Reviews
6
Review

Cubot X17S Test – Smartphone

by 19. Mai 2016

Nach dem Cubot X17 folgt das Cubot X17S, mit dem der chinesische Smartphone Hersteller Cubot seine durchaus erfolgreiche „X-Reihe“ fortsetzt. Inwiefern sich die S-Variante des Smartphones von dem herkömmlichen X17 unterscheidet und wie es sich letztendlich schlägt, erfahrt ihr in diesem Testbericht zum Cubot X17S.

Überblick
Hersteller

Cubot

Produktbezeichnung

Cubot X17S

Spezifikationen

OS: Android 5.1
CPU: MTK6735,Quad-Core, 1.3GHz (64 bit)
ROM: 16GB
RAM: 3GB

Diagonale: 5 Zoll
Typ: JDI AH-IPS.Capacitive Touch Screen
Auflösung 1080x 1920 pixels
DPI:440

2G:GSM 850/900/1800/1900MHz
3G:WCDMA 900/2100MHZ
4G:FDD 1/3/7/20

Dual SIM Card Dual Standby
(1 * Micro SIM card / TF card, 1 * Nano SIM card)

Lieferumfang

1x Cubot X17S
1x Schutzhülle
1x Glas-Displayschutfolie
2x Reinigungstücher
1x Ladegerät
1x USB-Kabel
1x SIM-Pin
1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck zum Cubot X17S

Auch das Cubot X17S wird im Cubot typischen Pappkarton geliefert, der neben dem Smartphone noch einen ordentlichen Zubehörumfang enthält. Enthalten waren unter anderem eine Kunststoff Schutzhülle, eine Glas-Displayschutzfolie inklusive Reinigungstüchern, ein SIM-Pin, ein Ladegerät (5V, 1A), ein USB Daten- bzw. Ladekabel und eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Cubot X17S Unboxing (Testbericht Teil 1) [Deutsch / German]

Vorderseitig unterscheidet sich das X17S nicht vom Vorgänger. Unterhalb des 5 Zoll großen Full-HD Displays befinden sich weiterhin drei unbeleuchtete, kapazitive Tasten. Oberhalb des Displays verbirgt sich eine Benachrichtigungs-LED, daneben befinden sich die 8 Megapixel Frontkamera, die Ohrmuschel und der Näherungssensor.

Der Rahmen des Smartphones besteht aus Aluminium. Am linken Gehäuserand befindet sich der Hybrid SIM-Slot, der mit einer Micro und einer Nano SIM-Karte befüllt werden kann. Zur Verwendung der Speichererweiterungsmöglichkeit muss bei solch einem Hybrid-Slot auf die Dual-SIM Funktion verzichtet werden. Der zweite SIM-Slot dient alternativ der Speichererweiterung. Am rechten Gehäuserand befinden sich die Lautstärkewippe und die Einschalttaste. Zusätzlich bietet das Smartphone eine Micro-USB-Buchse und einen 3.5mm Audioausgang.

Entscheidender Unterschied des Cubot X17S zum herkömmlichen X17 ist die Rückseite. Zwar wird weiterhin auf eine nicht abnehmbare Unibody Rückseite gesetzt, allerdings besteht diese des X17S aus Glas und nicht wie beim Vorgänger aus Aluminium. Auch die Form der 16 Megapixel Kamera hat sich etwas verändert. Der viereckige Rahmen der X17 Kamerablende wurde hier durch eine schlichte Umrandung ersetzt. Am unteren Rand er Rückseite befindet sich der recht klein ausfallende Lautsprecher, der sich beim X17 an gleicher Position befand.

Mein erster, äußerlicher Eindruck vom Cubot X17S ist durchaus positiv. Das Smartphone ist hochwertig verarbeitet und ich persönlich finde die Glas-Rückseite optisch ansprechender als die des Vorgängers. Zudem liegt das Gerät weitaus besser in der Hand. Beim Cubot X17 hatte ich ständig das Gefühl, dass das Smartphone jeden Moment aus der Hand rutscht.

