Reviews
4
Review

Redmi Note 9 Pro im Test – Spitzen Mittelklasse Smartphone 2020

by 18. Oktober 2020

Das Redmi Note 9 Pro fĂŒhrt leistungstechnisch die Redmi Note 9 Series an. Ausgestattet mit einem Snapdragon 720G Prozessor, einem riesigen 6,67 Zoll Display und einem ausdauernden 5020 mAh Akku, platziert sich das Smartphone im preiswerten Mittelklasse-Segment.

Als Mi Explorer konnten wir das Redmi Note 9 Pro bereits 4 Wochen vor der Veröffentlichung ausfĂŒhrlich testen. Jetzt ist es an der Zeit, ein Fazit zu ziehen!

Überblick
Hersteller

Xiaomi

Produktbezeichnung

Redmi Note 9 Pro

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Qualcomm Snapdragon 720G
GPU: Adreno 618
RAM: 6GB (LPDDR4x)
Interner Speicher: 64GB / 128GB (UFS2.1)
Speichererweiterung: Ja

Display
Displaydiagonale: 6.67 Zoll
Displayauflösung: 2400 x 1080 Pixel
Displaytyp: IPS
Displayschutz: Gorilla Glass 5
Multitouch: 10 Finger

Kameras
Hauptkamera: 64 MP Sony IMX 586 (f/1.79 Blende )
Ultra-Weitwinkel: 8 MP Hynix HI856 (119° Ultra-Weitwinkelobjektiv und f/2.2 Blende)
Makrosensor: 2MP GalaxyCore GC2375
Tiefensensor: 2MP OmniVision OV02A1B
*AI-Modus
*PDAF (Autofokus)
*LED Blitz

Frontkamera: 16 MP Sony IMX471 (f/2.0 Blende)

Netz
Dual-SIM: Ja
SIM-GrĂ¶ĂŸe: Nano SIM
eSIM: Nein

GSM: B2/3/5/8
WCDMA: B1/2/4/5/8
TDD LTE: B38/40/41(2535-2655MHz)
FDD LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28

Wireless
WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
GPS: Ja

Sensoren
*Umgebungslichtsensor
*Beschleunigungssensor
*NĂ€herungssensor
*Hall-Sensor
*E-Kompass
*Gyroskop
*Fingerabdrucksensor
*NFC

Akku
Akku: 5.020 mAh
Schnellladefunktion: 30 Watt
Qi-Laden: Nein

Sonstige
Betriebssystem: Android 10 (MIUI 11)
Anschluss: USB-C, 3.5 mm Audio
GrĂ¶ĂŸe: 165.75 x 76.68 x 8.8mm
Gewicht: 209g

Lieferumfang

1x Smartphone
1x SIM-Nadel
1x Ladekabel
1x LadegerÀt (33 Watt)
1x SchutzhĂŒlle
1x Bedienungsanleitung

Test: Redmi Note 9 Pro

Update 18. Oktober 2020

Das beste Angebot zum Redmi Note 9 Pro gibt es derzeit beim Online-HĂ€ndler Edwaybuy. Dort gibt es das Redmi Note 9 Pro in der EU-Version bereits ab 198 Euro zu kaufen. Der Versand erfolgt kostenfrei direkt aus Deutschland. Einfach den Coupon abrufen und im Warenkorb eintragen. Der Rabatt wird sofort abgezogen.

198€ Edwaybuy - Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+64GB)

Mit diesem Rabattcode kannst du das Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+64GB) reduziert fĂŒr nur 198€ kaufen.
NOTE9PROED64
COUPON ZEIGEN
50€ Rabatt
GĂŒltig bis 31.10

208€ Edwaybuy - Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+128GB)

Mit diesem Rabattcode kannst du das Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+128GB) reduziert fĂŒr nur 208€ kaufen.
NOTE9PROED128
COUPON ZEIGEN
60€ Rabatt
GĂŒltig bis 31.10

Erst vor wenigen Wochen hat Xiaomi das Redmi Note 9S vorgestellt. Jetzt schickt Xiaomi das Redmi Note 9 Pro Global ins Rennen. Die wesentlichen Unterschiede sind die UnterstĂŒtzung von NFC, eine 64 MP Hauptkamera und schnelles 30 Watt Fast-Charging.

