Connect with us

Hi, what are you looking for?

HONOR Magic 4 Pro Test – Smartphone überzeugt in vielerlei Hinsicht

Testbericht erstellt von Timo A. am 24. August 2022

Nach längerer Abstinenz hat es mit dem HONOR Magic 4 Pro endlich wieder ein High-End Smartphone des chinesischen Herstellers auf den europäischen Markt geschafft. Mit einem opulenten Kamerasystem, einem gestochen scharfen 120 Hz LTPO-OLED-Display und 100W Wireless-Fast-Charging möchte HONOR die Konkurrenz hinter sich lassen.

In unserem Test zeigen wir dir, wo die Stärken und Schwächen des HONOR Magic 4 Pro liegen.

Twitter Facebook WhatsApp Buffer Pin It
9
Unsere Bewertung
1099€ amazon.de
Preisvergleich
Technische Daten
Überblick
Hersteller

HONOR

Modell

HONOR Magic4 Pro

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1
GPU: Adreno 730
RAM: 8GB LPDDR5
Interner Speicher: 256GB UFS3.1
Speichererweiterung: Nein

Display
Displaydiagonale: 6,81 Zoll
Displayauflösung: 2848 x 1312 Pixel
Displayfrequenz: 120 Hz
Displayhelligkeit: 1000 nit
Displaytyp: OLED (LTPO)
Displayschutz: Unbekannt
Abtastrate: 360 Hz
Sonstige:
*HDR10+
*MEMC
*1920 Hz PWM
*IMAX Enhanced

Kameras
Hauptkamera: 50 MP Sony IMX766 (f/1.8 Blende )
Ultraweitwinkelkamera: 50 MP (122° f/2.2 Blende)
Periskopkamera: 64 MP (f/3.5 Blende, 90mm Periskop, 3,5x optischer Zoom, OIS)
Tiefenkamera: TOF 3D
Flickersensor

Frontkamera: 12 MP (f/2.4 Blende)

Netz
Dual-SIM: Ja
SIM-Größe: Nano SIM
eSIM: Nein

GSM: 800/850/900/1800/1900
WCDMA: B1/B2/B4/B5/B6/B8/B19
FDD LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B17/B18/B19/B20/B26/B28b/B28a
TDD LTE: B34/B38/B39/B40/B41
5G NSA/SA: n1/n3/n5/n8/n28b/n28a/n38/n41/n77/n78/n79

Wireless
WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth: 5.2
GPS: Ja
NFC: Ja

Sensoren
*Umgebungslichtsensor
*Beschleunigungssensor
*Näherungssensor
*E-Kompass
*Gyroskop
*Fingerabdrucksensor (In-Display)
*Infrarotsender

Akku
Akku: 4.600 mAh
Schnellladefunktion: 100 Watt
Qi-Laden: 100 Watt

Sonstige
Betriebssystem: Android 12 (MagicUI 6)
Audio: Stereo-Lautsprecher
Anschluss: USB-C
Größe: 163,6 x 74,7 x 9,15 mm
Gewicht: 215 g

News-Update (24. August 2022)

HONOR ist der exklusive Smartphone-Sponsor von Genshin Impact. Fans des Games können das neue Update 3.0 auf der leistungsstarken Hardware des HONOR Magic 4 Pro in vollen Zügen genießen.

Wer sich selbst ein Bild von Smartphone und Update 3.0 machen möchte, kann beides in der HoYoverse Experience Zone auf der Gamescom 2022 ausprobieren.

HONOR Magic 4 Pro: Design und Verarbeitung

Das Design des HONOR Magic 4 Pro sorgt für viel Gesprächsstoff, was ich an einem gemütlichen Abend unter Freunden erfahren durfte. Das „Auge der Muse“, so bezeichnet HONOR das pompöse Kamerasystem auf der Rückseite, trifft dabei nicht jedermanns Geschmack. In der Gehäusefarbe „Cyan“ hebt sich das kreisrunde Kameramodul kontrastreich von dem Blau-Grün-Ton ab.

Gerade wer es lieber Schlicht mag, wird an dem extravaganten Look des HONOR Magic 4 Pro weniger gefallen finden. Andererseits gibt es auch viele Stimmen, die den Kamerahügel gerade wegen seiner objektivähnlichen Ästhetik feiern. Design ist eben Geschmacksache!

HONOR Magic 4 Pro Design Rückseite in Cyan

Schicker Spiegeleffekt, aber auch anfällig für Fingerabdrücke.

Abseits des Aussehens lässt sich dem Kamerahügel ein praktischer Nutzen abgewinnen. Dadurch dass das Kameramodul zentriert platziert wurde, liegt das Smartphone ziemlich stabil auf der Rückseite, ohne beim Tippen nervig hin und her zu wippen. Smartphones mit seitlich angeordnetem Kameramodul schaffen das nur selten.

