Reviews
9
Review

Honor View 20 Test – Smartphone mit Loch im Display!

by 10. Mai 2019

Im Januar gab Honor den (internationalen) Startschuss für das Flaggschiff-Smartphone „Honor View 20“. Erfrischend neu ist die von Honor erstmals verwendete Loch-Notch und die besonders hochauflösende 48 Megapixel Hauptkamera.

Ich war beim Release-Event in Paris mit dabei und konnte das Smartphone seitdem ausführlich testen. Ob das Smartphone auch im Alltag hält was es verspricht, das erfährst du im folgenden Testbericht.

Überblick
Hersteller

Honor

Produktbezeichnung

Honor View 20

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Huawei Kirin 980
GPU: Mali-G76 GPU
RAM: 6GB / 8GB
Interner Speicher: 128GB / 256GB
Speichererweiterung: Nein

Display
Typ: LTPS
Diagonale: 6,4 Zoll
Auflösung: 2.310 x 1.080 Pixel

Kameras
*Hauptkamera: 48 MP f/1.8 + 3D
*Frontkamera: 25 MP f/2.0

Netz
Dual-SIM: Ja
SIM-Größe: Nano SIM
LTE: Cat21

Wireless
WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
GPS: Ja

Sensoren
*Schwerkraft-Sensor
*Umgebungslichtsensor
*Näherungssensor
*Gyroskop
*Kompass
*Fingerabdrucksensor

Akku
Akku: 4.000 mAh
Schnellladefunktion: 22.5W
Qi-Laden: Nein
Anschluss: USB-C, 3.5 mm

Sonstige
Betriebssystem: Magic UI 2.0 Android 9.0
Größe: 75.4 x 156.9 x 8.1 mm
Gewicht: 180g

Lieferumfang

1x Smartphone
1x USB-C Kabel
1x Ladegerät
1x Silikon-Schutzhülle
1x SIM-Nadel

Vorwort: Honor View 20

Bereits Ende Dezember wurde das View 20 in China veröffentlicht. Im Januar konnte man das leistungsstarke Kirin 980 Smartphone auf der CES 2019 begutachten. Obwohl bis dahin schon alles zum Smartphone bekannt war, hat es sich Honor nicht nehmen lassen das View 20 am 22. Januar in Paris nochmals „global“ vorzustellen.

Update 10. Mai 2019

Bei Amazon bekommst du gerade das Honor View 20 mit 6+128GB Speicher inkl. einer Honor Magic Watch für unschlagbare 469€. Um die Smartwatch zu erhalten muss du dich bis zum 12.05 über die Teilnahmeseite (siehe Amazon) registrieren. Verlangt wird die IMEI deines Smartphones und der Kaufbeleg. Die Honor Magic Watch (UVP 179.90€) wird dir anschließend versandkostenfrei zugesandt.

Hier geht es zur Aktion

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Das Honor View 20 setzt auf ein besonders ausgefallenes Design. Vor allem die Rückseite des 156,9 mm hohen, 75,4 mm breiten und 8,1 mm dicken Smartphones springt sofort ins Auge. In insgesamt vier verschiedenen Farben erhältlich, schimmert die mehrschichtige „Aurora Nano-Design“ Rückseite je nach Lichteinfall.

Aufgebaut ist das Smartphone folgendermaßen:

Die Vorderseite nimmt größtenteils das 6.4 Zoll Display ein. Die Displayränder bzw. Bezel hat Honor mit nur 2,5 mm zu den Seiten und maximalen 5 mm zum unteren Gehäuserand hin überaus klein gehalten. Dieser Eindruck wird durch das gehärtete Displayglas mit 2.5D Curved Schliff nochmals verstärkt.

Honor View 20 Vorderseite

Statt die Selfie-Kamera in einer klassischen Notch oder ausfahrbar unterzubringen, hat Honor die Frontkamera direkt in das Display integriert. Platziert wurde die kreisrunde Aussparung mit 4,5 mm Durchmesser in der linken oberen Ecke des Displays. Der Lautsprecher, der Helligkeits- und Näherungssensor sowie die Benachrichtigungs-LED wurden völlig unscheinbar zwischen Display und Gehäuserand untergebracht.

