Kameras
26
Review

YI 4K+ Testbericht – Action Cam mit 4K bei 60 FPS

by Mai 28, 2017

Mit der Yi 4K+ hat Yi Technology auf der CES 2017 die weltweit erste Action Cam angekündigt, die Videos in hochauflösenden 4K bei 60 Bildern-pro-Sekunde aufnimmt. Mittlerweile ist die Kamera erschienen und lag uns für diesen ausführlichen Testbericht vor.

Überblick
Hersteller

Yi Technology

Produktbezeichnung

Yi 4K+ (Plus)

Spezifikationen

Hardware
Bildprozessor: Ambarella H2
Bildsensor: Sony IMX377

Display: 2.2 Zoll LCD
*640x360
*330 PPI
*250 cd/m²
*Touchscreen

Anschlüsse: USB-C
SD-Karte: SDHC / SDXC bis zu 128 GB
Batterie: 1400 mAh

Videoauflösung
4K HD@30
4K@60/48/30/24
4K Ultra@30
2.7K@60/48/30/24
2.7K Ultra@30
2.7 4:3@30
1440@60/48/30/24
1080@120/60/48/30/24
1080 Ultra@90/60/30
960@120/60
720@240
720 Ultra@120/60
480@240

Bildauflösung
12MP
8MP
7MP W
7MP M
5MP

Sonstige
*WiFi, Bluetooth und App
*Zeitraffer
*Zeitlupe
*Selbstauslöser
*Loop-Aufnahme
*Burst-Aufnahme
*EIS

Lieferumfang

1x Yi 4K+
1x Wasserdichtes Gehäuse
1x Halterung mit Schraube
1x USB-C Kabel
1x Bedienungsanleitung und Hinweiskarten

Sonstige

Zum Preisvergleich

Update (Juni 2017): Mittlerweile ist ein weiteres Update (1.1.7) erschienen, das unter anderem die RAW Aufnahmefunktion und Sprachsteuerung hinzufügt und auch die Bildqualität verbessert. Das Review wurde auf das Yi 4K+ Update 1.1.7 angepasst!

 

Erster Eindruck zur Yi 4K+

Erst Anfang des vergangenen Jahres hat der chinesische Kamera-Produzent „Yi Technology“ mit der Yi 4K (Yi 4K Testbericht) eine Action Cam auf den Markt gebracht, die es durchaus mit Modellen namhafter Hersteller, wie z.B. GoPro aufnehmen konnte und kann. Auf der diesjährigen CES 2017 hat der Hersteller ein Nachfolgemodell der überaus beliebten Action Cam angekündigt. Zwar sehen sich das Vorgängermodell und das Nachfolgemodell verdammt ähnlich, im Inneren arbeitet allerdings ein weitaus überlegener Bildprozessor, der 4K Videoaufnahmen bei satten 60 Bildern-pro-Sekunde ermöglicht. Dadurch ist die Yi 4K+ die weltweit erste Action Cam mit dieser Funktion und ist sogar der vor wenigen Monaten erschienenen GoPro HERO5 Black technisch überlegen.

Lieferumfang

Neben einem Hardware-Upgrade gab es auch ein Upgrade des Lieferumfanges. Ab sofort liegt dem Lieferumfang auch ein original wasserdichtes Gehäuse von Yi Technology samt Halterung bei. Ebenfalls enthalten sind ein 1400 mAh starker Akku, ein USB-C Kabel, sowie eine Flut an Bedienungsanleitungen und Hinweiskarten.

Design

Das Design der Yi 4K+ unterscheidet sich nur geringfügig vom Standardmodell. Das Kameragehäuse hat weiterhin Maße von 65 x 42 x 30 mm und wiegt mit eingelegtem Akku exakt 97g. Ist man bereits Besitzer einer Yi 4K, kann man das Zubehör mit dem Plus-Modell weiterverwenden. Woran man beide Kameras unterscheiden kann ist die Vorderseite, die beim Plus-Modell mit einem hübschen Karbonmuster versehen ist. Auch der überschwängliche Schriftzug des Standard-Modells ist einem schlichten „4K+“ gewichen.

Hands-On

Die Objektiv-Ausstattung der Action Cam beläuft sich weiterhin auf eine 7-Layer Linse mit einem 155° Weitwinkel und einer Blendenzahl von F/2.8. Links neben der Linse bzw. dem Objektiv befindet sich eine Hinweis-LED, die über den Akkustand und den Aufnahmestatus informiert. Eine weitere Hinweis-LED befindet sich auf der Gehäuseoberseite, welche zugleich in die einzige physische Bedientaste der Kamera integriert ist.

Ebenfalls auf der Gehäuseoberseite platziert sind der Lautsprecher und eines der insgesamt zwei Mikrofone. Auch hier gibt es einen kleinen Unterschied zum Standard-Modell. Die Yi 4K hatte beide Mikrofone links und rechts neben der oberseitigen Bedientaste platziert. Bei der Yi 4K Plus ist eines der Mikrofone an den Gehäuserand gewandert.