Neben der Farbe „Cyan“ ist das HONOR Magic 4 Pro auch im schlichteren „Black“ erhältlich. Die in anderen Ländern erhältlichen Farben „White“, „Gold“ und „Orange“ haben es bislang nicht zu uns geschafft. Vorder- und Rückseite des Smartphones bestehen aus Alumosilikatglas, das eine hohe Bruch- und Kratzfestigkeit aufweist.

Aus welcher Fertigung das Glas stammt, macht HONOR nicht publik. Gängigster Hersteller ist Corning mit seinem Gorilla Glass. Da der Markenname nicht genannt wird, kann man davon ausgehen, dass ein Hersteller abseits von Corning gewählt wurde.

HONOR Magic 4 Pro Gehäuse Oberseite mit Mikrofon und IR-Blaster

Mittig der Lautsprecher, rechts ein Mikrofon und der IR-Blaster.

Zwischen dem „Alumosilikatglas-Sandwich“ befindet sich ein Gehäuserahmen aus Metall. Trotz Dicke von 9,15 mm wirkt das 215 g schwere Smartphone angenehm schlank. Grund dafür sind die gekrümmten Ränder der Vorder- und Rückseite, die mit dem Metallrahmen nahezu verschmelzen und in Kombination für eine überaus angenehme Haptik sorgen. Die Übergänge zwischen den Schichten sind so gut wie gar nicht spürbar.

Übrigens besitzt das HONOR Magic 4 Pro eine IP68-Zertifizierung. Die Schutzklasse definiert, dass das Smartphone staubdicht, aber auch vollständig wasserdicht ist.

HONOR Magic 4 Pro Rahmen

Ein hochwertiger Rahmen aus Metall.

Sämtliche Bedientasten befinden sich auf der rechten Seite und sind dort gut zu erreichen. Der Dual-SIM-Slot befindet sich unten, neben der mittig platzierten USB-C Buchse (3.1) und dem danebenliegenden Mikrofon. Im SIM-Tray finden zwei Nano-SIM-Karten Platz. Die Speichererweiterung durch eine microSD-Karte ist damit nicht möglich.

HONOR Magic 4 Pro Gehäuse Unterseite mit USB-C Lautsprecher und SIM-Slot

Links ein Lautsprecherausgang, in der Mitte USB-C, dann ein Mikrofon und schließlich der SIM-Slot

Jeweils oben und unten befinden Lautsprecherausgänge. Den oberen Rahmenabschnitt ziert ein weiteres Mikrofon und ein Infrarot-Sender, womit sich das HONOR Magic 4 Pro als Fernbedienung für TV-Geräte nutzen lässt. Die passende App dafür ist bereits vorinstalliert.

HONOR Magic 4 Pro: Display

Erstes Hardware-Highlight des HONOR Magic 4 Pro ist das Display. Wir haben es hier mit einem 120 Hz LTPO-OLED-Panel zutun, das mit einer 10-bit Farbtiefe arbeitet, in (ungewöhnlichen) 2848 x 1312 Pixel auflöst und nebenbei zahlreiche Funktionen wie z.B. HDR10+, MEMC und 1920 Hz PWM-Dimming unterstützt.

HONOR Magic 4 Pro Curved-Display

Nahezu randlos, das 6,81″ Display des HONOR Magic 4 Pro.

Bildschirmaktualisierungsrate

Aber der Reihe nach. Durch die Verwendung eines LTPO-Backpanels ist das HONOR Magic 4 Pro in der Lage die Bildschirmaktualisierungsrate dynamisch zwischen 1 Hz und 120 Hz anzupassen. Wie sich das Smartphone verhält, lässt sich in den Einstellungen festlegen. Insgesamt stehen 4 Modi zur Auswahl. Neben Standard (60 Hz), Mittel (90 Hz) und Hoch (120 Hz) gibt es einen dynamischen Modus (1 Hz – 120 Hz), wonach das Smartphone automatisch die Bildschirmaktualisierungsrate festlegt.

Im Falle des HONOR Magic 4 Pro benötigt der dynamische Modus noch etwas Feintuning. In vielen Apps und sogar innerhalb der Benutzeroberfläche wählt das Smartphone eine zu niedrige Bildschirmaktualisierungsrate, was wiederum in unschönen Nachzieheffekten resultiert.

Intelligente Bildschirmauflösung

Neben der Bildschirmaktualisierungsrate kann das Smartphone auch die Bildschirmauflösung intelligent steuern. Hier stehen die Modi Hoch (2848 x 1312), Standard (2492 x 1148) und Niedrig (2136 x 984) zur Auswahl. Aktiviert man die intelligente Steuerung, wird die Auflösung automatisch zwischen den vorhandenen Modi angepasst.