Der Gehäuserahmen besteht aus Metall und ist farblich der Rückseite angepasst. Links befindet sich der duale Nano SIM-Slot. Gegenüberliegend die Power-Taste und Lautstärkewippe. Der altbewährten 3.5 mm Audiobuchse bleibt Honor treu. Beim View 20 befindet sich diese oben, neben einem IR-Sender und einem Noise-Cancelling Mikrofon. Medien-Lautsprecher, Hauptmikrofon und USB-C Buchse befinden sich wie gewohnt innerhalb der unteren Rahmenseite.

Honor View 20 Rückseite

Der anodisierte Metallrahmen geht stilvoll in die geschwungene „Aurora Nano-Design“ Rückseite über. Diese besteht aus Glas und ist mehrschichtig aufgebaut, wodurch je nach Blickwinkel und Lichteinfall ein interessantes V-Muster entsteht. Erhältlich ist das Smartphone in den Standardfarben „Sapphire Blue“ und „Midnight Black“ sowie den Sonderfarben „Rot“ und „Phantom Blue“. Insbesondere die Farbe Rot ist in Zusammenarbeit mit dem italienischen Modelabel „Moschino“ entstanden, das der Sonderedition noch zwei angepasste Wallpaper mitgibt.

Honor View 20 Rückseite seitlich

Weitere Merkmale der Rückseite sind die horizontal angeordnete 48 Megapixel Hauptkamera samt LED-Blitz und „AI Vision“ Schriftzug, ein kreisrunder Fingerabdruckscanner und ein weiterer „Honor“-Schriftzug.

In Sachen Verarbeitungsqualität spielt das Honor View 20 in der oberen Liga mit. Das Gehäuse knarzt nicht und gibt auch nicht unter Druck nach. Sämtliche Bedientasten sitzen mit angenehmem Druckpunkt fest im Gehäuse. Haptisch liegt das Smartphone trotz Glasrückseite rutschfest in der Hand. Zu guter Letzt noch der Lieferumfang. Dieser umfasst eine durchsichtige Silikon-Schutzhülle, einen EU-Ladeadapter, ein USB-C Datenkabel, ein SIM-Tool und eine Kurzanleitung. Eine Displayschutzfolie ist bereits ab Werk aufgetragen.

Honor View 20 Lieferumfang

Display

Das Display ist vom Typ LTPS und löst bei einer fast randlosen Diagonale von 6.4 Zoll mit 2130 x 1080 Pixel auf. Das Screen-to-Body Verhältnis gibt Honor mit beachtlichen 91.8% an.

Displaymessung

Mit dem Kolorimeter gemessen kommt das Panel auf eine maximale Leuchtdichte von 470 cd/m². Zu den Displayrändern hin, insbesondere zum oberen Displayrand, weicht die Helligkeit um bis zu 70 cd/m² ab! Der gemessene Schwarzwert liegt bei 0.47 cd/m², woraus sich ein eher durchschnittliches Kontrastverhältnis von 1:1000 ergibt.

Die im normalen Farbmodus gemessene Delta E Abweichung zum sRGB-Farbraum liegt durchschnittlich bei 2.88 und maximal bei 6.62. Die Graustufen sind leicht türkisfarbenen. Den DCI-P3 Farbraum hält das View 20 im lebhaften Farbmodus mit einem durchschnittlichen Delta E von 7.05 und maximal 11.32 ein.

Display im Alltag

Im Alltag präsentiert sich das Display des Honor View 20 als gut lesbar, aber nicht überragend. Im Standard-Farbmodus „Lebhaft“ gibt sich das Smartphone vergleichsweise kühl mit einhergehend kräftiger Farbwiedergabe. Im Farbmodus „Normal“ ist die Farbwiedergabe deutlich wärmer, neigt aber weiterhin zu einer leicht türkisfarbenen Darstellung.