Techreviewer ist Teil des Mi Explorer Programms.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Das Design eines Smartphones ist fĂŒr viele Nutzer genauso wichtig, wie eine gute Hardwareausstattung. Xiaomis junge Marke Redmi ist darauf bedacht, dem Nutzer ein bestmögliches Designerlebnis zu bieten. Das zeigten bereits zuvor erschienene Redmi Modelle, die sich besonders farbenfroh und effektvoll in Szene setzten.

Eine Ă€hnliche Strategie verfolgt Redmi mit der Note 9 Series. Das Redmi Note 9 Pro ist in den Farben „Glacier White“, „Interstellar Grey“ und „Tropical Green“ erhĂ€ltlich. Drei Farben, die dem Smartphone eine ganz besondere Eleganz verleihen. FĂŒr den Test liegt uns das Smartphone in der aktuell noch nicht erhĂ€ltlichen Farbe „Aurora Blue“ vor.

Das Redmi Note 9 Pro ist folgendermaßen aufgebaut:

Auf der Vorderseite erwartet uns ein 6,67 Zoll großes DotDisplay, was ĂŒbersetzt so viel wie „PunktDisplay“ bedeutet. Der Name rĂŒhrt von der Platzierung der Frontkamera. Regelrecht ausgestanzt ist die Kamera direkt in das Display eingelassen. Diese, auch als „Punch-Hole“ bekannte Lösung der Kameraplatzierung, gilt als besonders platzsparend.

Die Redmi Note 9 Pro Vorderseite mit dem 6,67 Zoll Display.

Die seitlichen Bezel, die das Display umgeben, fallen mit 3 mm (links, rechts und oben) und 5 mm (unten) angenehm schmal aus. Im oberen Abschnitt befindet sich die lĂ€ngliche und kaum sichtbare Ohrmuschel. Eine winzige Benachrichtigungs-LED (weiß) wurde direkt in die Ohrmuschel integriert. Das Displayglas ist an den RĂ€ndern mit einer dezenten KrĂŒmmung (2.5D Curved) versehen.

Dem Display folgt der Übergang in den mattierten Kunststoffrahmen. Der Rahmen ist farblich an die RĂŒckseite angepasst und lĂ€sst nicht auf Anhieb erkennen, dass es sich „nur“ um Kunststoff handelt. Um den Rahmen herum befinden sich zahlreiche Features.

Die spiegelnde Gorilla Glass 5 RĂŒckseite des Smartphones.

Die physischen Bedientasten sind auf der rechten Rahmenseite untergebracht und umfassen eine LautstĂ€rkewippe sowie eine Power-Taste. Beide Tasten sind sehr gut mit einer Hand erreichbar. Eine erste Besonderheit ist der Fingerabdruckscanner, der in die Power-Taste integriert ist. GegenĂŒberliegend befindet sich der SIM-Slot, der zwei Nano-SIM-Karte und eine zusĂ€tzliche MicroSD-Speicherkarte fasst.

Das Smartphone ist mit 8,8 mm angenehm dĂŒnn.

Oben befindet sich beim Redmi Note 9 Pro ein IR-Blaster. Dieser ermöglicht die Steuerung von FernsehgerĂ€ten. Rechts daneben befindet sich eines der insgesamt zwei Mikrofone. Unten am Rahmen hĂ€tten wir mittig die USB-C Buchse. Freunde kabelgebundener Kopfhörer dĂŒrfen sich ĂŒber eine 3.5 mm Klinken-Buchse freuen. Rechts neben der USB-C Buchse befindet sich das zweite Mikrofon. Wiederum daneben hĂ€tten wir den Medienlautsprecher.

Kommen wir zum optischen Highlight des Redmi Note 9 Pro. Front- und RĂŒckseite bestehen aus besonders kratzresistentem Corning Gorilla Glass 5. Die glĂ€nzende RĂŒckseite entspringt schwungvoll dem matten GehĂ€userahmen. Das Smartphone tritt elegant in Erscheinung und verzichtet auf aufdringliche Farbspielereien. Allerdings hat die stark glĂ€nzende RĂŒckseite auch einen Nachteil. Schmutz und FingerabdrĂŒcke sind bereits mit der ersten BerĂŒhrung sichtbar.

Die Unterseite des Redmi Note 9 Pro mit dem Medienlautsprecher, der USB-C Buchse und dem Kopfhörerausgang.

Haptisch liegt das 165.75 x 76.68 x 8.8 mm große Smartphone gut in der Hand. Obwohl das Smartphone grĂ¶ĂŸtenteils aus Glas besteht, fĂŒhlt es sich griffig an. Hinzukommt das vergleichsweise hohe Gewicht von 209g, das ein angenehm wertiges GefĂŒhl mitgibt. Die sogenannte P2i Nano-Beschichtung der RĂŒckseite wirkt wasserabweisend und ermöglicht eine Verwendung auch bei Regen.

