Sonstige
2
Review

Xiaomi WiFi Router 3G Testbericht – Modell 2017

by September 27, 2017

Der Xiaomi WiFi Router 3G ist ein fortführendes Modell des 2016 erschienenen Xiaomi WiFi Router 3. Welche Neuerungen der Router zu bieten hat und wie er sich in der Praxis schlägt, dazu mehr in diesem Testbericht.

Überblick
Hersteller

Xiaomi

Produktbezeichnung

Xiaomi Mi WiFi Router 3G

Spezifikationen

Hardware
CPU: MediaTek MT7621A MIPS
RAM: 256MB DDR3
NAND: 128MB Flash

Anschlüsse
1x Gigabit WAN
2x Gigabit LAN
1x USB 3.0
1x Power

Netzwerk
Protokolle: IEEE 802.11a / b / g / n / ac, IEEE 802.3 / 3u / 3ab

2.4G Kanäle: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13
5G Kanäle: 36, 40, 44, 48, 52, 56, 60, 64, 149, 153, 157, 161, 165

2.4G WiFi: bis zu 300Mbps
5G WiFi: bis zu 867Mbps

Sonstige
NAS: Externes USB Medium
OS: Mod. OpenWRT
Größe: 19.50 x 13.10 x 2.40 cm
Gewicht: 261g

Sonstige

Zum Preisvergleich

Erster Eindruck – Xiaomi Mi WiFi Router 3G

Lieferumfang

Wie bereits der Vorgänger, umfasst der Lieferumfang lediglich den Router, ein Netzteil mit NEMA-1 Stecker (12V – 1.5A) sowie eine chinesische Bedienungsanleitung. Möchte man das mitgelieferte Netzteil hierzulande nutzen, benötigt man zusätzlich einen EU-Adapter.

Design und Verarbeitung

Xiaomi hat das Gehäuse des 3. Xiaomi Routers wiederverwertet, weshalb sich der Xiaomi Router 3G optisch kein bisschen vom Vorgängermodell unterscheidet. Das schlicht-weiße Gehäuse misst 19.5 cm in der Länge, 13.10 cm in der Breite und 2.40 cm in der Höhe. Das Gesamtgewicht des Routers liegt bei 261g. Eine Wandmontage ist nicht vorgesehen. Vielmehr ist der Router zum Hinstellen gedacht, weshalb er auch mit vier neigbaren, omnidirektionalen Antennen ausgestattet ist. Sämtliche Anschlüsse sind rückseitig platziert. Dort befinden sich auch die Reset-Taste und der Stromanschluss. Vorderseitig befindet sich eine mehrfarbige Status-LED. Die Verarbeitungsqualität ist nicht zu beanstanden.

Xiaomi Router 3G Lieferumfang

Hardware

Zwar hat der Xiaomi Router 3G optisch kein Update erfahren, stattdessen hat sich jedoch hardwareseitig einiges getan. Xiaomi verwendet ein MediaTek MT7621A System-on-Chip, dessen Dual-Core MIPS1004Kc CPU mit bis zu 880 MHz taktet. Dadurch hat sich im Vergleich zum Vorgänger, der noch auf den MT7620N System-on-Chip setzte, nicht nur die Anzahl der Kerne erhöht, der Prozessor taktet auch schneller, erlaubt eine schnellere Speicheranbindung, ist USB 3.0 kompatibel und kann bis zu fünf Gigabit-Ethernet Anschlüsse unterstützen.

Folglich gibt der Xiaomi Mi WiFi Router 3G auch hinsichtlich der Speicherausstattung eine gute Figur ab. Hierbei bietet der Router einen 128MB SLC Nand Flash und einen 256MB DDR3-1200 Arbeitsspeicher (Modell 3 nur mit 128MB DDR2). Die Anschlussmöglichkeiten belaufen sich auf einen WAN- und zwei LAN-Ports mit schneller Gigabit Anbindung sowie eine USB 3.0 Buchse. Die 4 Omnidirektionalen-Antennen werden sowohl vom 2.4G und 5G WiFi genutzt. Unterstützt werden die WiFi Protokolle IEEE 802.11a / b / g / n / ac, IEEE 802.3 / 3u / 3ab. Die maximale Datenübertragungsrate des Xiaomi Mi WiFi Router 3G gibt Xiaomi mit 300 Mbps im 2.4G WiFi und 867 Mbps im 5G WiFi an. Multi-User MIMO (MU-MIMO) wird nicht unterstützt.