Die Lesbarkeit bei Sonnenschein ist durchschnittlich. Spiegelungen sind bei starkem Lichteinfall unvermeidbar. Die Blickwinkelstabilität ist gut, sodass auch bei schrägen Betrachtungswinkeln das Display lesbar bleibt. Die Farbwiedergabe wird dabei nur minimal verfälscht. Im Dunkeln lässt sich das Display auf angenehme 1.5 cd/m² dimmen.

Displayeinstellungen und Funktionen

Die Anzeigeeinstellungen erlauben eine manuelle und automatische Helligkeitsanpassung, der Farbmodus lässt sich anhand der Profile „Lebhaft“ und „Normal“ festlegen und die Farbtemperatur ist anhand eines Farbrrades einstellbar. Ein augenschonender Nacht- bzw. Lesemodus lässt sich nach Zeitplan aktivieren. Einstellungen zur Bildschirmauflösung erlauben eine smarte Reduzierung der Displayauflösung um Strom zu sparen (FHD+ zu HD+).

Touchscreen

Der Touchscreen reagiert präzise und erkennt bis zu 10 gleichzeitige Eingaben. Ghost Touches sind im Test nicht aufgetreten. Eine Displayschutzfolie befindet sich bereits ab Werk auf dem Display. Leider ist diese nicht schmutzabweisend, nicht sonderlich gleitfähig und Fingerabdrücke sind sofort sichtbar.

Leistung

Kirin 980

Unter der Haube werkelt das Kirin 980 SoC, das auch in Huaweis Mate 20 Series verbaut ist. Das im 7 nm Verfahren gefertigte SoC kommt im Vergleich zu einem herkömmlichen 10 nm SoC auf 1.6x mehr Transistoren. Die Dreistufen-Architektur unterteilt das SoC in zwei ultraschnelle und zwei hocheffiziente Cortex-A76 Kerne, sowie vier Cortex-A55-Kerne. Die Cortex-A76 Kerne sind bis zu 75 Prozent leistungsfähiger und 58 Prozent effizienter sind als ihre Vorgänger. Für eine grafische Leistungssteigerung von bis zu 46 Prozent bei gleichzeitig höherer Effizienz sorgt die Mali-G76 GPU. Die Dual-NPU des SoC ist für die KI-Aufgaben des Smartphones zuständig.

Um auch anspruchsvollem Multitasking gewachsen zu sein, ist das Honor View 20 mit 6GB oder 8GB LPDDR4X Arbeitsspeicher ausgestattet. Apps, Filme und Spiele lassen sich auf dem 128GB oder wahlweise 256GB großen Datenspeicher unterbringen. Eine Möglichkeit den Datenspeicher mittels Speicherkarte zu erweitern gibt es nicht.

Benchmark

Im Benchmark gibt sich das View 20 erwartungsgemäß leistungsstark. Am Beispiel des AnTuTu Benchmarks, der insbesondere die Grafikleistung berücksichtigt, werden 277.215 Punkte erreicht. Dieser Wert ist mit Qualcomms High-End Prozessor Snapdragon 845 vergleichbar, der unter anderem im Xiaomi Mi Mix 3 verbaut ist.

Überragend schlägt sich der Kirin 980 im Geekbench Benchmarktest. Vor allem im Single-Core Test gibt sich der Prozessor leistungsstark und lässt die Konkurrenz von Qualcomm mit ca. 3274 Punkten links liegen. Im Multi-Core Test wird ebenfalls eine besonders hohe Punktzahl von 9724 Punkten erreicht.

Im 3DMark Grafiktest liegt die Mali-G76 GPU des Kirin 980 jedoch leicht hinter der Konkurrenz (Adreno 630 GPU). Benchmarkwerte sind jedoch nicht Alles! Schauen wir uns an, wie sich die Hardware des Honor View 20 im Alltag schlägt.