Die VerarbeitungsqualitĂ€t ist hervorragend. Der Lieferumfang umfasst das Redmi Note 9 Pro, ein USB-C Kabel, eine SIM-Nadel, eine SchutzhĂŒlle und ein 33W SchnellladegerĂ€t. Leider können wir hierzu keine nĂ€heren Infos liefern, da wir unser TestgerĂ€t ohne zusĂ€tzlichen Lieferumfang erhalten haben.

Display

Das Redmi Note 9 Pro hat ein 6,67 Zoll Display mit 2400 x 1080 Pixel Auflösung verbaut. Mit 395 DPI ist die Darstellung gestochen scharf. Der Displaytyp ist IPS. Diese LCD-Technologie ist bekannt fĂŒr eine hohe Farbgenauigkeit, weite Betrachtungswinkel und einen guten Kontrast.

Displaymessung des Redmi Note 9 Pro mit dem Spyder5 Kolorimeter.

Im so genannten Kino-Format (SeitenverhĂ€ltnis von 21:9) ist das Smartphone ein bisschen lĂ€nger und schmĂ€ler als andere Modelle. Wer also gerne Spielfilme auf seinem Smartphone schaut, kann diese in voller Breite genießen.

Die maximale Displayhelligkeit gibt Xiaomi selbst mit 450 cd/mÂČ an. Weitere Merkmale des IPS-Panels sind ein KontrastverhĂ€ltnis von 1500:1 und eine NTSC-Farbraumabdeckung von 84 Prozent.

Displaymessung

Die Messungen erfolgten zunĂ€chst auf den Werkseinstellung. Der Farbmodus ist dabei auf „Automatisch“ eingestellt, die Farbtemperatur auf „Standard“. Anhand der folgenden Messergebnisse ist zu erkennen, dass der Weißpunkt von D65 abweicht und einen leichten Blaustich aufweist. Das gibt aber keinen Grund zur Sorge, denn ein Weißpunkt jenseits der D65 ist von vielen Herstellern gewollt. Ein leicht erhöhter Blauanteil sorgt fĂŒr ein brillantes Weiß und eine hellere Darstellung.

In diesem Modus konnten wir eine maximale Leuchtdichte von 420 cd/mÂČ ermitteln. Der Schwarzwert liegt bei 0.38 cd/mÂČ. Daraus resultiert ein durchschnittliches KontrastverhĂ€ltnis von 1100:1. Eine Farbmessungen gegen sRGB und DCI-P3 ergeben ein durchschnittliches Delta E von 4,99 bzw. 4,74. Delta E beschreibt die Farbabweichung zweier Farben. Ein durchschnittlicher Delta E zwischen 4 und 5 ist ein auf Werkseinstellungen akzeptabler Wert. Viele Smartphones kommen „Out-of-the-Box“ mit leicht ĂŒbersĂ€ttigten Farben.

Interessant wird es, sobald wir „Warm“ als Farbtemperatur des Redmi Note 9 auswĂ€hlen. Farben treten deutlich wĂ€rmer in Erscheinung und wir nĂ€hern uns D65. Die Leuchtdichte reduziert sich in diesem Modus auf 400 cd/mÂČ. Messungen gegen sRGB und DCI-P3 ergeben einen Delta E von 3,59 bzw. 2,93. FĂŒr ein Mittelklasse-Smartphone sind das hervorragende Werte!

Die Ausleuchtung des Panels ist gleichmĂ€ĂŸig. Zu den RĂ€ndern hin gibt es kleinere (messbare) Abweichungen, die allerdings den Rahmen des Üblichen nicht ĂŒbersteigen.

Calman Screen Uniformity

Display Screen Uniformity – Calman Ultimate by portrait.com

Display im Alltag

Das Display des Redmi Note 9 Pro konnte nicht nur in unseren Messungen ĂŒberzeugen, sondern auch im Alltag. Die maximale Displayhelligkeit erreicht zwar kein Flaggschiff-Niveau, genĂŒgt aber um das Display auch bei Sonnenschein ablesen zu können. Die BlickwinkelstabilitĂ€t ist gut. Besonders flache Blickwinkel fĂŒhren zu keiner sichtbaren Farb-, Helligkeits-, oder KontrastverĂ€nderung.

