Reviews
9
Review

LEMFO LF16 Testbericht – Smartwatch mit Android 5.1

by März 27, 2017

Mit der LEMFO LF16 ist eine weitere China-Smartwatch mit echtem Android 5.1 Betriebssystem erschienen. Die Hardware-Ausstattung unterscheidet sich kaum zu vergleichbaren Konkurrenzmodellen. Trotzdem besticht diese Smartwatch durch ein sportliches Design, das uns irgendwie bekannt vor kommt! Fast drei Wochen lang hat uns die Smartwatch nun begleitet. Unsere Einschätzung zur LEMFO LF16 und ob sich ein Kauf lohnt, dazu mehr in diesem Testbericht.

Überblick
Hersteller

LEMFO

Produktbezeichnung

LEMFO LF16 (DOMINO DM368)

Spezifikationen

Display
Displaytyp: AMOLED
Displaydiagonale: 1.39 Zoll
Displayauflösung: 400 x 400 Pixel

Prozessor und Speicher
CPU: MTK6580
RAM: 512MB
Interner Speicher: 8GB
Speichererweiterung: Nein

Mobilfunk
GSM: 850/900/1800/1900MHz
WCDMA: 850/1900/2100MHz

Sonstige
Bluetooth: 4.0
WiFi: 802.11 b/g/n
GPS: Ja
Pedometer: Ja
Herzfrequenzmesser: Ja

OS: Android 5.1
Akku: 450mAh

Sonstige

LEMFO LF16 kaufen

Erster Eindruck zur LEMFO LF16

Update (28. Juli 2017): Für die zur LEMFO LF16 identische DOMINO DM368 gibt es aktuell auf GearBest eine Gutschein-Aktion, worüber man die DM368 Plus für nur 82.26€ erhält. Alle Infos zur Aktion kannst du der folgenden Box entnehmen!

GearBest Gutschein - DOMINO DM368 Plus

Erhalte die DOMINO DM368 Plus Smartwatch für 82.26€. Klicke auf Gutschein anzeigen um den Code angezeigt zu bekommen.

GearBest Gutschein - DOMINO DM368 Plus

Erhalte die DOMINO DM368 Plus Smartwatch für 82.26€. Klicke auf Gutschein anzeigen um den Code angezeigt zu bekommen.

Design und Verarbeitung

Moment mal, ist das eine Samsung Gear S3? Das könnte man zumindest meinen, wenn man die LEMFO LF16 zum ersten Mal sieht. Genauso wie bei der Gear S3 stehen 3 verschiedenfarbige Silikon-Armbänder (Rot, Weiß und Schwarz) zur Auswahl und sogar das geriffelte Muster wurde frech übernommen. Damit nicht genug, hat LEMFO auch gleich die Lünette der Smasung Gear S3 kopiert. Im Gegensatz zum weitaus teureren Samsung Modell ist die Lünette der LEMFO LF16 nur optischer Natur und bietet keinerlei Funktionen. Der obere Gehäuseteil der Smartwatch besteht aus Metall und ist nach der Schutzart IP54 vor Staub und Spritzwasser geschützt. Duschen oder gar schwimmen sollte man mit dieser Smartwatch besser nicht!

Die Verarbeitung ist nicht zu bemängeln. Das Armband mit Dornschließe schließt gut und die Uhr sitzt insgesamt angenehm auf dem Handgelenk. Selbst auf relativ schmalen Handgelenken wirkt das Gehäuse mit einem 50 mm Durchmesser und einer Höhe von 12 mm nicht allzu wuchtig.

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist alles Notwendige enthalten. Neben der Smartwatch hat der Hersteller ein Reinigungstuch, ein Ladekabel mit 4-Pin Magnetstecker sowie eine passende Displayschutzfolie beigelegt. Eine zusätzliche Displayschutzfolie befand sich bereits auf dem Uhrenglas, sodass man in Sachen Displayschutz gut versorgt ist.

Display

Das Display der LEMFO LF16 löst bei einer Diagonale von 1.39 Zoll mit 400 x 400 Pixel auf. Verwendet wurde ein AMOLED Panel, wodurch Farben noch kräftiger leuchten und das Schwarz noch satter erscheint. Großer Vorteil gegenüber einem herkömmlichen LCD, bei dem die Flüssigkristalle durch eine Hintergrundbeleuchtung angeleuchtet werden, ist die Energieeffizienz. Eine Hintergrundbeleuchtung gibt es bei einem AMOLED Display nicht. Jedes Pixel leuchtet von sich aus und gerade bei Darstellungen mit viel Schwarz kann der Energieverbrauch deutlich reduziert werden.