Cubot X17S Review (Testbericht Teil 2) [Deutsch / German]

Display

Das Cubot X17S besitzt ein 5 Zoll Full-HD Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln. Hersteller des Displays ist JDI (Japan Display Inc.), ein Joint Venture der japanischen Firmen Sony, Toshiba und Hitachi. Die Punktdichte liegt bei 441 DPI. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge somit kaum mehr zu erkennen.

Farben werden auf dem Display des X17S sehr kräftig dargestellt. Die Farbtemperatur ist allerdings etwas kalt, wodurch ein sehr schöner Weiß-Wert erzeugt wird. Die Blickwinkelstabilität des Displays ist ebenfalls sehr gut. Egal wie man das Smartphone neigt oder dreht, die Farbechtheit bleibt erhalten und auch Schriften lassen sich selbst aus einem flachen Blickwinkel ablesen. Die maximale Displayhelligkeit konnte im Laufe des Tests ebenfalls überzeugen. Selbst bei stärkerer Sonneneinstrahlung blieb das Display gut leserlich.

Wer die Darstellung des Displays nachträglich individuell anpassen möchte, für den wurde unter den Displayeinstellungen „MiraVision“ integriert. Neben der Sättigung, dem Kontrast und der Helligkeit, lassen sich zudem die Farbtemperatur und die Schärfe des Bildes manuell korrigieren. Alternativ kann man zwischen mehreren, vorgegebenen Profilen wählen. Der Touchscreen des Cubot X17S unterstützt 5-Finger-Multitouch. Die Genauigkeit des Touchscreen ist gut und alle Eingaben wurden sauber erkannt.

Leistung

Hinsichtlich des Prozessors hat Cubot im Laufe der X-Reihe wenig Einfallsreichtum gezeigt und auch bei diesem Smartphone den bereits etwas älteren MediaTek MT6735A Prozessor verbaut. Dieser Quad-Core Prozessor taktet mit maximal 1.3GHz und wird durch eine Mali T720 GPU unterstützt. Zusätzlich besitzt das Gerät 3GB RAM und 16GB internen Speicher, der sich mit einer Micro SD-Speicherkarte erweitern lässt.

Im Alltag konnte das Cubot X17S durch eine performante Bedienbarkeit überzeugen. Apps lassen sich zügig öffnen und auch Multitasking stellt für dieses Smartphone kein Problem dar. Wer auf seinem Smartphone jedoch leistungsstarke Spiele spielen möchte, der wird durch den mittlerweile älteren Prozessor und die im SoC enthaltene Mali T720 GPU ausgebremst. Das Spiel Asphalt 8 konnte ich mit diesem Smartphone erst nach Anpassung der Grafikdetails flüssig laufen lassen.

Benutzeroberfläche

Ausgeliefert wurde das Cubot X17S mit Android 5.1. Hierbei handelt es sich um ein weitestgehend sauberes Android, das sehr stark an Stock Android angelegt ist. Dennoch wurden einige Drittanbieter-Apps vorinstalliert. Neben der für Cubot Smartphones üblichen „Cleaner App“ von Cheetah Mobile, war auch eine App namens „Ant Keyboard“ und „Opera Mini“ vorinstalliert. Diese Apps lassen sich aber über die App-Verwaltung deinstallieren.

In den Einstellungen wurde das System um „HotKnot“, zur kabellosen Datenübertragung zwischen zwei Geräten, und eine Gestensteuerung erweitert. Neben so genannten „Off Screen Gesten“, also Gesten bei ausgeschaltetem Display, gibt es auch „On Screen Gesten“ und „Air Gesten“.

Eine weitere und durchaus nützliche Funktion, ist die Übersicht aller geöffneten Apps. Hierüber bekommt man zusätzlich den Akkustand, die Temperatur, den verfügbaren Arbeitsspeicher und die Ausgangsspannung angezeigt. Über ein kleines Reinigungssymbol lassen sich zudem alle kürzlich geöffneten Apps mit einem Klick schließen.