Einzig woran wir uns störten, ist der leichte Schatten, den die Kameraaussparung wirft. Je nachdem wie man auf das Display blickt, kommt dieser mal mehr, mal weniger stark zur Geltung.

Displayeinstellungen und Funktionen

Die Darstellung ist in vielerlei Hinsicht einstellbar. Ein automatischer Helligkeitsmodus passt die Displayhelligkeit an das Umgebungslicht an. Der Umgebungslichtsensor arbeitet schnell und prĂ€zise. Zur farblichen Anpassung stehen 3 Farbprofile, 3 Temperaturprofile und ein Farbrad zur VerfĂŒgung.

Ein akkuschonender Dark Mode ist in das System integriert und ĂŒber die Displayeinstellungen aktivierbar. Ebenfalls mit an Bord ist ein Lese- bzw. Nachtmodus, der blaues Licht filtert. Das Display ist sogar TÜV Rheinland geprĂŒft und besitzt ein entsprechendes Eyesafe GĂŒtesiegel.

Ein fĂŒr ein Mittelklasse-Smartphone eher ungewöhnliches Feature ist die UnterstĂŒtzung von HDR10 Inhalten. YouTube oder Netflix lassen sich in HDR genießen, auch wenn die maximale Displayhelligkeit hier der limitierende Faktor ist.

Touchscreen

Der Touchscreen reagiert schnell und erkennt Eingaben prĂ€zise. Das Gorilla Glass 5 ist zusĂ€tzlich mit einer Beschichtung versehen, die fĂŒr eine bessere GleitfĂ€higkeit sorgt und FingerabdrĂŒcke mindert.

Leistung

Qualcomm Snapdragon 720G

Unter der Haube werkelt einer der derzeit aktuellsten Mittelklasse-Mobilprozessoren. Der Qualcomm Snapdragon 720G ist ein 8-nm Chip mit zwei schnellen Cortex-A76 Kernen (2,3 GHz) und vier sparsamen Cortex-A55 Kernen (1,8 GHz). Das „G“ im Namen steht fĂŒr „Gaming Performance“. In Kombination mit der Adreno 618 GPU sind selbst aktuelle Mobile Games ohne Ruckler spielbar.

Das Redmi Note 9 Pro ist mit einem 6GB LPDDR4X Arbeitsspeicher und einem 64GB oder 128GB UFS2.1 Datenspeicher erhÀltlich. Der Datenspeicher lÀsst sich mit einer MicroSD-Speicherkarte um zusÀtzliche 512GB erweitern.

Benchmark

Mit einer AnTuTu Punktzahl von ĂŒber 278.000 Punkten, ist das Redmi Note 9 Pro eines der schnelleren Mittelklasse-Smartphones. Gute Ergebnisse erreicht das Smartphone auch in anderen Benchmarktests, die vor allem die Adreno 618 GPU des Chips beanspruchen.

Die Speichergeschwindigkeiten entsprechen ebenfalls den Erwartungen. Der LPDDR4X Arbeitsspeicher ist mit 20 GB/s angenehm schnell. Der UFS2.1 Datenspeicher erreicht eine durchschnittliche Lesedurchsatz von 470 MB/s und eine Schreibdurchsatz von 200 MB/s.

Leistung im Alltag

Der Snapdragon 720G bietet genĂŒgend Leistung, um ein flĂŒssiges Alltagserlebnis bieten zu können. Leistungsreserven fĂŒr kommende Android Generationen sind vorhanden, auch wenn diese im Vergleich zu aktuellen High-End GerĂ€ten etwas kleiner ausfallen.

In unserem Stresstest wurde das Smartphone den Erwartungen gerecht. Apps öffnen schnell und bleiben durch den ĂŒppigen 6GB Arbeitsspeicher lange im Speicher gehalten. Der Wechsel zwischen den Apps gelingt fließend. Die BenutzeroberflĂ€che reagiert insgesamt flĂŒssig.

Gaming

Das Smartphone verzichtet zwar auf ein >90 Hz Display oder Stereo-Lautsprecher, wer gerne Mobile Games zockt, wird mit dem Redmi Note 9 Pro dennoch seine Freude haben. Als Teil der Qualcomm Gaming-Reihe ist der Chip auf Gaming optimiert. Features wie HDR, aptX und FastConnect WiFi verbessern das Gaming-Erlebnis.

