Reviews
0
Review

Cubot Note S Test – Low Budget Smartphone

by 18. MĂ€rz 2016
Das Cubot Note S ist ein preisgĂŒnstiges Chinaphone mit beachtlicher Hardware-Kombination. UrsprĂŒnglich sollte mit dem Smartphone hauptsĂ€chlich der afrikanische Markt erobert werden, doch auch hierzulande erfreut sich das Cubot Note S einer stets wachsenden Beliebtheit. Ob das Low Budget Smartphone auch etwas auf dem Kasten hat, könnt ihr in diesem detaillierten Testbericht nachlesen.
Überblick
Hersteller

Cubot

Produktbezeichnung

Cubot Note S

Spezifikationen

Display: 5.5 Zoll HD IPS mit 2.5D Curved Glass
SoC: MediaTek MT6580
Speicher: 2GB RAM, 16GB intern (erweiterbar)
Kameras: 5 und 2 Megapixel
Akku: 4150mAh
Netze: 2G und 3G
Sensoren: NĂ€herungssensor, Beschleunigungssensor, Helligkeitssensor, Gyroskop

Lieferumfang

1x Cubot Note S
1x LadegerÀt 5V 1A
1x SchutzhĂŒlle
1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck zum Cubot Note S

Überraschenderweise wurde das Cubot Note S nicht im typischen „Cubot Karton“ geliefert, sondern in einem angepassten, weißen Karton. Enthalten waren neben dem Smartphone noch ein micro USB-Kabel, ein 5V LadegerĂ€t mit 1A, eine transparente SilikonschutzhĂŒlle, sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung. Eine Displayschutfolie war von Werk aus bereits aufgetragen. Üblicherweise wird bei Cubot Smartphones noch eine weitere, separate Displayschutzfolie beigelegt, hier wurde allerdings darauf verzichtet.

Das von mir getestete weiße Cubot Note S wirkt einerseits wie ein großer „Plastikbomber“, andererseits ist die Verarbeitung dennoch ordentlich. Auf einen hochwertigen Metallrahmen wurde aus KostengrĂŒnden verzichtet. Alternativ wurde hier ein goldfarbener Kunststoffrahmen verwendet. Die am rechten GehĂ€userand eingelassene LautstĂ€rkewippe und die Einschalttaste bestehen ebenfalls aus Kunststoff und bleiben optisch dem GehĂ€userahmen treu. Die Tasten haben keinerlei Spiel und besitzen einen guten Druckpunkt. Die RĂŒckseite des Smartphones besitzt eine Perlmuttoptik, ist abnehmbar und besteht ebenfalls aus Kunststoff. Insgesamt wirkt das Design des Cubot Note S modern und ansprechend.

Am oberen GehĂ€userand befinden sich der micro USB Anschluss und der 3.5mm Audioausgang. Am unteren Rand hat dieses Smartphone keinerlei AnschlĂŒsse. Der Lautsprecher befindet sich rĂŒckseitig. Auch rĂŒckseitig befindet sich eine 8 Megapixel Kamera samt LED-Blitz. Vorderseitig und unterhalb des Displays gibt es drei kapazitive Tasten, die allerdings nicht beleuchtet sind. Neben der Frontkamera befinden sich ein NĂ€herungssensor und die Hörmuschel.

Display

Das Smartphone besitzt ein 5.5 Zoll IPS HD Display (1280×720) mit 2.5 Curved Glass und einer Anti-Fingerprint Beschichtung. Die Punktdichte betrĂ€gt 267 PPI. Das KontrastverhĂ€ltnis liegt bei 3000:1, die Helligkeit bei 450cd/mÂČ.

In Anbetracht des Preises wurde hier ein wirklich sehr schönes Panel verbaut, das im Test durchaus ĂŒberzeugen konnte. Selbst bei sehr nahem Betrachten des Displays sind einzelne Pixel kaum zu erkennen. Die Farben wirken krĂ€ftig, natĂŒrlich und gerade bei der maximalen Helligkeit konnte mich dieses Display ĂŒberzeugen. Die BlickwinkelstabilitĂ€t ist ebenfalls gut. Lediglich bei extremer Neigung treten leichte FarbverĂ€nderungen auf. Schriftzeichen bleiben bei jeglicher Neigung gut lesbar.

Die Displayeinstellungen des Note S wurden um „MiraVision“ erweitert. In MiraVision lassen sich der Kontrast, die SĂ€ttigung, die Bildhelligkeit, die SchĂ€rfe aber auch die Farbtemperatur individuell anpassen. Eine Option fĂŒr den dynamischen Kontrast gibt es dort ebenfalls.

Leistung

Bei dem hier verwendeten SoC (System-on-Chip) handelt es sich um einen MediaTek MT6580. Der in der 32bit Architektur gefertigte Quad-Core Prozessor taktet mit 1.3GHz. Bei der GPU des Chips handelt es sich um einen Mali-400 MP, die leider nicht mit den aktuellen Grafikschnittstellen OpenCL 1.2 und OpenGL ES 3.0 kompatibel. Dieser Chip unterstĂŒtzt auch kein LTE, hierzu aber spĂ€ter mehr!