Leistung im Alltag

Bezüglich seiner Alltagsleistung lässt das View 20 kaum Wünsche offen. Die Benutzeroberfläche ist flüssig zu bedienen und Animationen werden ohne Ruckler dargestellt. RAM und interner Datenspeicher arbeiten zügig, wodurch Apps zeitnah starten. Mehrere, gleichzeitig geöffnete Apps bringen das Smartphone nicht so schnell ins Schwitzen. Durch die bis zu 8GB Arbeitsspeicher sind zuvor geöffnete Apps besonders lange aus dem Speicher abrufbar. Einzig beim Rendern von Webseiten muss sich das Kirin 980 Smartphone der Qualcomm Konkurrenz geschlagen geben. Zar werden Webseiten ebenfalls schnell gerendert und lassen sich flüssig scrollen, ein Smartphone mit Snapdragon 845 ist jedoch ein Ticken schneller!

Gaming

Mit der Präsentation des Honor View 20 stand auch Fortnite Mobile im Fokus der Veranstaltung. Käufer des Smartphones erhalten unter anderem einen exklusiven Skin für das Spiel. Erwähnenswert ist dabei, dass das View 20 eines der ersten Smartphones ist, das Fortnite Mobile mit bis zu 60 FPS spielbar macht.

Im Gamingtest durfte sich das Smartphone auch anderen Mobile Games stellen. Spiele wie PUBG Mobile oder Asphalt 8 sind auf höchster Detailstufe flüssig spielbar. Auch zukünftig erscheinende Mobile Games sollten für das Kirin 980 SoC mit Mali-G76 GPU kein Problem darstellen. Eine ungewöhnlich hohe Hitzeentwicklung hat sich im Test nicht bemerkbar gemacht. Ein leichtes Thermal-Throttling gibt es dennoch, auch wenn sich dieses nicht im Alltag bemerkbar macht.

Benutzeroberfläche

Das Smartphone nutzt das von Honor neu eingeführte Magic UI 2.0, das auf Android 9 Pie basiert. Im Gegensatz zu Stock Android ist die Magic UI Benutzeroberfläche stark modifiziert. Zahlreiche Huawei und Honor Apps, aber auch Sozial-Media Apps wie Facebook oder Instagram befinden sich bereits vorinstalliert auf dem Smartphone. Wer diese „Bloatware“ nicht benötigt, kann die meisten Apps über den App-Manager deinstallieren.

Ein Hauptaugenmerk legt Magic UI auf smarte AI-Funktionen. So erkennt die Kamera-App Sehenswürdigkeit und berechnet beim Scan von Lebensmitteln sogar die Kalorien. Die Steuerung von Magic UI erfolgt über virtuelle Tasten oder ganz bequem per Wischgesten.

Kamera

Ein Highlight des Honor View 20 ist die 48 Megapixel Hauptkamera. Verbaut wurde der noch sehr junge (September 2018) Sony IMX 586 Bildsensor mit einer f/1.8 Blende. Um trotz 48 Megapixel und einer Sensorgröße von 8 mm ansehnliche Aufnahmen zu erzielen, werden Pixel effektiv zusammengefasst. Ein zusätzlicher Zweitsensor ermöglicht Aufnahmen mit Bokeh-Effekt. Die Frontkamera löst mit stolzen 25 Megapixel auf.

Praxistest der Hauptkamera

Fotomodus

Der Sony IMX 586 Sensor ist mit einer sogenannten „Quad-Bayer-Matrix“ versehen. Dabei teilen sich 4 Pixel einen gemeinsamen Farbfilter, sodass auch bei höherem ISO das Rauschverhalten reduziert wird. Die Pixelfläche vervierfacht sich, gleichzeitig reduziert sich die Auflösung auf 12 Megapixel.

Die Fotoaufnahmequalität des Honor View 20 überzeugt. Gerade bei guten Lichtverhältnissen werden im 48 Megapixel-Modus Details sauber extrahiert. Zu den Bildrändern hin nimmt die Detailwiedergabe jedoch ab. Auch weiter Entfernte Objekte erscheinen deutlich weichgezeichnet. Sobald höhere ISO-Werte gefordert sind, empfiehlt es sich auf den 12 Megapixel-Modus mit Pixel-Binning zu wechseln. Dadurch verbessert sich das Rauschverhalten des ½-Zoll-Sensors deutlich.