Die Adreno 618 GPU ist performant und kann selbst mit hardwarehungrigen Titeln umgehen. Grafisch anspruchsvolle Spiele, wie z.B. PUBG oder Call of Duty, sind selbst auch hohem Texturgrad angenehm spielbar. Thermal Throttling macht dem Smartphone nicht zu schaffen. Das gesamte GerĂ€t bleibt selbst unter Last angenehm kĂŒhl.

BenutzeroberflÀche

Wir haben unser TestgerĂ€t mit MIUI 11 auf der Basis von Android 10 bekommen. Xiaomi verfolgt eine nutzerfreundliche Update-Politik. Der Hersteller reicht regelmĂ€ĂŸig neue System-Updates und Sicherheitspatches nach. Das Update auf MIUI 12 wurde bereits angekĂŒndigt und wird voraussichtlich im Sommer 2020 verteilt.

MIUI ist die hauseigene BenutzeroberflĂ€che, die auf allen Xiaomi Smartphones zum Einsatz kommt. Die BenutzeroberflĂ€che ist ĂŒbersichtlich aufgebaut und mit etwas Eingewöhnung blitzschnell zu bedienen. Der Google Play Store und weitere Google Apps befinden sich bereits vorinstalliert auf dem Smartphone.

Über den integrierten Theme-Manager lĂ€sst sich das Aussehen der BenutzeroberflĂ€che mit wenigen Klicks anpassen. Das Sicherheitscenter behĂ€lt die Sicherheit des Smartphones im Blick und managt unter anderem die App-Berechtigungen. Im Auslieferungszustand befindet sich Bloatware auf dem Smartphone, die sich aber im Handumdrehen deinstallieren lĂ€sst. Etwas störender ist die Werbung, die in einigen (Xiaomi) System-Apps eingeblendet wird. Aber auch diese ist mit wenigen Kniffen deaktivierbar. Anleitungen hierfĂŒr sind im Netz zu finden.

Kamera

Die RĂŒckseite ziert ein Quad-Kamera System im rechteckigen Layout. Die Sensorik umfasst einen 64 MP Hauptsensor (f/1.89), einen 8 MP Weitwinkelsensor (119°, f/2.2), einen 5 MP Makrosensor (f/2.4) und einen 2 MP Tiefensensor (f/2.4).

Die Quad-Kamera des Redmi Note 9 Pro.

Der Hauptsensor ist der 1/1.72 Zoll große Samsung S5KGW1 mit 0.8 ÎŒm PixelgrĂ¶ĂŸe. Er gehört zur ISOCELL Bright Reihe und macht sich die Tetracell Technologie zunutze. Dabei werden zwei gleichfarbige Pixel-Paare (2×2 Pixel) mit Hilfe von Pixel-Binning zu einem Pixel zusammengefasst. Die Fotoauflösung reduziert sich dadurch auf 16 MP. Theoretische Vorteile sind eine höhere Lichtempfindlichkeit mit einhergehender Rauschreduzierung, ein erweiterter Dynamikbereich und eine gesteigerte BildschĂ€rfe.

Praxistest der Hauptkamera

16 MP Aufnahmen

Im normalen Fotomodus nimmt das Smartphone Bilder mit 16 MP Auflösung auf. Hier kommt das zuvor erwĂ€hnte Pixel-Binning zum Einsatz. Bei guten LichtverhĂ€ltnissen geschossene Fotos sind angenehm scharf, stark in den Details und natĂŒrlich in den Farben. Der Dynamikumfang ist ĂŒberraschend groß, sodass helle und dunkle Bildteile gleichsam Details zeigen. Selbst der Auto HDR-Modus muss so gut wie nie eingreifen.

Diese und weitere Testaufnahmen in voller Auflösung findest du unter diesem Link.

64 MP Aufnahmen

Um Fotos mit vollen 64 MP aufzunehmen, gibt es in der MIUI Kamera-App einen eigenen 64 MP Modus. Die in diesem Modus aufgenommenen Fotos unterscheiden sich kaum von den 16 MP Aufnahmen. Überzeugt euch selbst:

Zoom

Statt optischem Zoom, gibt es mangels Telefoto-Kamera nur einen rein digitalen Zoom. Die VergrĂ¶ĂŸerung ist nahezu stufenlos von 2x bis 10x möglich. Mit zunehmender VergrĂ¶ĂŸerung nimmt auch die AufnahmequalitĂ€t rapide ab.

