Sonstige
0
Review

UCVR View Test – Virtual Reality Headset

by 15. Mai 2016
Das UCVR View ist ein, noch eher unbekanntes, Smartphone Virtual Reality Headset der gehobenen Preisklasse, das sich gerade bei den verwendeten Linsen von anderen VR Brillen unterscheidet. Ob die UCVR View Brille alle Werbeversprechen einhält und wie sie sich im Vergleich mit anderen VR Headsets schlägt, erfahrt ihr in diesem Review.
√úberblick
Hersteller

UCVR

Produktbezeichnung

UCVR View

Spezifikationen

Material: ABS Kunststoff mit Klavierlack
Gewicht: 198g
Kompatibel mit: 4.7-5.7 Zoll Smartphones
Linsen: Fresnel-Linsen
Blickwinkel: 98¬į -110¬į

Lieferumfang

1x UCVR View
1x Dreipunkt-Kopfgurt
3x Fresnel-Linsen Einsätze
2x Gummipads
1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck zur UCVR View

Die UCVR View wird im schlichten Pappkarton geliefert, der neben der VR Brille samt Linseneinsatz noch zwei weitere Linseneinsätze, einen Kopfgurt, Gummipolster und eine englischsprachige Bedienungsanleitung beinhaltet.

Mit einem Gewicht von etwa 198g ist das VR Headset durchaus leicht. Das anthrazitfarbene Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff und ist durch die rote Verzierung auch optisch äußerst ansprechend. Die Verarbeitungsqualität ist ebenfalls ordentlich. Unsauber verarbeitete Stellen oder zu große Spaltmaße sind mir keine aufgefallen. Leider besitzt das Gehäuse keinen Magnetschalter.

Die Polsterung der UCVR View ist angenehm weich und ist mit einem Kunstleder√ľberzug vergleichbar. Nicht gepolstert ist jedoch die Ausbuchtung f√ľr die Nase. Der Dreipunkt-Kopfgurt ist gr√∂√üenverstellbar und flexibel.

Smartphones werden von dieser Brille mit einer Diagonale von 4.7 ‚Äď 5.7 Zoll unterst√ľtzt. Die vorderseitige Kunststoffblende ist komplett abnehmbar und besitzt zus√§tzliche L√ľftungsgitter und Aussparungen um beispielsweise einen Kopfh√∂rer oder ein Ladekabel w√§hrend der Benutzung mit dem Smartphone zu verbinden. Der dahinter befindliche Einlass ist durch mehrere Gummipads gepolstert, wodurch das Smartphone ausreichend vor Kratzern gesch√ľtzt ist. Eingespannt wird das Smartphone √ľber einen Spannmechanismus.

Linsen

Ein großer Unterschied der UCVR View zu einer herkömmlichen Cardboard VR Brille sind die hier verwendeten Fresnel-Linsen. Durch diese Linsenart wird bei einem weitaus geringeren Gewicht und Volumen ein höheres Blickfeld erreicht. Übrigens verwendet auch die aktuelle Oculus Rift CV1 solche Fresnel-Linsen.

Um auch bei Kurzsichtigkeit und ohne Sehhilfe ein klares Bild zu erhalten werden gleich drei Linseneins√§tze mitgeliefert, die von 0 bis -8 Dioptrien reichen. Alle Linseneins√§tze sind entsprechend beschriftet und lassen sich √ľber einen Klickmechanismus austauschen. Zus√§tzliche Regler um die Linsen dem Augenabstand anzupassen gibt es nicht. Muss man aber auch nicht, weil die Linsen wirklich riesig sind! Anstelle der Linseneins√§tze h√§tte ich mir aber einen Regler zum genauen Einstellen der Sch√§rfe gew√ľnscht.

Praxistest

Vor der ersten Verwendung musste ich den Kopfgurt an dem UCVR Headset befestigen, was trotz der etwas knappen Bedienungsanleitung einfach von der Hand ging. Die jeweiligen Linseneinsätze sind ebenfalls schnell ausgewechselt, als auch ist das Smartphone schnell eingelegt und ausgerichtet.

Einen zus√§tzlichen QR Code, um etwaige Einstellungen der VR Brille an die Google Cardboard App zu √ľbertragen, besitzt die UCVR View nicht. Mit einem 5 Zoll Smartphone wurde das Bild auch mit den Cardboard Standard Einstellungen gut dargestellt. Das Blickfeld ist sogar mit¬†einem 5 Zoll Ger√§t vergleichsweise gro√ü. Mit einem 5.5 Zoll Smartphone ist fast das gesamte Blickfeld ausgef√ľllt, allerdings wird es schwierig ein passendes Profil f√ľr die Cardboard App zu finden. Mit den Standard-Einstellungen und einem¬†5.5 Zoll Smartphone konnte ich die UCVR View zun√§chst nicht verwenden, da das dargestellte Bild vollkommen √ľberlappte. Erst mit dem Profil der „ColorCross“ Brille (Link) konnte ich ein sauberes Bild erzeugen. √úbrigens l√§sst sich auch √ľber den „Cardboard Viewer Profile Generator“ von Google ein passendes Profil erstellen. Dieser Vorgang verlangt aber mehr oder weniger Kenntnisse zur Brille. Unscharfe R√§nder, die gerade bei qualitativ schlechten Linsen auftreten, treten bei der UCVR VR Brille nicht auf. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist ein erh√∂hte Bewegungsunsch√§rfe, die bei vergleichbaren Smartphone VR Headsets nicht so sehr ins Gewicht f√§llt.

Was mich auch störte war der fehlende Magnetschalter. Wer ein Smartphone mit solch einer Funktion besitzt, wird diese Steuermöglichkeit vermissen. Alternativ kann aber auch ein kleiner Magnet an das Gehäuse gehalten werden. Störende Lichteinfälle werden durch die Bauart des Gehäuses sehr gut verhindert.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist mit dem UCVR Headset sehr gut. Durch das leichte Grundgewicht und die passgenaue Polsterung sitzt die Brille sehr angenehm. Die fehlende Polsterung im Nasenbereich ist mir nicht störend aufgefallen. Der Dreipunkt-Kopfgurt ist größenverstellbar und besteht aus einem flexiblen Gummiband.

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Großes Blickfeld
Linseneinsätze mit 0 bis -8 Dioptrien
Gewicht
Design
Guter Tragekomfort

Negativ

Erhöhte Bewegungsunschärfe
Kein Magnetschalter
Fehlender QR Code f√ľr Cardboard App

Erster Eindruck
7.5
Design
8.0
Tragekomfort
8.5
Alltagstauglichkeit
6.0
Fazit

Die UCVR View ist ein interessantes Virtual Reality Headset mit guten Ans√§tzen, was sich bereits anhand des √ľberdurchschnittlich gro√üen Blickfeldes zeigt. Das Design ist modern und ansprechend und auch der Tragekomfort ist durch das geringe Eigengewicht sehr gut. Dennoch gibt es einige Verbesserungsm√∂glichkeiten. Der wohl gr√∂√üte Kritikpunkt ist der fehlende QR Code mit den passenden Einstellungen f√ľr die Google Cardboard App.

7.5
Unsere Bewertung
Nutzerbewertung
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

avatar