Übrigens ist der gesamte Gehäuserahmen mittlerweile mit einer dünnen Soft-Touch Oberfläche umzogen, wodurch die Action Cam deutlich besser im wasserdichten Gehäuse hält, gleichzeitig aber auch schwerer herauszubekommen ist. Auf der Rückseite befindet sich ein 2.2 Zoll großes Display mit Touchscreen. Die Anschlussmöglichkeiten sind auf eine USB-C Buchse begrenzt. Unterseitig befindet sich der Akkuschacht, der auch gleichzeitig den Micro-SD Speicherkartenslot beinhaltet. Neben dem Akkuschacht ist zudem ein ¼ Zoll Stativgewinde angebracht.

USB-C Standard

Eine wesentliche Neuerung der Yi 4K+ ist die Verwendung des USB-C Standards als Anschlussmöglichkeit. Im Gegensatz zur Micro-USB Buchse des Standard-Modells, ist die USB-C Buchse vielseitig verwendbar. Unter anderem lässt sich nun ein externes Mikrofon anschließen und man kann das Video-Signal direkt über USB-C abgreifen. Vorausgesetzt ist natürlich ein entsprechender Adapter.

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Action Cam und des beiliegenden Zubehörs ist nicht zu beanstanden. Die Kamera hinterlässt einen hochwertigen Eindruck, sämtliche Bedientasten haben einen guten Druckpunkt, es gibt keine unschönen Spaltmaße, der Akkuschacht schließt gut und auch das enthaltene wasserdichte Gehäuse überzeugt durch einen guten und sicheren Schließmechanismus.

Display und Touchscreen

Das rückseitige LCD löst bei einer Diagonale von 2.2 Zoll in 640 x 360 Pixel auf. Somit werden scharfe 330 PPI erreicht. Die Leuchtdichte liegt bei 250 cd/m². Bei starkem Sonnenschein ist das Display nur noch geringfügig ablesbar. Probleme gibt es auch mit polarisierten Sonnenbrillen, die bei horizontaler Betrachtung des Displays komplett abdunkeln.

Die Farbwiedergabe des Displays ist nicht zu beanstanden. Gleiches gilt für die Blickwinkelstabilität. Eingaben über den kleinen Touchscreen werden präzise erkannt. Im wasserdichten Gehäuse eingelegt lässt sich die Yi 4K+ natürlich nicht mehr über den Touchscreen bedienen. Zur Bedienung gibt es stattdessen den „In Housing Mode“, womit sich die Kamera komplett über die oberseitige Bedientaste steuern lässt.

Hardware

Die Yi 4K+ ist nicht nur die weltweit erste Action Cam die mit 60 Bildern-pro-Sekunde bei einer 4K Auflösung aufnimmt, sie ist auch die erste Action Cam mit dem neuen Ambarella H2 Bildprozessor, der diesen Aufnahmemodus ermöglicht. Im 14nm Verfahren gefertigt ist der Prozessor ungefähr doppelt so schnell wie der Ambarella A9SE Chip des Vorgängers. Videos werden mit einer maximal möglichen 135 Mbit/s Bitrate aufgenommen. Einziger Wermutstropfen: Yi Technology setzt zur Videokompression weiterhin auf H.264 und nicht auf den neusten Standard H.265! Dem 12 Megapixel Sony IMX377 Bildsensor bleibt der Hersteller treu.

Inbetriebnahme mit Hindernissen

Normalerweise ist die Inbetriebnahme einer Action Cam selbsterklärend. Akku und SD-Karte rein und schon kann man aufnehmen. Ganz so einfach war es mit der Yi 4K+ jedoch nicht, weshalb ich den Unterpunkt zur Inbetriebnahme in diesen Testbericht aufgenommen habe.

Meine Action Cam wurde mit der Firmware 1.04 ausgeliefert. Erst mit Firmware 1.0.18 wurden Kompatibilitätsprobleme mit SD-Speicherkarten gelöst. Als ich die Action Cam das erste Mal einschaltete und dabei eine herkömmliche Samsung Evo SDHC Speicherkarte einlegte, hat mich die Benutzeroberfläche der Yi 4K+ mit einem schönen „SD-Card Error“ begrüßt. Zahlreiche Formatierungsversuche brachten keinen Erfolg. Immerhin wurde die Speicherkarte in meiner Standard Yi 4K problemlos erkannt. Auch der Wechsel zu einer SanDisk Extreme Pro brachte keinen Erfolg. Der „SD-Card Error“ blieb, egal ob mit der Samsung oder SanDisk SD-Speicherkarte.

Es musste also das Firmware-Update 1.0.18 aufgespielt werden. Um überhaupt ein Update einspielen zu können, muss allerdings eine funktionierende SD-Speicherkarte eingelegt sein. Erst eine NoName 4GB SD-Speicherkarte, die einem China-Tablet beilag, wurde von meiner Yi 4K Plus erkannt. Nachdem das Update eingespielt war, wurden auch die beiden anderen Speicherkarten fehlerfrei erkannt.