Makro- und PortrÀtmodus

Die 5 MP Makro-Kamera erzeugt detailreiche, nahezu rauschfreie Fotos. Die farbliche Abstimmung ist etwas kĂŒhler, als die des normalen Fotomodus. Von Vorteil ist der Autofokus, der auch im Makromodus zur VerfĂŒgung steht.

Auch PortrÀtaufnahmen können sich sehen lassen. Das Motiv wird in den meisten FÀllen sauber vom Hintergrund getrennt und der UnschÀrfeeffekt tritt angenehm dezent in Erscheinung. Der UnschÀrfegrad ist nachtrÀglich anpassbar. Nehmen die LichtverhÀltnisse ab, kann es vereinzelt zu Extrahierungsfehlern kommen. Im PortrÀtmodus lassen sich verschiedene Filter (Beauty und Effekte) hinzuschalten.

Kamera AI

Die Kamera AI ist eine nette Spielerei um farbkrÀftigere Aufnahmen zu erzeugen. Je nach Motiv, werden unterschiedliche Einstellungen aktiv. Der Dynamikumfang nimmt zur und Farben werden besonders satt dargestellt.

Nachtaufnahmen

Selbst bei schlechten LichtverhÀltnissen liefert das Redmi Note 9 Pro passable Aufnahmen. Das Smartphone kann hier zwar nicht mit aktuellen Flaggschiff-Modellen mithalten, gemessen am Preis bewegen sich die Aufnahmen allerdings auf einem gehobenen Mittelklasse-Niveau.

Vor allem Farben bleiben sehr schön erhalten. Details sind ebenfalls noch gut erkennbar, auch wenn besonders feine Details zu Kosten der Rauschreduzierung untergehen. Ein spezieller Nachtmodus ist vorhanden. In diesem Modus wird die Bilddynamik angehoben und Farben erstrahlen noch krÀftiger.

Ultraweitwinkel

Die 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera geht in Ordnung. Im Gegensatz zur Hauptkamera zeigen die Aufnahmen etwas mehr Bildrauschen und einen leicht reduzierten Detailgrad. Die Verzerrungskorrektur macht einen guten Job. Die UnschÀrfe an den Bildkanten hÀlt sich in Grenzen.

Videomodus

Das Redmi Note 9 Pro ist in der Lage, Videos in 4K mit 30 Bildern-pro-Sekunde aufzunehmen. Auf reduzierter 1080p Auflösung sind sogar flĂŒssige 60 Bilder-pro-Sekunde möglich. Der Video-Encoder ist zwischen H.264 und H.265 wĂ€hlbar. Eine elektronische Bildstabilisierung ist bei 4K und 1080p@30 hinzuschaltbar.

In Anbetracht, dass es sich um ein Mittelklasse-Smartphone handelt, ist die VideoqualitĂ€t akzeptabel. Die Farben werden akkurate dargestellt und das Bild ist ĂŒberaus scharf. Bildrauschen tritt nicht auf. Der aufgenommene Stereoton ist klar. Neben der Hauptkamera, lassen sich Videos auch ĂŒber die Ultraweitwinkel-Kamera und die Makro-Kamera aufnehmen. Die maximale Auflösung reduziert sich hierbei auf 1080p@30.

Filter lassen sich direkt ĂŒber die Aufnahme legen. Dabei reduziert sich die Auflösung allerdings auf 720p. Spezielle Aufnahmemodi, wie z.B. ein 960 FPS Slowmotion-Modus oder ein Shortvideo-Modus, stehen in der MIUI Kamera-App zur Auswahl. Einen besonders coolen Effekt erzeugt man mit dem Kaleidoskop-Modus.

Praxistest der Frontkamera

Unser Eindruck zur 16 MP Frontkamera mit f/2.48 Blende ist eher durchwachsen. Gerade in kontrastreichen Situationen, in denen der Dynamikumfang ĂŒberschritten wird, gehen die Details sichtbar verloren und Farben wirken zum Teil verwaschen. Unter schlechten Lichtbedingungen nimmt das Bildrauschen sichtbar zu. FĂŒr das ein oder andere Selfie ist die Frontkamera des Redmi Note 9 Pro dennoch ausreichend.

Funktionen wie ein HDR-Modus, die Kamera-AI oder verschiedene Filter, sind vorhanden. Videos nimmt die Frontkamera mit maximaler 1080p@30 Auflösung auf.

KonnektivitÀt

Die KonnektivitÀt des Redmi Note 9 Pro.