Im Test überzeugt das Display durch eine überraschend scharfe Darstellung. Einzelne Pixel sind erst bei sehr naher Betrachtung zu erkennen. Wie von einem AMOLED Panel erwartet, erzeugt das Display ein Schwarz, wie man es sich wünscht. Zudem erscheinen sämtliche Farben leuchtend kräftig. Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls nicht zu beanstanden. Egal aus welchem Winkel und welcher Richtung man auf das Display blickt, die Lesbarkeit und Farbechtheit bleibt erhalten. Positiv ist auch die maximale Displayhelligkeit. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung bliebt das Display lesbar. Unscharfe oder stark kantige Ränder treten bei diesem kreisrunden Display nicht auf. Die Genauigkeit des Touchscreens ist gut. Selbst kleinste Eingaben, wie z.B. über die virtuelle Tastatur, werden akkurat erkannt.

Leistung

Unter der Haube arbeitet ein MediaTek MTK6580 Prozessor. So ziemlich jede China-Smartwatch über 100€ verwendet aktuell diesen Prozessor, der insgesamt 4 Prozessorkerne besitzt, die mit maximalen 1.3 GHz takten. Die Speicherausstattung fällt mit nur 512MB Arbeitsspeicher und einem 8GB großen internen Speicher vergleichsweise schmal aus. Effektiv liegt der interne Speicher bei 6GB. Das System nimmt bereits 2GB des Speichers ein. Eine Speichererweiterung ist nicht vorgesehen. Modelle anderer Hersteller (z.B. Finow X5 Plus) bieten mittlerweile bereits einen doppelt so großen, 1GB Arbeitsspeicher.

Im Alltag lässt sich die LEMFO LF16 flüssig bedienen. Das Scrollen durch die App-Liste erfolgt zügig. Vereinzelt machen sich zwar App-Ladezeiten bemerkbar, diese liegen allerdings noch im angemessenen Rahmen und fallen nicht weiter störend auf.

Benutzeroberfläche

Auf der Smartwatch läuft ein natives Android 5.1, wie man es von Smartphones kennt. Vorinstalliert sind unter anderem die Google Play Services. Dadurch befindet sich auf der Uhr bereits der Google PlayStore, worüber sich sämtliche, für Android 5.1 verfügbaren Apps, installieren lassen. Durch das kreisrunde Display wird jedoch nicht jede App perfekt skaliert. Je nach App ist es möglich, dass einzelne Bedienflächen nicht angezeigt werden und die App dadurch nicht mit der LEMFO LF16 verwendet werden kann. Die wohl wichtigsten Apps, wie z.B. WhatsApp, Google Maps oder aber Facebook, sind trotz des runden Displays sehr gut nutzbar.

Insgesamt wurde die Benutzeroberfläche „smartwatchtauglich“ angepasst. App-Icons lassen sich in einer Liste oder in runder Darstellung anzeigen. In Form von Widgets verfügt die Benutzeroberfläche unter anderem über eine Benachrichtigungsanzeige, ein Wetter-Widget, ein Sport-Widget und über eine Schnellauswahl, worüber sich Funktionen wie z.B. Bluetooth oder WiFi mit einem Klick aktivieren / deaktivieren lassen.

Zu bemängeln ist die OTA Update-Fähigkeit. Obwohl im Testzeitpunkt ein Update zur Verfügung stand, ließ sich dieses nicht OTA (Over-The-Air) installieren. Unterschiedliche Fehlermeldungen noch vor dem Download des Updates waren das Resultat. Selbst nach einem manuellen Update auf die aktuelle Version, war der OTA Fehler nicht behoben.

Funktionen

Watchfaces

Insgesamt sind 19 Watchfaces vorinstalliert. Zusätzlich befindet sich ein Downloadmanager auf der Uhr, über den sich nochmals 45 weitere Watchfaces herunterladen lassen. Leider sind die Designs der LEMFO Watchfaces nicht besonders ansprechend. Alternativ können auch manuell eigenkreierte Watchfaces auf der Uhr installiert werden.