Inbetriebnahme

Die Benutzeroberfläche des Routers basiert auf OpenWRT und ist von Haus aus nur auf Chinesisch verfügbar. Dadurch erscheint die Inbetriebnahme zunächst kompliziert, doch die Einrichtung ist insgesamt unkompliziert und mit dem Google Translator ohne Probleme durchzuführen. Sobald der Router eingerichtet ist, kann man die Benutzeroberfläche bequem über den Browser übersetzen. Alternativ ist es auch möglich, die für Hong Kong und Taiwan bestimmte Firmware zu flashen, die auch auf Englisch zur Verfügung steht.

Wer sich mit der Materie des Firmware flashens auskennt und kein Problem mit alternativer Software hat, der kann sogar die LEDE-Firmware, Prometheus oder PandoraBox flashen. Hierbei handelt es sich um Open Source Projekte, die ebenfalls auf OpenWRT basieren und bezüglich der Funktionen und Möglichkeiten einen deutlich größeren Spielraum lassen. Anleitungen zu den einzelnen Projekten findet man im Netz. Für den Testbericht wurde die originale Firmware auf dem Router belassen.

Anschlussmöglichkeiten des Xiaomi WiFi Router 3G

Weboberfläche und Funktionen

Wie bereits erwähnt, bedient sich Xiaomi einem angepassten OpenWRT. Unterschiede zwischen den einzelnen Xiaomi Routermodellen gibt es kaum. Sämtliche Xiaomi Router erhalten zwar unterschiedliche Firmwareupdates, optisch sowie funktional ist die Weboberfläche jedoch meist identisch.

Surft man die Weboberfläche des Xiaomi WiFi Router 3G an, wird man von einer detaillierten Übersicht begrüßt, die neben allgemeinen Angaben zum Routerstatus auch Angaben zu den verbundenen Geräten, dem Datendurchsatz sowie der Systemauslastung liefert. Im Menüpunkt zur Speicherverwaltung wird erklärt, wie man ein externes Medium mit dem Router verbindet. Ein Zugriff vom Computer aus ist beispielsweise über den Mi WiFi Client möglich, den es sowohl für Windows als auch OSX gibt. Für Mobilgeräte gibt es die so genannte Mi WiFi App (Android und iOS), worüber man auch einen Samba Server einrichten kann.

Innerhalb der allgemeinen Routereinstellungen lassen sich die WLANs verwalten. Neben der typischen Konfiguration der SSID, dem Passwort und der Verschlüsselung, ist es auch möglich die Sendeleistung anzupassen, als auch kann der WiFi-Kanal frei gewählt werden. Die 2.4G und 5G Netze werden dabei getrennt konfiguriert. Interessant ist die Möglichkeit ein völlig unabhängiges Gast-WLAN anzulegen, das getrennt vom „Haupt-WLAN“ agiert. Weitere Einstellungsmöglichkeiten gibt es zum DHCP, dem DNS und der White- bzw. Blacklist.

Im Unterpunkt der erweiternden Einstellungen kann QoS konfiguriert werden, DDNS lässt sich hinzufügen, Port Forwarding Regeln können angelegt werden, ein PPTP oder L2TP VPN kann voreingestellt werden und es gibt Einstellungen zu UPnP.

Xiaomi Mi WiFi App

Die Xiaomi Mi WiFi App gibt es für Android, als auch für iOS Mobilgeräte. Im Gegensatz zur standardmäßig chinesischen Weboberfläche des Routers, steht die App auch auf Englisch zur Verfügung. Funktional bietet die App die gleichen Funktionen, die auch über die Weboberfläche zur Auswahl stehen. Zusätzlich ist es möglich, über die App verschiedene Plugins zu installieren, bei denen es sich beispielsweise um einen Adblocker, eine Firewall oder einen Samba Server handelt. Viele Plugins sind jedoch hauptsächlich für den chinesischen Markt bestimmt.

Xiaomi Mi WiFi PC Client

Den PC Client gibt es offiziell nur auf Chinesisch. Im Gegensatz zur App und der Weboberfläche dient der PC Client hauptsächlich der vereinfachten Übertragung von Daten. So können beispielsweise Downloads gestartet werden, die direkt über den Router erfolgen und auf dem angeschlossenen Medium gespeichert werden. Alternativ zum HTTP oder FTP Download ist es auch möglich den Mi WiFi Client zum Download von Torrents zu verwenden.