Ein Theme-Launcher befindet sich standardmäßig bereits auf dem Cubot X17S. Hier kann man zwischen sechs verschiedenen Styles wählen.

Updates erhält das Smartphone „OTA“ (Over The Air). Dass auf dem X17S irgendwann einmal Android 6 laufen wird ist äußerst unwahrscheinlich.

Kamera

Wie bereits der Vorgänger besitzt das Cubot X17S eine Hauptkamera, die Bildaufnahmen mit maximal 16 Megapixel ermöglicht und eine Frontkamera, die Bilder mit maximal 8 Megapixel aufnimmt. Diese Werte sind allerdings interpoliert, weshalb der Bildsensor der Hauptkamera nativ lediglich mit 13 Megapixel und der Bildsensor der Frontkamera mit 5 Megapixel auflöst.

Neben einem Autofokus besitzt die Hauptkamera zusätzlich einen dualen LED-Blitz. Die Blendenzahl beider Kameras beträgt f/2.2. Bei der Kamera-App handelt es sich um die standardmäßige MediaTek Kamera-App, die etwas modifiziert wurde.

Die mit der Hauptkamera aufgenommenen Bilder zeichnen sich durch kräftige Farben und viele Details aus. Ein Bildrauschen ist bei guten Lichtverhältnissen kaum wahrnehmbar. Bei schlechteren Lichtverhältnissen ist allerdings ein leichtes Bildrauschen zu erkennen. Die Geschwindigkeit des Autofokus und auch die Auslösegeschwindigkeit sind durchschnittlich gut.

Telefonie, WLAN, Bluetooth

Das Cubot X17S unterstützt alle gängigen Netzstandards. LTE ist mit diesem Smartphone ebenfalls möglich und auch das hierzulande verbreitete LTE Band 20 wird unterstützt. Die Sprachqualität konnte im Test überzeugen. Sowohl mein Gesprächspartner konnte mich klar und deutlich verstehen, als auch konnte ich ihn sowohl über die Ohrmuschel, aber auch über die Freisprechfunktion, bestens verstehen.

Das WiFi des Cubot X17S beschränkt sich auf das 2.4GHz Netz. Dual Band wird nicht unterstützt. Die Verbindung war stets stabil und die Reichweite gut.

Auch bei der Verwendung eines Bluetooth Lautsprechers und einer Bluetooth Freisprecheinrichtung sind mir keinerlei Probleme begegnet. Die Übertragung war durchweg konstant.

GPS und Sensoren

Navigieren lässt sich mit dem Cubot X17S recht gut. Des GPS Fix wurde innerhalb weniger Sekunden gefunden und auch die Positionsbestimmung war bis auf 2 Meter genau. Bei den Sensoren vermisse ich ganz klar das Gyroskop. Hier hat der Hersteller lediglich einen Beschleunigungssensor, einen Näherungssensor und einen Helligkeitssensor verbaut.

Akku

Der Akku des Cubot X17S gehört mit einer Kapazität von 2.500mAh nicht zu den Größten und auch nicht zu den Stärksten. Nach einem Tag herkömmlicher Nutzung hatte ich zwar noch etwa 30% der Kapazität zur Verfügung, dennoch musste ich das Smartphone am nächsten Morgen sofort aufladen. Über Nacht hat das Smartphone etwa 12% der Kapazität verloren. Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger hat sich der Verbrauch nur minimal verbessert. Ein kompletter Ladevorgang dauerte mit einem Schnellladegerät ungefähr 2 Stunden.