Telefonie

Das Redmi Note 9 Pro ist ein Dual-SIM Smartphone, das mit zwei Nano-SIM-Karten betrieben werden kann. Beide SIM-Slots sind in der Lage eine Verbindung zum 4G LTE Mobilfunk herzustellen. VoLTE, also Sprachtelefonie ĂŒber 4G und VoWiFI (WiFi-Calling), Sprachtelefonie ĂŒber das WLAN, werden unterstĂŒtzt. Hier eine Übersicht zu den BĂ€ndern des Redmi Note 9 Pro Global:

GSM: B2/3/5/8

WCDMA: B1/2/4/5/8

TDD LTE: B38/40/41(2535-2655MHz)

FDD LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28

Das Smartphone zeigt sich im Mobilfunk als empfangsstark. Die SprachqualitÀt ist in beide Richtungen hervorragend. Gesprochenes kommt verstÀndlich beim EmpfÀnger an. Das gerÀuschreduzierende Mikrofon filtert störende GerÀusche effektiv.

WLAN und Bluetooth

FĂŒr den kabellosen Verbindungsaufbau werden Dual-AC WiFi und Bluetooth 5.0 unterstĂŒtzt. Der Datendurchsatz im WLAN steht deutlich teureren Smartphones in nichts nach. Das Redmi Note 9 Pro ĂŒberzeugt durch eine gute Sende- und Empfangsleistung.

Einen Haken gab es zum Zeitpunkt dieses Tests. Im Standby Modus verliert das Smartphone die Verbindung zum Router. Betroffen sind vor allem Router von AVM (FritzBox). Das Problem ist bekannt und Xiaomi hat bereits einen Bug-Fix angekĂŒndigt.

GPS und Sensoren

Zur Positionsbestimmung greift das Redmi Note 9 Pro auf GPS, A-GPS, Galileo, GLONASS und Beidou zurĂŒck. Die Standortbestimmung erfolgt schnell und mit hoher Genauigkeit. Bei einer Testfahrt durch die Stadt und ĂŒber Land, gab es keine AuffĂ€lligkeiten. Die Navigation erfolgte durchweg prĂ€zise, wie man es von einem guten Smartphone erwarten darf.

NFC ist vorhanden. Mobiles Bezahlen, z.B. mit Google Pay, funktioniert. Der Fingerabdruckscanner ist direkt in die seitliche Power-Taste integriert. Der Scanner ist gut erreichbar und entsperrt das Smartphone schnell. Der IR-Blaster ermöglicht die Steuerung von FernsehgerÀten. Mit der Mi Remote App befindet sich die passende Anwendung bereits vorinstalliert auf dem Smartphone. Die weitere Sensorik umfasst einen NÀherungssensor, einen Beschleunigungssensor, einen Helligkeitssensor, ein Gyroskop und einen E-Kompass.

Audio

Beim Mono-Lautsprecher des Redmi Note 9 Pro ist kein Klangwunder zu erwarten. BÀsse sind nicht vorhanden und insgesamt ist der Klang etwas flach. Die Differenzierung ist gut und die maximale LautstÀrke angenehm.

Auf eine 3.5 mm Audiobuchse wurde bei diesem Smartphone nicht verzichtet. Kabellose Bluetooth-Kopfhörer profitieren von Qualcomms aptX Codec.

Akku

Ein Highlight des Redmi Note 9 Pro ist ganz klar der 5020 mAh Akku. Diesen an nur einem Tag in die Knie zu zwingen ist kaum möglich. Im Benchmark konnten wir eine durchgÀngige Screen-on-Time von 15 Stunden messen.

Auf die alltĂ€gliche Nutzung ĂŒbertragen, hĂ€lt der Akku im Schnitt 2-3 Tage, bevor das Smartphone an den Strom muss. Um den großen Akku auch schnellstmöglich wieder aufgeladen zu bekommen, setzt das Redmi Note 9 Pro auf eine 30 Watt Schnellladetechnologie. Ein vollstĂ€ndiger Ladevorgang dauert damit nur 75 Minuten.

Preisvergleich

Du möchtest wissen, wo du das Redmi Note 9 Pro kaufen kannst? In unserem Preisvergleich listen wir die aktuellen Angebote der bekanntesten Shops. Alle Preise werden mehrmals tĂ€glich ĂŒberprĂŒft und aktualisiert. Sollte ein Shop mehrmals auftauchen, handelt es sich um die verschiedenen Warenlager des HĂ€ndlers.