Der Speicher belĂ€uft sich auf 2GB RAM und 16GB internen Speicher. Der interne Speicher ist zudem mit einer micro SD-Speicherkarte erweiterbar. HierfĂŒr muss auch keiner der Dual-SIM-Slots geopfert werden.

Im Laufe des Review konnte ich kaum LeistungseinbrĂŒche feststellen. Apps lassen sich zĂŒgig öffnen, Multitasking ist ebenfalls weitestgehend flĂŒssig möglich. HD Videos spielt das Cubot Note S flĂŒssig ab. LeistungseinbrĂŒche sind jedoch bei so manchen Spielen bemerkbar. Möchte man beispielsweise „Asphalt 8“ spielen, gelangt das Smartphone ziemlich schnell an seine Grenzen. Ein einigermaßen flĂŒssiges Spielen ist auf niedrigen Einstellungen zwar möglich, doch bei höheren Grafikeinstellungen spĂŒrt man wie die Steuerung trĂ€ge wird und auch die Bilder-pro-Sekunde abnehmen.

BenutzeroberflÀche

Beim Betriebssystem handelt es sich um ein sauberes Android 5.1, bei dem lediglich die Cheetah Clean Master App als Drittanbieter-App vorinstalliert war. ZusĂ€tzliche Erweiterungen finden sich unter anderem in den Einstellungen. Neben dem hier bereits genannten MiraVision gibt es noch eine HotKnot Funktion zur mobilen DatenĂŒbertragung. Auf eine Gestensteuerung oder Smart Wake wurde beim Cubot Note S verzichtet.

Sicherheitsupdates erhÀlt das Note S OTA (Over The Air). Mit einem Upgrade auf Android 6 sollte man nicht rechnen.

Kamera

Die Kameras des Cubot Note S lösen laut Datenblatt mit 8 und 5 Megapixel auf. Hierbei handelt es sich aber um interpolierte Werte. Die tatsĂ€chliche Auflösung der Bildsensoren betrĂ€gt 5 und 2 Megapixel. Über die Bildsensoren ist nur bekannt, dass fĂŒr die rĂŒckseitige Kamera ein Samsung Sensor mit einer 5P Linse und einer f/2.0 Blende verwendet wurde. Einen Autofokus und einen LED-Blitz besitzt die RĂŒckkamera ebenfalls.

Bei der Kamera-App handelt es sich um eine MediaTek Kamera-App, die mit Spielereien wie einer Gesichtserkennung, einem Echtzeit HDR-Modus, einem Panoramamodus und mehr ausgestattet ist.

Bei guten LichtverhĂ€ltnissen produziert die rĂŒckseitige Kamera durchaus brauchbare Bildaufnahmen, die dem Preis des Smartphones entsprechen. Bei schlechten LichtverhĂ€ltnissen ist die Kamera trĂ€ge und die Aufnahmen sind ohne Blitz stark verrauscht. Die Frontkamera eignet sich zur Videotelefonie. Wer gerne Selfies schießt, sollte auch hier auf gute LichtverhĂ€ltnisse hoffen.

Cubot Note S RĂŒckkamera

Cubot Note S Frontkamera

Bildaufnahme Frontkamera

Telefonie, WLAN, Bluetooth

Das Dual-SIM Smartphone unterstĂŒtzt die Mobilfunkstandards 2G und 3G. Leider ist das Note S nicht LTE fĂ€hig. Hinsichtlich der SprachqualitĂ€t und der EmpfangsqualitĂ€t ist mir nichts negativ aufgefallen. Gleiches gilt fĂŒr die WLAN und die Bluetooth Verbindung.

GPS

Das GPS ist dem Preis entsprechend gut. Auf einen E-Kompass wurde verzichtet, doch fĂŒr eine normale Navigation eignet sich das Cubot Note S durchaus. Der GPS Fix wurde im Test angenehm schnell gefunden. Die StabilitĂ€t des Signals blieb bis auf kleinere Aussetzer konstant.

Akku

Die KapazitĂ€t des Akkus betrĂ€gt 4150mAh. Mit dem beigelegten LadegerĂ€t ist dieser nach spĂ€testens 6 Stunden vollstĂ€ndig aufgeladen. Im Alltag kommt man mit diesem Akku locker ĂŒber den Tag. Bei gemĂ€ĂŸigter Nutzung sind auch locker 2-3 Tage drin.

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Gutes Display
Guter Akku
Sauberes Android 5.1
Gute KonnektivitÀt

Negativ

Kein LTE
Schlechte Frontkamera

Erster Eindruck
8.0
Verarbeitung
7.5
Design
8.5
Display
8.5
Leistung
7.0
BenutzeroberflÀche
8.0
Kamera
7.0
KonnektivitÀt
8.0
GPS & Sensoren
7.5
Audio
7.0
Akku
8.0
Fazit

Das Cubot Note S wird seinem Preis gerecht und bringt ein angenehmes Nutzer-GefĂŒhl mit sich. Die Verarbeitung ist gut, auf einen hochwertigen Metallrahmen wurde allerdings verzichtet. LTE war bei diesem Preis nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Kameras ermöglichen bei guten LichtverhĂ€ltnissen brauchbare Bildaufnahmen. Highlight des Smartphones ist das, in Anbetracht des Preises, gute Display und der langanhaltende Akku.

7.7
Unsere Bewertung
Nutzerbewertung
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

avatar