Im Gegensatz zur dynamischen Bildschirmaktualisierungsrate funktioniert die intelligente Steuerung der Bildschirmauflösung zuverlässiger. Zu Problemen bei Layout und Bildschärfe, die durch den automatischen Wechsel auftreten können, kam es im Test nicht.

Curved-Display

Mit einer Diagonale von 6,81″ bietet das HONOR Magic 4 Pro eine enorme Displayfläche. Es handelt sich allerdings um ein Curved-Display, das durch seine kaum vorhandenen Displayränder vor allem optisch für Aufsehen sorgt. Die optimal nutzbare Fläche fällt durch die starke Krümmung der Displayränder jedoch kleiner aus.

In Anwendungen, bei denen Elemente am Rand platziert wurden, kann ein Curved-Display auch deutliche Nachteile mit sich bringen. Unter Umständen können beim Umgreifen des Displays ungewollte Eingaben auftreten oder die Sichtbarkeit ist beeinträchtigt.

Trotz vergleichsweise starker Krümmung ist das HONOR Magic 4 Pro kaum anfällig für Fehleingaben. Allerdings ist die Sichtbarkeit zu den Rändern hin leicht beeinträchtigt. Je nach Blickwinkel sieht man dann einen farbigen Streifen oder Schatten.

Das hat sich insbesondere im Mobile Game „Diablo Immortal“ nachteilig ausgewirkt, wo der am Rand platzierte XP-Balken in der Krümmung gewissermaßen verloren ging. Bauartbedingt trifft dieser Umstand auf jedes Smartphone mit Curved-Display zu, sodass er dem HONOR Magic 4 Pro nicht als Nachteil anzukreiden ist.

Bildschirmhelligkeit

Die maximale Helligkeit des Display reicht bis 1000 nits. Die automatische Helligkeitsanpassung erfolgt schnell und akkurat. Im Freien, insbesondere bei hellem Umgebungslicht, ist das Display gut lesbar. Auf niedrigster Helligkeitsstufe reduziert sich die Helligkeit auf weniger als 5 nits.

Nützlich ist das 1920 Hz PWM-Dimming des HONOR Magic 4 Pro. Gerade bei niedriger Bildschirmhelligkeit arbeiten viele Displays anderer Hersteller mit niedriger Frequenz, was unbewusst bei längerer Betrachtung zu Kopfschmerzen führen kann. Die hohe 1920 Hz Frequenz des HONOR Magic 4 Pro wirkt dem Flackern selbst bei niedriger Displayhelligkeit entgegen.

Bildverbesserer

Auf dem Datenblatt wird für das HONOR Magic 4 Pro eine Reihe verschiedener Zertifizierungen und Bildverbesserer aufgeführt. Unter anderem unterstützt das Smartphone HDR10+, sodass das Abspielen von HDR-Inhalten, beispielsweise über Netflix, möglich ist. Außerdem gibt es einen „Videooptimierer“, der SDR-Inhalte in HDR umwandelt und ein „Bildraten-Booster“ (MEMC) ist in den Einstellungen zu finden, der Inhalte klarer und flüssiger erscheinen lässt.

Always-On-Display

Ein AoD ist ein Must-Have bei einem Smartphone mit OLED-Display. Das AoD des HONOR Magic 4 Pro lässt sich in den Einstellungen umfänglich konfigurieren und personalisieren. Ob und wann das AoD angezeigt wird, ist nach Zeitplan, eingehender Benachrichtigung oder Berührung festlegbar.

Für ein individuelles Aussehen sind zahlreiche digitale und analoge Designvorlagen vorinstalliert. Weitere Vorlagen stehen über einen integrierten Shop zum Herunterladen bereit. Die meisten der Vorlagen sind kostenfrei.

HONOR Magic 4 Pro: Leistung und Ausstattung

Performance

Wie die meisten Flaggschiff-Smartphones 2022 basiert auch das HONOR Magic 4 Pro auf der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Mobilplattform. Der Chip wird im effizienten 4nm-Verfahren gefertigt und besitzt unter anderem eine Acht-Kern-CPU, die sich in drei Cluster unterteilt. An erster Stelle steht ein Cortex-X2 Hauptkern mit bis zu 3 GHz Taktrate, der durch drei Cortex-A710 Kerne mit 2.5 GHz und vier Cortex-A510 Kerne mit 1.8 GHz unterstützt wird. Die Adreno 730 GPU kümmert sich um grafikintensive Aufgaben.