Positiv

►Hochauflösendes Display
►Design und gute Verarbeitung
►Gute Alltags Performance
►Genaues GPS
►Großer Zubehörumfang
►Ordentliche Kameras
►3GB Arbeitsspeicher
►Volle LTE Unterstützung

Negativ

►Wenige Sensoren
►Vergleichsweise schwacher Akku
►Drittanbieter-Apps
►Kein Dual-Band WiFi
►Hybrid SIM-Slot

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
9.0
Verarbeitung
8.5
Design
9.0
Display
8.5
Leistung
8.0
Benutzeroberfläche
7.0
Kamera
8.5
Konnektivität
8.0
GPS & Sensoren
7.5
Audio
7.5
Akku
6.0
Fazit

Das Cubot X17S bietet hardwareseitig keine Neuerungen zum Vorgänger. Lediglich das Design der Rückseite wurde an die des Cubot X16 angepasst, wodurch das X17S ein Mix aus X17 und X16 ist. Im Test konnte mich vor allem das Display des Smartphones überzeugen. Trotz des älteren Prozessors ist das Gerät überaus performant. Sowohl die Hauptkamera, als auch die Frontkamera ermöglichen saubere und detaillierte Bild- und Videoaufnahmen. Der größte Kritikpunkt des Smartphones bleibt jedoch der schwache Akku.

8.0
Punkte
You have rated this

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
2 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
hgee1TimoNicoleKenanAndy Recent comment authors
  Subscribe  
Neueste Älteste
Benachrichtigung
Andy
Gast
Andy

Ich habe das Handy. Soweit alles gut, aber das GPS ist eine einzige Katastrophe. Habe so gut wie keinen Empfang – im Freien nach ewiger Wartezeit, dann hin und wieder ein Signal. Zum Navigieren reicht das aber nicht.
Hatte das Handy bereits auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, hat aber auch nichts gebracht.

Hat jemand eine Idee, was man tun kann? Jemand das gleiche Problem?

Kenan
Gast
Kenan

wie kann man in das Teil die SD Karte einbauen. Ich verzweifle noch. Habe Nano SIM drinn aber wie kommt die Erwietrung in den zweiten SIM Slot. Help

Timo
Admin
Timo

Hallo Kenan, hier ein Bild, wie man die SD-Karte richtig einlegt.

comment image

Nicole
Gast
Nicole

Hallo, ich brauche mal Hilfe. Apps, etc. Landen nicht auf der SD Karte, obwohl ich es als ersten Speicherort festgelegt hab. Ist das irgendwie möglich? Passen mir sonst zu wenig apps drauf…

Timo
Admin
Timo

Hi Nicole, es gibt die App „Link2SD“ mit der kannst du sämtliche Apps auf die Speicherkarte verschieben. Sogar System-Apps können damit übertragen werden. Dein Smartphone muss allerdings gerootet sein und die Speicherkarte muss zwei Partitionen im Dateiformat ext2, ext3, ext4 oder f2fs besitzen.

hgee1
Gast
hgee1

Hallo zusammen, möchte wissen ob ihr auch so Probleme mit Cubot.de habt. Im April habe ich mir das X17 über ebay bei cubot.de gekauft. Erst war ich sehr zufrieden aber nach nicht einmal 3 Monaten entlud sich das X17 sporadisch sehr schnell oder konnte nicht mehr geladen werden. Reparatur hat dann über 6 Wochen gedauert und zurück kam ein vermacktes und ziemlich abgegriffener Ersatz. Darüberhinaus ist das ganze mit eingesandte Zubehör verschwunden. Habe reklamiert und wollte mein Geld zurück haben. Cubot.de hat sich nicht darauf eingelassen und nur Reparatur nach Einsenden des Ersatzes angeboten. Nach 3 Wochen habe ich nachgefragt wie den Stand der Reparatur ist und habe zur Antwort erhalten das das Gerät bereits an mich zurückgeschickt worden sei. Auf Fragen wann der Ersatz den geschickt worden sei und ob es eine Sendungsverfolgung gibt habe ich keine Antwort erhalten. Hat jemand von euch ähnliche schlechte Erfahrungen mit Cubot bzw.… Weiterlesen »