Herzfrequenzmesser und Schrittzähler

Für den sportlichen Nutzer verfügt die Smartwach über einen Herzfrequenzmesser und einen Schrittzähler. Mittels einer Fotodiode und einer grün leuchtenden LED wird die Herzfrequenz ermittelt. Erfasst werden die Daten über die „Health-App“ der LEMFO LF16. Im Test dauerte es vergleichsweise lange, bis die Herzfrequenz von der Smartwatch erkannt wurde. Wer seine Uhr nur locker am Handgelenk trägt, wird schon gar nicht erst zur Messung kommen. Gravierender sind hingegen die ungenauen Messungen, die während des Tests mal bei 200 Schlägen / Minute lagen oder auf 30 Schläge / Minute absackten.

Der Schrittzähler hingegen liefert genauere Ergebnisse und weicht nur geringfügig von den Werten des zuvor getesteten Lenovo HW01 ab. Neben den täglich gelaufenen Schritten werden auch die verbrannten Kalorien und die gelaufene Strecke angezeigt. In einer Wochenübersicht erhält man einen Überblick über die wöchentlich gesammelten Daten. Für kurzzeitige Sportereignisse lässt sich eine Messung für nur diesen spezifischen Zeitraum starten.

Wetter

Wer gerne in Sachen Wetter up-to-date bleiben möchte, für den bietet die LEMFO LF16 ein Wetter-Widget. Der Standort wird hierfür über GPS ermittelt, kann aber auch manuell eingegeben werden. Die Wetter-Daten erhält die Uhr von AccuWeather.

Google Play Services

Neben dem bereits erwähnten Google PlayStore sind auf der Smartwatch auch weitere Play Services vorinstalliert. Unter dem Punkt „Sprachsuche“ startet sich der Google Now Launcher, der individuell angepasste Informationen liefert. Ebenfalls vorinstalliert ist Google Maps, das durch das zusätzlich integrierte GPS-Modul zur Navigation verwendet werden kann.

Sonstige

Weitere Funktionen sind unter anderem eine Alarmfunktion, eine Kalender-App, ein Webbrowser zum Surfen im Web, eine Galerie zur Bildbetrachtung, ein Ton-Aufnahmeprogramm, ein Dateinmanager, Apps zur Remote-Steuerung des verbundenen Smartphones, Telefonie-Apps samt Kontaktfunktion sowie eine App zur Musikwiedergabe.

Telefonie, WLAN und Bluetooth

Die LEMFO LF16 ist so gesehen ein Smartphone im Uhrenformat. Über den integrierten Nano-SIM-Slot kann die Smartwatch im 3G Mobilfunknetz verwendet werden. Telefonieren ist dadurch problemlos möglich. Ein Mikrofon und ein Lautsprecher sind selbstverständlich vorhanden. Die Sprachqualität und die Reichweite des Mikrofons überzeugen. Selbst locker am Handgelenk getragen, konnte das Mikrofon noch genug einfangen um verständlich mit dem Gesprächspartner zu telefonieren. Die Wiedergabequalität des Lautsprechers ist ordentlich und liefert eine gute Lautstärke.

Auch im WLAN findet sich die Smartwatch gut zurecht. Das 2.4G WiFi Modul liefert eine gute Übertragungsrate und eine stabile Verbindungsqualität. Mit einem Firmware-Update auf die aktuellste Version vom März 2017 können auch versteckte SSIDs eingetragen werden.

Gleiches gilt für die Übertragung via Bluetooth. Weniger erfreulich ist jedoch die „WiiWear“ App, die über Bluetooth eine Verbindung zwischen Smartwatch und Smartphone aufbaut und zur Benachrichtigungsübertragung dient. Einerseits befindet sich die App unter dem Namen „WiiWear“ nicht im offiziellen Google PlayStore, als auch verlangt die App zahlreiche Berechtigungen. Installiert man die „WiiWear“ App des chinesischen Anbieters, wird die App im Google PlayStore als „Sinwear“ erkannt. Die Benachrichtigungsübertragung über „WiiWear“ klappt hingegen gut. Beispielsweise WhatsApp Benachrichtigungen, die auf dem Smartphone eingehen, werden zeitnah an die Smartwatch übertragen. Welche Benachrichtigungen übertragen werden sollen, kann der Nutzer selbst festlegen.