Der Speicher fällt mit 8GB LPDDR5 RAM und 256GB UFS3.1 Datenspeicher großzügig aus, sodass man über die fehlende Speichererweiterungsmöglichkeit hinwegsehen kann. In Europa ist das Smartphone in nur dieser einen Speichervariante erschienen. In anderen Regionen ist das Smartphone zusätzlich mit 12+256GB und 12+512GB erhältlich.

HONOR Magic 4 Pro Diablo Immortal

Diablo Immortal läuft damit erste Sahne!

Die Performance des HONOR Magic 4 Pro lässt kaum Wünsche offen. In Benchmarks wie AnTuTu (981.000 Punkte) oder PCMark (13.973) lässt das Smartphone so manch anderen Konkurrenten mit ähnlicher Ausstattung hinter sich zurück. Für uns ist allerdings die Leistung im Alltag aussagekräftiger.

Im Alltag gibt sich das Smartphone leistungsstark. Aktuelle Apps und Spiele meistert es ohne Probleme. Der schnelle und üppige Speicher wirkt sich positiv auf die Ladezeiten aus, sodass Apps ohne Verzögerungen geladen bzw. geöffnet werden. Leider werden Apps nicht allzu lange im Speicher gehalten. HONORs Magic UI ist ziemlich strikt, was die Ressourcenverteilung angeht. Der Wechsel zwischen Anwendungen erfolgt schnell und bringt das Smartphone nicht ins Schwitzen.

Seine Stärken spielt das HONOR Magic 4 Pro auch in Mobile Games aus. Aktuelle Titel wie Diablo Immortal oder PUBG sind selbst unter hohen Grafikeinstellungen flüssig spielbar. Die Framerate ist die meiste Zeit konstant. Nach längerer Gaming-Session wird die Rückseite jedoch auffällig warm und Framerate-Spikes können auftreten. Ein Stresstest unter Volllast zeigt bereits nach 10 Minuten, dass die Leistung hitzebedingt auf 77 Prozent der maximalen Performance reduziert wird. So genanntes „Thermal Throttling“ ist ein Problem, unter dem alle Smartphones mit Snapdragon 8 Gen 1 mehr oder minder schwer leiden.

Software

HONOR verspricht für seine Magic-Reihe mindestens zwei große Android-Versionsupdates und mindestens vier Jahre Sicherheitsupdates, die monatlich ausgerollt werden. Andere Hersteller wie Samsung oder Xiaomi sind hier bereits einen Schritt weiter und versprechen für ihre Flaggschiff-Geräte vier bzw. drei größere Android-Updates.

Mit dem Verkaufsstart im Mai wurde das HONOR Magic 4 Pro mit Magic UI 6 auf Basis von Android 12 ausgeliefert. Nach HONORs Update-Politik wird dann mit Android 14 vermutlich der Schlussstrich gezogen. Das nächste Versionsupdate auf Magic UI 7 bzw. Android 13 befindet sich laut HONOR CEO George Zhao bereits in Arbeit. Ein konkreter Veröffentlichungszeitraum wurde allerdings noch nicht genannt.

Die Magic UI 6 Benutzeroberfläche an sich wirkt überschaubar und sortiert. Funktionen gibt es reichlich, wenn auch Hersteller wie Samsung mit ihren eigenen Benutzeroberflächen etwas mehr zu bieten haben. Gut gefallen hat die Orientierung von Magic UI 6 in Richtung Sicherheit und Privatsphäre.

Apps lassen sich per PIN sperren, es gibt einen passwortgeschützten Tresor für Fotos, Videos und andere Dateien, und es gibt die Funktion „PrivateSpace“, die einen separaten Bereich neben der eigentlichen Oberfläche erstellt. Sicher umgesetzt wird das Ganze durch das Dual TEE Security OS, das HONOR in Zusammenarbeit mit Qualcomm entwickelte.

Etwas störend hat sich die HONOR Search bemerkbar gemacht, die bei jedem Wisch von oben nach unten aufpoppt. Außerdem hätte man das Klonen von Apps weiter ausbauen können. Es gibt zwar die Funktion des „App-Twin“, klonen lassen sich allerdings nur wenige Apps, wie z.B. Facebook oder WhatsApp.

HONOR Magic 4 Pro Firmware-Updates

  • Magic UI 6.0.0.162 (August 2022 | Sicherheitspatch August 2022)
    • Leistungsoptimierung
    • Drittanbieter-Apps Optimierung
    • Verbesserte Systemstabilität
  • Magic UI 6.0.0.155 (August 2022)
  • Magic UI 6.0.0.154 (Juli 2022 | Sicherheitspatch Juli 2022)
    • Link zu Windows
    • Kameraverbesserung für einige Szenarien
    • Verbesserte Systemstabilität
  • Magic UI 6.0.0.143 (Juli 2022 | Sicherheitspatch Juni 2022)
    • Anzeigeeffekt Optimierung
    • Verbesserte Systemstabilität
  • Magic UI 6.0.0.129 (Juni 2022 | Sicherheitspatch Mai 2022)
    • Kameraverbesserung für einige Szenarien
  • Magic UI 6.0.0.124 (Mai 2022 | Sicherheitspatch April 2022)
    • YOYO-Vorschläge
    • Kameraverbesserung für einige Szenarien

Wenn euer Smartphone kein Update findet, kann es daran liegen, dass keine SIM-Karte eingelegt bzw. eingebucht ist. Auch ein Neustart des Geräts kann manchmal helfen.

