlager verbundene Wellen bewegt. Der Creality CR-10 wiederum verwendet zur Führung des Hotbeds lediglich ein mittig angebrachtes Aluprofil mit Rollenführung. Für mehr Stabilität sollte auch der zweite Z-Achsen Stepper mit Gewindeführung sorgen, der beim Creality CR-10 gerade nicht vorhanden ist. Wiederum kompakter fällt das Druckvolumen des Anet E10 aus. Mit nur 220 x 270 x 300 mm ist die Druckfläche etwas kompakter als die 300 x 300 x 400 mm große Druckfläche des Crealty CR-10.

Soweit zu den ersten wahrnehmbaren Unterschieden zu den „fast“ identischen 3D-Drucker Modellen. Ein großer Vorteil des Aluminiumrahmens gegenüber dem Acryl-Rahmen des Anet A8 bzw. Anet A6, ist die bessere Stabilität, die gleichzeitig für ein akkurateres Druckbild sorgt, sowie der geringere Verschleiß des Rahmens. Gerade Acryl ist dafür bekannt unter ständiger Spannung und ständigen Vibrationen vergleichsweise schnell zu brechen bzw. sich zu verformen. Um Vibrationen zu vermeiden ist der Anet E10 mit insgesamt 4 Standfüßen aus Gummi ausgestattet.

Bowden Extruder

Der Extruder ist vom Typ „Bowden“. Im Gegenansatz zum „Direct Extruder“ befindet sich beim „Bowden Extruder“ der Stepper, der das Filament vorantreibt, nicht auf der X-Achse, sondern ist separat am Drucker befestigt. Dadurch liegt auf der X-Achse ein deutlich geringeres Gewicht, wodurch diese entlastet wird und gleichzeitig eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit möglich ist. Durch die höhere Reichweite zwischen Extruder und Nozzle bringt der Bowden Extruder aber auch Nachteile mit sich, wodurch beispielsweise der Druck von weichen Filamenten deutlich schwieriger ist.

Anet E10 Review

Steuereinheit

Mainboard, Netzteil und Display sind in einer separaten und vom Anet E10 getrennten Steuereinheit untergebracht. Durch das dadurch verbesserte Kabelmanagement wirkt der 3D-Drucker insgesamt aufgeräumter und es lässt sich einfacher verfolgen, welches Kabel wohin führt. Das grafische Display (12864 LCD) ist identisch mit dem Display des Anet A6. Die Bedienung des Druckers erfolgt über eine Einknopfsteuerung. Eine kleinere Verbesserung gegenüber den vorherigen Anet Modellen ist der nun am Netzteil befindliche Kippschalter.

Druckeigenschaften

Der Anet E10 ist in der Lage unterschiedlichste 1.75 mm Filamente (ABS, PLA, HIPS usw.) zu drucken. Die Druckgeschwindigkeit gibt Anet zwischen 40 mm/s und maximal 120 mm/s an. Die mitgelieferte Nozzle bzw. Düse hat einen Öffnungsdurchmesser von 0.4 mm. Gedruckt werden kann Offline über eine SD-Speicherkarte. So genanntes Auto-Bed-Leveling, bei dem das Druckbett automatisch an die Nozzle angepasst wird, ist standardmäßig nicht vorhanden!

Übersicht zu den Funktionen des Anet E10

Fazit, Preis und Verfügbarkeit

Zumindest nach dem Datenblatt erscheint der Anet E10 als der bessere Anet A8 / A6. Gerade der Aluminiumrahmen, der bereits vorhandene Bowden-Extruder und das bessere Kabelmanagment klingen vielversprechend. Gleichzeitig kostet der E10 mit etwa 300€ auch doppelt so viel, wie die preiswerteren Anet Modelle. Ob sich der Aufpreis lohnt, wird sich zeigen müssen. Ein Testexemplar befindet sich bereits auf dem Weg! Der ausführliche Test folgt demnächst an dieser Stelle.

Zum Anet E10 3D-Drucker Kit

Hinterlasse einen Kommentar

3 Comments on "Anet E10 – Alle Infos zum DIY 3D-Drucker"

Notify of
avatar
Sort by:   newest | oldest
Heiko
Guest
Heiko

Ich habe selbst einen A8 und bis der fertig war hab ich nochmal 150€ draufgelegt. Das mit dem Aluprofilen und den Gummifüßen gefällt mir. Meinen A8 hab ich erst mit einer Gummimatte für Waschmachinen stabil bekommen. Die hat mich nochmal 20€ gekostet. Für um die 250€ kann man echt nicht meckern. Eventuell wirds meine zweie Spielerei :P. Ich warte aber mal noch deinen Test ab und schau mir dann an, welche Verbesserungen in den kommenden Monaten rauskommen. Autobedlevel muss es auf jeden geben!

Ben
Guest
Ben

Geile Sache .. bei dem preis werde ich mir das ding wahrscheinlich auch mal als spielerei zulegen. Kennt ihr gute webseiten wo man vorlagen holen kann?

wpDiscuz