GPS

Ein interessantes Feature ist das integrierte GPS-Modul. Einen GPS Fix findet die LEMFO LF16 überraschend schnell bereits nach wenigen Sekunden. Auch die Darstellung und Bedienbarkeit des bereits vorinstallierten Google Maps gelingt erstaunlich gut. Eine akkurate Fußgängernavigation ist somit kein Problem.

Akku

Die Kapazität des Akkus gibt LEMFO mit 360mAh an. Die Ladezeit lag im Test bei ungefähr 2 Stunden. Mit aktivem WiFi, 3G und GPS lag die mögliche Nutzungsdauer bei einem Tag. War zusätzlich noch die Gestenerkennung aktiviert, musste die LEMFO LF16 bereits am frühen Abend aufgeladen werden. Aufgeladen wird die Smartwatch über einen 4-Pin Magnetstecker.

Preis und Verfügbarkeit

Update: Das gleiche Modell ist nun auch unter der Bezeichnung „DOMINO DM368“ erhältlich. Optisch sind die Modelle identisch und auch die Hardwareausstattung ist gleich. Man kann davon ausgehen, dass es sich hierbei nur um ein umgelabeltes OEM Produkt handelt, das unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben wird. Man erhält mit der DOMINI DM368 somit die gleiche Smartwatch!

Zur Domino DM368

Kaufen könnt ihr die Smartwatch über den Online-Händler Gearbest. Der Preis beträgt aktuell 109.68€!

Zur LEMFO LF16

Positiv

►Sportliches Design
►Gute Verarbeitungsqualität
►Echtes Android 5.1
►Sehr gutes AMOLED Display
►Akkurates GPS
►Stabiles WiFi und Bluetooth
►Telefoniefunktion mit SIM
►Gutes Mikrofon und Lautsprecher
►Google Play Services

Negativ

►Langweilige Watchfaces
►Ungenauer Herzfrequenzmesser
►Nur 512MB RAM
►OTA Update funktionier nicht
►WiiWear App verlangt viele Berechtigungen

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.0
Verarbeitung
8.5
Design
9.0
Display
9.0
Leistung
7.0
Benutzeroberfläche
7.5
Konnektivität
8.0
GPS & Sensoren
8.5
Audio
7.5
Akku
5.5
Fazit

Die LEMFO LF16 besticht durch ein tolles Design und eine gute Verarbeitungsqualität. Die Leistung MediaTek MTK6580 Prozessor ist gut und reicht aus um die Smartwatch flüssig zu bedienen. Lediglich der geringe Arbeitsspeicher von nur 512MB macht sich hardwareseitig bemerkbar. Hier wären mindestens 1GB wünschenswert gewesen.

Interessant ist vor allem das native Android 5.1 Betriebssystem, wodurch sich zahlreiche Apps installieren lassen. Möchte man beispielsweise WhatsApp auf der Smartwatch verwenden, installiert man einfach WhatsApp über den vorinstallierten Google PlayStore. An der Benutzeroberfläche gibt es insgesamt nur wenig auszusetzen. Besonders störend ist die nicht funktionierende OTA Update Funktion und die „WiiWear“ App, die besonders viele Berechtigungen verlangt.

Wer auf der Suche nach einer preiswerten und sportlich aussehenden Smartwatch mit echtem Android-Feeling ist, der sollte sich die LEMFO LF16 auf alle Fälle näher ansehen!

7.9
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare An "LEMFO LF16 Testbericht – Smartwatch mit Android 5.1"

Benachrichtigung
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
Erik M.
Gast
Erik M.

Hey, vielen Dank für den Review. Ich überlege schon länger ob ich mir die LF16 oder die DM368 holen soll. Gibt es da überhaupt keine Unterschiede? Und noch eine Frage. Wie hast du die ROM installiert, wenn OTA nicht geht? Grüße

Marvin. j
Gast
Marvin. j

Hallo zusammen,
ich würde gerne wissen ob man über Bluetooth auch telefonieren kann?
Vielen lieben Dank.
Marvin

Torsten
Gast
Torsten

Darf ich fragen wie das Update gemacht werden kann??? Also wie ich eine neue Firmware aufspielen kann.Hab leider auch noch diverse Fehler…

wpDiscuz