Um die geringere Farbauflösung im 48 Megapixel-Modus auszugleichen nutzt der IMX 586 eine „Real Time Array Conversion“. Die farbliche Abstimmung ist mit 48 Megapixel deutlich heller. Sattere Farben werden mit 12 Megapixel erreicht.

Sämtliche Testaufnahmen in voller Auflösung findest du unter diesem Link

Nachtaufnahmen

Bei Nacht gibt die Hauptkamera des View 20 leider keine sonderlich gute Figur ab. Im 12 Megapixel-Modus sind Aufnahmen zwar noch akzeptabel, lassen jedoch bereits matschige Texturen und eine gewissen Bildunschärfe erkennen. Im 48 Megapixel-Modus verschlechtert sich das Bild zunehmend. Aufnahmen sind matschig, stark verrauscht und größtenteils unscharf.

Bokeh und AI

Für Bokeh-Aufnahmen ist das Honor View 20 mit einem Portrait- und Blendenmodus ausgestattet. Der Portaitmodus eignet sich wie der Name schon andeutet für Porträtaufnahmen. Personen werden hervorgehoben, der Hintergrund verschwimmt leicht. Im Blendenmodus lässt sich die Unschärfe regeln. Dieser Modus ist optimal um Objekte hervorzuheben. Personen und Objekte werden in beiden Modi weitestgehend sauber extrahiert. Kleinere Fehler an schwierigen Kanten bleiben jedoch nicht aus!

Die Kamera-AI bietet zahlreiche Effekte, Filter und erweiterte Aufnahmemodi. So gibt es unter anderem eine AI-Szenenerkennung, verschiedene Hintergrundeffekte und einen Ultra Clarity Modus, der den Kontrast erhöht und so Details noch besser zur Geltung bringt.

Videomodus

Im Videomodus nimmt das Smartphone mit maximaler 4K Auflösung bei 30 Bildern-pro-Sekunde auf. Neben H.264 wird auch der neuere H.265 Codec unterstützt. Eine Bildstabilisierung ist automatisch aktiv und erfolgt elektronisch. Der Zeitlupenmodus ermöglicht Aufnahmen mit bis zu 960 Bildern-pro-Sekunde bei 720p. Bei einer Auflösung von 1080p sind noch stolze 120 Bilder-pro-Sekunde möglich. Die Aufnahmequalität im Videomodus ist angemessen, wenn auch das Mikrofon leicht blechern klingt.

Praxistest der Frontkamera

Freunde von Selfies werden mit der Frontkamera des View 20 ihre Freude haben. Die Kamera nimmt Aufnahmen mit angenehmen Detailgrad und angenehmer Farbwiedergabe auf. Bei zunehmend schlechteren Lichtverhältnissen wird auch hier ein Bildrauschen sichtbar und Farben verblassen.

Besonders erwähnenswert sind auch hier die vielen Effektspielereien. Neben einer AI-Szenenerkennenung gibt es künstliche Belichtungseffekte, eine Auswahl an Animojis, die sich über das Gesicht legen lassen, zahlreiche Beauty-Filter und Bokeh-Effekte. Videos nimmt die Frontkamera mit maximaler 1080p+ Auflösung auf.

Konnektivität

Telefonie

Das Honor View 20 ist ein Dual-SIM Smartphone (Nano-SIM) mit 4G LTE Unterstützung auf beiden SIM-Slots. Das Smartphone unterstützt in der Global Version die hierzulande gängigen Mobilfunkfrequenzen und Bänder. Hier eine Übersicht:

  • GSM: B2, B3, B5, B8
  • WCDMA: B1, B2, B4, B5, B6, B8, B19
  • TDD-LTE: B38, B40, B41
  • FDD-LTE: B1, B2, B3, B4, B5, B6, B7, B8, B19, B20, B28

Die Sprachqualität ist gut. Gespräche lassen sich dank des störgeräuschreduzierenden Mikrofons sauber führen. Die Empfangsqualität zum Mobilfunknetz ist ordentlich. Funktionen wie VoLTE und VoWiFi sind vorhanden.