Praxistest des Xiaomi WiFi Router 3G

Getestet wurde der Xiaomi Router 3G im LAN mit einer Realtek 8111D Netzwerkkarte und im WLAN mit einem Intel-Chip Wireless-AC 8260 Modul. Als verbundenes Speichermedium kam eine Toshiba STOR.E Basics USB 3.0 Festplatte zum Einsatz.

Signalstärke WLAN

Das vom Router aufgebaute WLAN überzeugt sowohl im 2.4 GHz, sowie 5 GHz Netz durch ein konstantes Signal bei hoher Reichweite. Zwar kann der Router in Sachen Datendurchsatz nicht ganz mit dem deutlich teureren Xiaomi R3P mithalten, in Anbetracht des Preises zeigt der Xiaomi Router 3G jedoch eine überdurchschnittliche Leistung. Der Wechsel zwischen 2.4 GHz und 5 GHz erfolgt fließend.

NAS Funktion und Datendurchsatz

Im Gegensatz zum Vorgänger ist der Xiaomi Router 3G statt mit USB 2.0, mit USB 3.0 ausgestattet. Die Verwaltung des angeschlossenen Speichermediums erfolgt über die Mi WiFi App. Die Dateiverwaltung über die App ist übersichtlich und das Down- und Uploaden funktioniert anstandslos. Sofern man das Samba Server Plugin über die App aktiviert, kann man auch bequem über den PC ein Netzwerklaufwerk anlegen und auf das Speichermedium zugreifen.

Möchte man die USB 3.0 Funktion nutzen, muss diese separat über die Weboberfläche oder aber die App aktiviert werden. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die USB 3.0 Datenübertragungen das 2.4G WiFi stören kann. Im Test haben sich jedoch keine Unterschiede bzw. Beeinträchtigungen bemerkbar gemacht. Vielmehr war der Datendurchsatz bei aktiver bzw. deaktivierter USB 3.0 Funktion zumindest im WLAN fast identisch. Lediglich im LAN gab es einen spüren Geschwindigkeitsunterschied hinsichtlich der Datenübertragung.

Übertragung im LAN

Übertragung im WLAN

Leistungsaufnahme

Der Stromverbrauch des Xiaomi WiFi Router 3G liegt im Idle bei 8.2 Watt. Bei normaler Nutzung werden Werte von 10.8 Watt erreicht. Ist zusätzlich eine Festplatte angeschlossen und wird darauf zugegriffen, steigt der Verbrauch auf 13 Watt an. Dabei ist egal, ob die USB 3.0 Funktion aktiviert oder deaktiviert ist.

Preisvergleich

gearbestprice
  • 33.51€
  • Versand CN
banggoodprice
  • 43.00€
  • Versand CN
geekbuyingprice
  • 42.16€
  • Versand CN
tomtop
  • 41.99€
  • Versand CN
Positiv

►Design und Verarbeitung
►Dual-Band AC
►Gigabit WAN und LAN
►Signalstabilität
►Signalreichweite
►OpenWRT Möglichkeit
►USB 3.0 Kompatiblität
►Geringer Stromverbrauch

Negativ

►Keine Wandhalterungsmöglichkeit
►Chinesische Benutzeroberfläche

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.0
Verarbeitung
8.0
Design
8.0
Leistung
9.0
Benutzeroberfläche
6.5
App
9.0
Stromverbrauch
8.0
Fazit

Der Xiaomi Router 3G unterscheidet sich zwar äußerlich nicht vom Vorjahresmodell, bietet jedoch eine deutlich leistungsstärkere Hardwareausstattung. Im Test überzeugte der Router vor allem durch einen vergleichsweise guten Datendurchsatz, sowie einem signalstarken WLAN. Die beim Vorjahresmodell kritisierte 100 Mbit Anbindung hat Xiaomi durch drei Gigabit WAN- und LAN-Ports ersetzt. Gleichzeitig hat auch die einzige Anschlussmöglichkeit für Speichermedien ein Upgrade auf USB 3.0 erfahren, was sich zumindest im LAN positiv auf die Übertragungsgeschwindigkeit bezüglich der NAS-Funktion auswirkt. Einzig zu kritisieren ist weiterhin von Haus aus chinesische Benutzeroberfläche, deren Sprache nur durch Firmware-Upgrades bzw. Modifikationen umgestellt werden kann.

8.1
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare An "Xiaomi WiFi Router 3G Testbericht – Modell 2017"

Benachrichtigung
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
Raul
Gast
Raul

kann man den Router als Repeater konfigurieren?

wpDiscuz