Konnektivität

Konnektiv überzeugt das HONOR Magic 4 Pro durch aktuelle Verbindungsstandards. Im Mobilfunk glänzt das Smartphone durch eine weite Frequenzabdeckung, sodass es auch außerhalb Europas gut genutzt werden kann. Der 5G-Mobilfunk reicht bis in den sub-6GHz Bereich. Schnelle 5G-mmWave Netze unterstützt das Smartphone allerdings nicht. Die Empfangsstärke und Sprachqualität beim Telefonieren ist in beide Richtungen hervorragend. Sprachanrufe über das mobile Internet und WiFi (VoLTE & VoWiFi) sind möglich, was ein Test im Netz der Telekom bestätigte.

HONOR Magic 4 Pro SIM-Slot

Ein Telefonie-Features das HONOR Magic 4 Pro, das viele gar nicht auf dem Schirm haben, ist der „AI Privacy Call“. Die Funktion ist standardmäßig aktiv und kann über die Einstellungen zur Bedienungshilfe gefunden werde. Das Smartphone ist durch den Privacy Call in der Lage, die beim Telefonieren entstehenden Schallwellen gezielt zum Ohr des Telefonierenden zu steuern, sodass Personen in der Umgebung nichts vom Gespräch mitbekommen. Was in der Theorie gut klingt, hat in der Praxis nicht ganz so zuverlässig funktioniert. Der Sitz- oder Stehnachbar in der Bahn kann bei sehr geringem Abstand trotzdem noch mithören.

Ins WLAN funkt das Smartphone per WiFi6 mit 2×2 MU-MIMO. An der Verbindungsstärke und den Datenraten im WLAN gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Daneben gibt es schließlich noch Bluetooth 5.2 und NFC als weitere kabellose Verbindungsstandards. Kontaktloses Bezahlen per Google Pay funktioniert bedenkenlos.

Zum Navigieren kommuniziert das HONOR Magic 4 Pro mit den Satellitensystemen GPS, Glonass, Beidou und Galileo. Die Positionsbestimmung erfolgt schnell und zuverlässig. Außerdem verfügt das Smartphone über einen E-Kompass, der für eine präzise Ausrichtung sorgt.

Fingerabdruckscanner und Gesichtserkennung

Sicher entsperrt wird das Smartphone über einen Qualcomm 3D Sonic Sensor, der besonders häufig in Geräten von Samsung verbaut wird. Der Fingerabdruckscanner zählt zu den schnellsten und präzisesten seiner Art, womit das Smartphone in Bruchteilen einer Sekunde sicher entsperrt wird.

Eine weitere Entsperrmethode bietet die 3D-Gesichtserkennung. Hierzu nutzt das HONOR Magic 4 Pro den 3D-Tiefensensor, der sich neben der Frontkamera befindet. Im Gegensatz zu Smartphones, die lediglich die Frontkamera zum Entsperren einsetzen, kann bei der von HONOR verwendeten Methode tatsächlich von einer zuverlässigen Gesichtserkennung gesprochen werden.

HONOR Magic 4 Pro 3D-ToF

Der 3D-Tiefensensor neben der 12 MP Frontkamera.

Selbst bei schlechten Lichtbedingungen lässt sich das Smartphone zuverlässig per Gesicht entsperren. Das funktioniert sogar so gut, dass trotz astreinem Fingerabdruckscanner dieser im Test nur selten zum Einsatz kommen musste.

Audio

Das Stereo-Lautsprechersystem des HONOR Magic 4 Pro klingt angenehm balanciert und erreicht eine beeindruckende Lautstärke ohne zu verzerren. Sogar der Tieftonbereich kommt vergleichsweise gut weg, was bei den winzigen Smartphone-Speakern keine Selbstverständlichkeit ist. Als softwareseitigen Leckerbissen unterstützt das Smartphone sogar DTS:X.

Nutzer eines Bluetooth-Kopfhörers profitieren von den nahezu verlustfreien Audio-Codecs LDAC und aptX (HD). Auf die altbewährte 3,5 mm Klinkenbuchse hat HONOR verzichtet.