WLAN und Bluetooth

Für kabellose Verbindungen ist das View 20 mit Dual-AC WiFi und Bluetooth 5.0 ausgestattet. Die Übertragungsgeschwindigkeiten im WLAN sind mittelmäßig. Andere Smartphones selber Preisklasse sind im Datentransfer deutlich schneller angebunden. Bei der Verbindung ins Internet macht sich dieser Umstand jedoch kaum bemerkbar. Die Signalstärke und Reichweite sind sowohl im WLAN, als auch mit Bluetooth nicht zu beanstanden.

Audio

Leider bietet das View 20 keinen Stereolautsprecher. Der verbaute Monolautsprecher eignet sich dank der angehobenen Höhen sehr gut für Telefonate im Freisprechmodus, weniger jedoch um darüber Videos anzusehen oder Musik zu hören. Die maximale Wiedergabelautstärke ist angenehm hoch, ohne dabei zu kratzen. Schwächen gibt es bei den Bässen, die wie zu erwarten gewesen kaum vorhanden sind.

Wer mit dem View 20 Musik hören oder Filme ansehen möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Trotz USB-C Anschluss ist das Smartphone auch mit einer 3.5 mm Klinken-Audiobuchse ausgestattet. Im Test wurde ein 32 Ohm Kopfhörer verbunden. Die Wiedergabelautstärke über die 3.5 mm Buchse ist nicht allzu laut, bewegt sich jedoch in einem noch akzeptablen Bereich. Die Klangqualität überzeugt durch eine gute Dynamik und Klarheit. Für kabellose Verbindungen bietet der Bluetooth 5.0 Standard eine größtenteils verlustfreie aptX Unterstützung.

GPS und Sensoren

Die Positionsbestimmung erfolgt mit Hilfe von Dual-Frequency GPS. Im Gegensatz zu Single-Frequency GPS werden gleich zwei Signale auf verschiedenen Frequenzen empfangen um eine selbst bis auf wenige Zentimeter genaue Positionsbestimmung (so in der Theorie) zu gewährleisten.

Im GPS Test zeigt sich das View 20 als zuverlässiger Navigationsassistent. Im Außenbereich erfolgt binnen weniger Sekunden ein präziser GPS-Fix mit hoher Satellitendichte. Beim Navigieren durch Stadt und Land blieb der GPS-Fix konstant und ohne Abweichung. Auch im Innenbereich findest das Smartphone binnen weniger Sekunden einen bis auf wenige Meter genauen GPS-Fix.

Die weitere Sensorik umfasst einen Näherungssensor, einen Umgebungslichtsensor, einen digitalen Kompass, einen Gravitationssensor und ein Gyroskop. Ein gut und schnell funktionierender Fingerabdruckscanner zum sicheren Entsperren des Smartphones befindet sich auf der Rückseite. Zudem ist die Frontkamera in der Lage das Smartphone per Gesichtserkennung zu entsperren. Mit einem Foto lässt sich die Gesichtserkennung des View 20 nicht austricksen. Ebenfalls vorhanden ist NFC. Sicheres Bezahlen mit Google Pay wird unterstützt und funktioniert tadellos.

Akku

Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh. Im Alltag ist dieser nur schwerlich in die Knie zu zwingen. Bei normaler Nutzung mit etwas Surfen, Telefonieren, ein bisschen YouTube und WhatsApp wurde im Test eine Laufzeit von 2 Tagen erreicht. Besonders interessant ist der sehr geringe Verbrauch in Standby. Über Nacht gingen nur 1-3% des Akkus verloren.