198€ Edwaybuy - Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+64GB)

Mit diesem Rabattcode kannst du das Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+64GB) reduziert fĂŒr nur 198€ kaufen.
NOTE9PROED64
COUPON ZEIGEN
50€ Rabatt
GĂŒltig bis 31.10

208€ Edwaybuy - Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+128GB)

Mit diesem Rabattcode kannst du das Xiaomi Redmi Note 9 Pro EU Version (6+128GB) reduziert fĂŒr nur 208€ kaufen.
NOTE9PROED128
COUPON ZEIGEN
60€ Rabatt
GĂŒltig bis 31.10

Preisentwicklung

Aktuelle Preise

Amazon
1-5 Werktage
219,80€
Notebooksbilliger
1-5 Werktage
219,90€
Cyberport
1-5 Werktage
223,00€
Edwaybuy
3-7 Werktage
259,00€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 21. November 2020 04:42

Preisentwicklung

Aktuelle Preise

Notebooksbilliger
1-5 Werktage
246,94€
Cyberport
1-5 Werktage
254,00€
Amazon
1-5 Werktage
259,00€
Edwaybuy
3-7 Werktage
269,00€
Mediamarkt
1-5 Werktage
274,89€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 21. November 2020 04:42

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Gute VerarbeitungsqualitÀt
Display mit prÀziser Farbwiedergabe
Gute Alltags- und Gamingperformance
AufnahmequalitÀt der Quad-Kamera
Dual-SIM + Speichererweiterung
NFC mit Google Pay KompatibilitÀt
Guter Mobilfunkempfang und gute SprachqualitÀt
3.5mm Kopfhöreranschluss
Langanhaltender Akku mit Schnellladefunktion

Negativ

Sehr anfĂ€llig fĂŒr unschöne FingerabdrĂŒcke
Punch-Hole der Frontkamera wirft Schatten
Winzige Benachrichtigungs-LED
AufnahmequalitÀt der Frontkamera
Aktuell noch mit WLAN Bug (Fix angekĂŒndigt)

Erster Eindruck
8.5
6.9
Verarbeitung
8.0
7.8
Design
8.0
9.1
Display
8.5
9.3
Leistung
8.5
9.3
BenutzeroberflÀche
8.0
9.5
Kamera
8.5
7.9
Fingerabdruckscanner
7.5
9.0
KonnektivitÀt
8.5
9.3
GPS & Sensoren
8.0
7.0
Audio
7.5
8.5
Akku
9.5
10
Fazit

Das Redmi Note 9 Pro hat gute Chancen, DAS Mittelklasse-Smartphone 2020 zu werden. Außen angefangen, bietet das Smartphone ein schnittiges Design mit hochwertiger Gorilla Glass 5 Vorder- und RĂŒckseite. Das Display liefert eine gestochen scharfe Darstellung mit prĂ€ziser Farbwiedergabe. Der Touchscreen reagiert sehr genau und schnell.

Mit dem Snapdragon 720G Prozessor ist das Redmi Note 9 Pro hervorragend aufgestellt. Der Chip meistert selbst anspruchsvolle Aufgaben und ermöglicht ein insgesamt flĂŒssiges Nutzungserlebnis. Gleichzeitig ist der Snapdragon 720G besonders sparsam im Verbrauch. In Kombination mit dem 5020 mAh Akku, muss das Smartphone nur alle 2-3 Tage an die Steckdose.

Die Quad-Kamera liefert eine AufnahmequalitÀt auf gehobenem Mittelklasse-Niveau. Bei guten LichtverhÀltnissen werden eine angenehme BildschÀrfe, wenig Bildrauschen und brillante Farben erzielt. Die Xiaomi Kamera-App ist funktional umfangreich ausgestattet und bietet interessante Spielereien, wie z.B. den Kaleidoskopmodus.

Zusammengefasst: Xiaomi hat ein tolles Gesamtpaket geschnĂŒrt, das sowohl technisch, als auch preislich ĂŒberzeugt.

8.3
Unsere Bewertung
8.6
Nutzerbewertung
6 ratings
You have rated this
guest
4 Comments
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Micha

Leider wird der Rabattcode im verlinkten EDWAYBUY shop nicht mehr akzeptiert

Steven

Mit dem Testbericht habt ihr mir echt geholfen. 🙂 Eine Frage hĂ€tte ich aber noch. In anderen Testberichten liest man hĂ€ufiger, dass die RĂŒckseite aus Kunststoff besteht. Ihr schreibt, dass sie aus Glas ist. Was ist die richtige Antwort? LG