HONOR Magic 4 Pro: Kamera

Hinter dem „Auge der Muse“ verbirgt sich ein mächtiges Kamerasystem, das sich in folgende Kameras bzw. Sensoren unterteilt:

  • 50 MP Sony IMX766 Hauptkamera | f/1.8 Blende, 1/1.56“ Sensorgröße und 1.0 μm Pixelgröße
  • 50 MP Ultraweitwinkelkamera | f/2.2 Blende, 1/2.5“ Sensorgröße und 122° Ultraweitwinkel
  • 64 MP Persikopkamera | f/3.5 Blende, 1/2.0″ Sensorgröße, 0.7 μm Pixelgröße, 3.5x optischer Zoom, OIS
HONOR Magic 4 Pro Kamerasystem

Das „Auge der Muse“ – Vollgepackt mit Sensorik.

Unterstützt werden die Kameras durch einen 8×8 dToF (Tiefensensor) und einen Flimmersensor. Der Tiefensensor sammelt Tiefeninformationen, die beim Fokussieren und beim Erzeugen des Bokeh-Effekts von Nutzen sind. Der Flimmersensor wirkt Bildflackern in Fotos und Videos entgegen.

Zur Verwunderung verzichtet HONOR gerade bei der Hauptkamera auf eine optische Bildstabilisierung. Das hat vor allem Auswirkungen auf die Bildqualität bei Nacht, wie wir später sehen werden. Immerhin hat es OIS in die Periskopkamera geschafft, die verlustfrei bis 3,5-fach vergrößert.

Softwareseitig wird das Kamerasystem durch viel AI unterstützt. HONOR spricht dabei von „Ultra-Fusion-Fotografie“. Um ein bestmögliches Foto zu erzeugen, fügt die AI die Bildinformationen sämtlicher Kameras zu einem (fusionierten) Bild zusammen.

Hauptkamera

Die Hauptkamera des HONOR Magic 4 Pro liefert bei guten Lichtverhältnissen eine erstklassige Aufnahmequalität. Die Fotos sind scharf und weisen einen hohen Detailgrad auf. Die Farbintensität ist satt, HONOR übertreibt aber nicht zu sehr.

Sehr gut gefallen hat uns der weitreichende Dynamikumfang. Ausgebrannte Lichter oder absaufende Schatten sucht man selbst in schwierigen Lichtsituationen vergebens. Auffälliges Bildrauschen gibt es ebenfalls nicht. Hier eine breite Bildauswahl, die während des Tests entstanden ist.

Im Dunkeln bleibt die Hauptkamera stark. Die Konkurrenz mit optisch stabilisierter Hauptkamera kommt in manchen Situationen jedoch etwas besser zurecht. Nichtdestotrotz überzeugt das HONOR Magic 4 Pro auch bei schlechten Lichtverhältnissen durch knackige Farben, viel Kontrast und wenig Rauschen. Lediglich die Bildschärfe könnte etwas besser sein.

Der Nachtmodus verbessert die bereits gute Bildqualität nur geringfügig, sodass dieser die meiste Zeit ausbleiben kann. Im Nachtmodus wird der Bildausschnitt leicht vergrößert und die Dynamikreichweite erhöht, wodurch das Bild insgesamt heller erscheint.

Periskopkamera

Die Periskopkamera schließt gut an die Aufnahmequalität der Hautpkamera an. Farblich gibt es keine relevanten Unterschiede zwischen den Kameras. Im optischen Zoombereich (3.5x) werden viele Details festgehalten. Die Bildschärfe ist gut.

Bewegen wir uns aus dem optischen Zoombereich heraus, nehmen Bildschärfe und Detailgrad ab. Den Zoom auf die maximale Vergrößerung von 100x auszureizen macht wenig Sinn. Fotos werden sichtbar matschig und häufig treten Chromatische Abbildungsfehler auf.

Ultraweitwinkelkamera

Die Ultraweitwinkelkamera schlägt sich passabel. Aber auch nur bei sehr guten Lichtverhältnissen. Farben sind überaus kräftig, die Schärfe ist bis zu den Rändern hin gleichmäßig. Unter weniger optimalen Lichtverhältnissen ist die Situation eine andere. Hier fällt es der Ultraweitwinkelkamera sichtbar schwer, scharfe und detailreiche Fotos aufzunehmen.

Übrigens kann die Ultraweitwinkelkamera auch Makros aufnehmen. Objekte lassen sich mit dem Autofokus fokussieren, was aber nicht immer zuverlässig funktioniert.

Frontkamera

Die 12 MP Frontkamera des HONOR Magic 4 Pro ist ein gutes Beispiel dafür, dass für eine gute Bildqualität keine riesige Megapixelzahl benötigt wird. Die Selfies überzeugen durch eine natürliche Farbgebung, die Schärfe ist beeindruckend und Details sind sehr gut sichtbar.