Huaweis Super Charge Funktion kommt auch im Honor View 20 zum Einsatz. Die Schnellladefunktion lädt das Smartphone mit bis zu 22.5 Watt. Um das Smartphone um 50% zu laden werden gerade einmal 25 Minuten benötigt. Ein vollständiger Ladevorgang benötigt ca. 80 Minuten. Auf eine Möglichkeit das Smartphone kabellos zu laden hat Honor leider verzichtet.

Preisvergleich

Du möchtest wissen, wo du das Honor View 20 kaufen kannst? In unserem Preisvergleich listen wir die aktuellen Angebote der bekanntesten Shops. Alle Preise werden mehrmals täglich überprüft und aktualisiert. Sollte ein Shop mehrmals auftauchen, handelt es sich um die verschiedenen Warenlager des Händlers.

Preisvergleich - Angebot bei Amazon kaufen
Versand Versand aus Deutschland
380,00€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 12. September 2019 20:01

Testergebnis

Positiv

►Ansprechendes Design
►Gute Verarbeitungsqualität
►Leistungsstarke Hardware
►Aktuelles Android OS
►Außergewöhnliches Display mit Loch-Notch
►Gute Kameraausstattung
►Gute Empfangsqualität
►Sehr präzises Dual-GPS
►NFC mit mobiler Bezahlmöglichkeit
►Gute Akkulaufzeiten und Fast Charge

Negativ

►Display bleibt hinter Konkurrenz zurück
►Keine Speichererweiterungsmöglichkeit
►Keine internationale Mobilfunkunterstützung (z.B. USA)
►Kein IP-Rating
►Kein Stereo-Lautsprecher
►Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen

Bewertung
Unsere Bewertung
Nutzerbewertung
Rate Here
Erster Eindruck
8.5
8.4
Verarbeitung
8.5
9.2
Design
9.0
8.6
Display
7.0
9.0
Leistung
9.0
8.2
Benutzeroberfläche
7.5
8.5
Kamera
8.0
8.9
Fingerabdruckscanner
8.0
8.0
Konnektivität
8.0
9.0
GPS & Sensoren
9.0
9.4
Audio
7.0
8.8
Akku
9.0
8.8
Fazit

Das Honor View 20 ist ein wahres Flaggschiff-Smartphone, das durchaus mit Modellen von Samsung, Xiaomi oder OnePlus konkurriert. Gerade in Sachen Performance, Akkulaufzeit und Kameraqualität gibt das View 20 eine gute Figur ab. Mit der neuen „Punch-Hole“ Notch bietet das Smartphone zudem ein einzigartiges Designmerkmal.

Perfekt ist das View 20 dennoch nicht. Allen voran zu kritisieren ist das Display, das etwas mehr Helligkeit vertragen könnte. Zudem verwendet die Konkurrenz farbkräftige AMOLED Panels, wohingegen Honor sich „nur“ mit LTPS begnügt. Ebenfalls zu beachten ist der Verzicht auf eine Qi-Ladenfunktion, die fehlende Speichererweiterungsmöglichkeit und fehlende Wasserresistenz.

8.2
Unsere Bewertung
8.7
Nutzerbewertung
1 rating
You have rated this

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
FreeedPhilliperikSlayyerFr3d Recent comment authors
  Subscribe  
Neueste Älteste
Benachrichtigung
DChris
Gast
DChris

Danke für den ausführlichen Testbericht. Ich war mir nicht sicher ob ich mir das View 20 oder OP6T holen soll. Jetzt nachdem ich das hier gelesen habe schenken die sich nicht viel. Welches könnt ihr / du empfehlen? Das Design von dem hier gefällt mir deutlich besser aber ich will auch nicht auf Leistung verzichten müssen.

Pauly
Gast
Pauly

Verstehe ich das richtig, man kann bei Honor nix rooten und keine andere ROM flashen?

Phillip
Gast
Phillip

Hallo, kann ich das Smartphone kontaktlos laden? LG

Freeed
Gast
Freeed

Geht nicht… Steht doch auch im Test!?