Um mehrere Personen in den Bildbereich zu rücken, kann 0.6x oder 0.8x als Vergrößerung gewählt werden. Im Porträt-Modus wird der Vordergrund sauber vom Hintergrund getrennt. Der Unschärfeeffekt ist angenehm weich.

Videofunktionen

Videographer können sich mit dem HONOR Magic 4 Pro austoben. Das Smartphone nimmt in maximal 4K60 (16:9 oder 21:9) auf und bietet eine Reihe professioneller Videofunktionen. Neben dem gewöhnlichen Video-Modus gibt es einen „Film-Modus“, der spezielle Cinematic-Features beinhaltet. Der Modus bietet unter anderem einen Zeitlupeneffekt, erlaubt 4K HDR Aufnahmen, es stehen acht vorgefertigte LUTs zur Auswahl, die der Videoaufnahme durch Color Grading einen speziellen Film-Look verleihen und HONOR hat sogar einen LOG-Modus integriert, der in 10-bit bei 4K24/30/60 aufnimmt.

Die Videoaufnahmequalität steht der Fotoqualität in nichts nach. Die elektronische Bildstabilisierung der Hauptkamera funktioniert gut. Per Swipe ist während der laufenden Aufnahme ein Wechsel zwischen den Kameras möglich. Allerdings nur in 4K30 bzw. 1080p30. Schaltet man auf die Periskopkamera, springt diese auf 5x Vergrößerung statt auf die native 3.5x Vergrößerung. Wieso sich HONOR für diesen Sprung entschieden hat, ist unklar.

HONOR Magic 4 Pro: Akku

Der Akku des HONOR Magic 4 Pro hat eine Kapazität von 4600 mAh. Eine typische, aber nicht überragende Akkugröße. Im Mittel hält der Akku ca. 1 1/2 Tage.

HONOR Magic 4 Pro 100W Wireless-Charging

Der Wireless Stand lädt in 40 Minuten voll.

Mit passendem Schnellladegerät kann das Smartphone mit bis zu 100 Watt geladen werden. Das bedeutet von 0 auf 100 Prozent in nur 30 Minuten.

Neben kabelgebundenem Laden unterstützt das HONOR Magic 4 Pro auch Wireless-Charging. Und das ebenfalls mit bis zu 100 Watt Ladegeschwindigkeit. Vollständiges Aufladen dauert damit ca. 40 Minuten. Der Wireless-Charger ist optional erhältlich. Um die vollen 100 Watt Leistung zu bringen, muss er an ein 135 Watt Netzteil angeschlossen sein, das HONOR als weitere Option zum Kauf anbietet. Schließt man das im Lieferumfang enthaltene Ladegerät an, wird „nur“ mit 80 Watt geladen.

Bewertung
Positiv

Modernes Design
IP68 Zertifizierung
Helles LTPO Display mit guter Farbdarstellung
Gute Performance im Alltag und in Mobile Games
Haupt- und Frontkamera mit guter Aufnahmequalität
Viele Kamerafeatures
3D-Gesichtserkennung
Aktuelle Verbindungsstandards (5G, WiFi6, Bluetooth 5.2)
Klangstarker Lautsprecher
100W Wireless-Charging

Negativ

Thermal Throttling des SD 8 Gen 1
Dynamische Bildschirmaktualisierung benötigt Feintuning
Ultraweitwinkelkamera bei schlechten Lichtverhältnissen
Akkulaufzeit könnte besser sein

Fazit

Nachdem es die HONOR Magic 3 Reihe nicht nach Europa schaffte, sind wir umso erfreuter, dass der chinesische Smartphone-Hersteller mit dem HONOR Magic 4 Pro sein Flaggschiff-Comeback in Europa einläutet.

Eindrucksvoll punktet das HONOR-Flaggschiff in allen Bereichen. Das 120 Hz LTPO-Display zählt zu den besten seiner Art und lässt so manch gleichpreisigen Konkurrenten hinter sich. Die Leistung befindet sich trotz striktem Thermal Throttling auf hohem Niveau, sodass derzeit alle aktuellen Apps und Mobile Games flüssig damit laufen.

Die Kameras bilden ein funktionsreiches Gesamtpaket, das Foto- und Videographen in allen Situationen zuverlässig zur Seite steht. Auch Konnektiv ist alles im grünen Bereich. Telefonieren und Mobiles Surfen funktioniert dank aktueller Verbindungsstandards bestens. Schließlich bietet das Smartphone noch ein blitzschnelles (Wireless) Fast-Charging, womit sich das Gerät in nur 30 Minuten vollladen lässt.

Natürlich ist auch das HONOR Magic 4 Pro keine "Eierlegende Wollmilchsau". Softwareseitig wird noch etwas Feintuning benötigt, gerade was die automatische Anpassung der Bildschirmaktualisierung oder das strikte Speichermanagement betrifft. Hardwareseitig hätte man mehr aus der Ultraweitwinkelkamera rausholen können und dem Gerät einen größeren Akku verbauen können, der die durchschnittliche Laufzeit auf 2 Tage hebt.

Nichtsdestotrotz ist das HONOR Magic 4 Pro ein gelungenes High-End Smartphone, das wir mit gutem Gewissen weiterempfehlen können.

9
Unsere Bewertung
Timo Altmeyer Avatar
Verfasser

Hat 2016 die Website techreviewer.de ins Leben gerufen und ist seither aktiver News- und Testberichte-Redakteur in allen Technik-Bereichen.

4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Morty

    5. Juni 2022 um 10:54

    Ich verstehe diesen Trend mit den gebogenen Displays nicht. Das bringt doch nur mehr Nachteile als Vorteile. Das Magic 4 mit flachem Display und ich hätte es mir überlegt. Aber so, nein Danke.

  2. Steffen Ebricht

    15. Juni 2022 um 18:02

    Hallo, ich habe mir nach eurer Empfehlung das Magic 4 Pro Anfang Juni gekauft und bin soweit sehr zufrieden mit dem Gerät. In eurem Test erwähnt ihr das Update Magic UI 6.0.0.129, das bei mir einfach nicht ankommen will. Mein Stand ist immer noch die 124. Wie komme ich auf die höhere Version? Könnt ihr mir dabei helfen?

    • Timo Admin

      15. Juni 2022 um 20:05

      Hi Steffen, hast du mal einen Neustart ausprobiert? Es ist auch wichtig, dass eine SIM eingelegt ist. Falls du eine eingelegt hast und es nicht funktioniert, evtl. mal eine SIM eines anderen Providers probieren. Alternativ auch mal versuchen, über einen VPN in ein anderes Land zu verbinden.

      • Steffen Ebricht

        16. Juni 2022 um 19:25

        Hallo Timo, Danke für die Tipps. Nachdem ich meine SIM Karte gehen die SIM Karte meine Frau getauscht hatte, konnte ich das Update installieren. Danke!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überblick
Hersteller

HONOR

Modell

HONOR Magic4 Pro

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1
GPU: Adreno 730
RAM: 8GB LPDDR5
Interner Speicher: 256GB UFS3.1
Speichererweiterung: Nein

Display
Displaydiagonale: 6,81 Zoll
Displayauflösung: 2848 x 1312 Pixel
Displayfrequenz: 120 Hz
Displayhelligkeit: 1000 nit
Displaytyp: OLED (LTPO)
Displayschutz: Unbekannt
Abtastrate: 360 Hz
Sonstige:
*HDR10+
*MEMC
*1920 Hz PWM
*IMAX Enhanced

Kameras
Hauptkamera: 50 MP Sony IMX766 (f/1.8 Blende )
Ultraweitwinkelkamera: 50 MP (122° f/2.2 Blende)
Periskopkamera: 64 MP (f/3.5 Blende, 90mm Periskop, 3,5x optischer Zoom, OIS)
Tiefenkamera: TOF 3D
Flickersensor

Frontkamera: 12 MP (f/2.4 Blende)

Netz
Dual-SIM: Ja
SIM-Größe: Nano SIM
eSIM: Nein

GSM: 800/850/900/1800/1900
WCDMA: B1/B2/B4/B5/B6/B8/B19
FDD LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B17/B18/B19/B20/B26/B28b/B28a
TDD LTE: B34/B38/B39/B40/B41
5G NSA/SA: n1/n3/n5/n8/n28b/n28a/n38/n41/n77/n78/n79

Wireless
WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth: 5.2
GPS: Ja
NFC: Ja

Sensoren
*Umgebungslichtsensor
*Beschleunigungssensor
*Näherungssensor
*E-Kompass
*Gyroskop
*Fingerabdrucksensor (In-Display)
*Infrarotsender

Akku
Akku: 4.600 mAh
Schnellladefunktion: 100 Watt
Qi-Laden: 100 Watt

Sonstige
Betriebssystem: Android 12 (MagicUI 6)
Audio: Stereo-Lautsprecher
Anschluss: USB-C
Größe: 163,6 x 74,7 x 9,15 mm
Gewicht: 215 g

Mehr von HONOR
HONOR Magic V2 Foldable Smartphone Header

News

Der chinesische Smartphone-Hersteller HONOR hat auf der IFA 2022 seine Keynote abgehalten. In seiner Ansprache hat HONORs CEO George Zhao bekanntgegeben, dass das zukünftige...

Werbung

GOGOBest September Banner