Benutzeroberfläche

Yi Technology hat die Benutzeroberfläche der Yi 4K weitestgehend übernommen. Lediglich kleinere Einstellungsmöglichkeiten wurden hinzugefügt. Der Startbildschirm bzw. die Live Bildausgabe ist umgeben von Angaben zum Aufnahmemodus, zur Aufnahmezeit, zum Akkustand und ob Mikrofon und WLAN aktiv sind. Der Aufnahmemodus lässt sich direkt über den Startbildschirm wechseln. Über das kleine Galerie-Icon gelangt man direkt in die Galerie, in der man sich die auf der Speicherkarte befindlichen Aufnahmen ansehen kann. Sobald man das Display über einen längeren Zeitraum nicht nutzt, aktiviert sich automatisch die Displaysperre, die sich mit einer Wischbewegung wieder deaktivieren lässt. Diese Option kann innerhalb der Einstellungen individuell angepasst werden.

Hier eine Übersicht zu sämtlichen Aufnahmemodi und Einstellungsmöglichkeiten.

Aufnahmemodi

Insgesamt bietet die neue Yi Action Cam 10 Aufnahmemodi. Hier eine Übersicht:

  • Fotomodus
  • Foto-Timer (Verzögerte Aufnahme)
  • Burst-Modus (Mehrfachaufnahme)
  • Videomodus
  • Time-Lapse Video (Zeitraffer-Aufnahme)
  • Slow Motion (Zeitlupen-Aufnahme)
  • Time-Lapse Foto (Zeitraffer-Aufnahme mit Fotos)
  • Loop Record (Ist die SD-Karte voll, werden Aufnahmen gelöscht)
  • Video und Foto (Neben einem Video werden auf Fotos gespeichert)

Die Live Videofunktion, worüber sich Aufnahmen direkt auf Facebook und YouTube streamen lassen, ist derweil noch nicht implementiert. Auch bei der Yi 4K wurde diese Funktion erst im Nachhinein hinzugefügt! Andere, versprochene Funktionen wie z.B. die Sprachsteuerung oder die Möglichkeit RAW Bilddateien aufzunehmen wurden kurz nach dem Verkaufsstart mit der Firmware 1.1.7 implementiert!

Einstellungen

Das Einstellungsmenü ist in zwei Kategorien unterteilt. Es gibt einen Unterpunkt für den jeweiligen „Aufnahmemodus“ und die „Allgemeine Einstellungen“. Hier eine Übersicht zu den Einstellungsmöglichkeiten

Videoeinstellungen

  • Auflösung – 4K HD@30 4K@60/48/30/24 | 4K Ultra@30 | 2.7K@60/48/30/24 | 2.7K Ultra@30 | 2.7 4:3@30 | 1440@60/48/30/24 | 1080@120/60/48/30/24 | 1080 Ultra@90/60/30 | 960@120/60 | 720@240 | 720 Ultra@120/60 | 480@240
  • Sichtfeld – Nah | Mittel | Weit (Je nach Auflösung)
  • Verschlusszeit  – Auto | 1/240s | 1/120s | 1/60s | 1/30s
  • Metering Mode (Messung für Belichtung) – Average | Center | Spot
  • Auto Low Light – Verbesserte Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Videoqualität – Niedrig | Mittel | Hoch
  • Weißabgleich – Automatisch | Nativ | Kunstlicht | Tageslicht | Bewölkt
  • Farbe – Flat | Yi Color
  • ISO Max – Automatisch | 400 | 800| 1600 | 3200 | 6400
  • Schärfe – Niedrig | Mittel | Hoch
  • Belichtung – +2 bis -2 in 0.5 Schritten
  • Bildstabilisierung – An / Aus
  • Zeitstempel – Aus | Datum | Uhrzeit | Datum&Uhrzeit
  • Dateigröße

Fotomodus

  • Auflösung – 12MP | 8MP | 7 MP W | 7 MP M | 5MP
  • Verschlusszeit – Auto | 2s | 5s | 10s | 20s | 30s
  • Metering Mode – Average | Center | Spot
  • Weißabgleich – Automatisch | Nativ | Kunstlicht | Tageslicht | Bewölkt
  • Farbe – Flat | Yi Color
  • ISO Min – 100 | 200 | 400 | 800
  • ISO Max – Auto | 100 | 200 | 400 | 800
  • Schärfe – Niedrig | Mittel | Hoch
  • Belichtung – +2 bis -2 in 0.5 Schritten
  • Zeitstempel – Aus | Datum | Uhrzeit | Datum&Uhrzeit
  • Quickview – 0.5 – 5 Sekunden in 0.5 Schritten
  • Dateiformat – JPG | RAW + JPG

Allgemeine Einstellungen

  • Linsenkorrektur („Anti Fischaugen-Effekt“)
  • WiFi – An / Aus | SSID und PW | 2.4G / 5G
  • SD-Karte – Verfügbarer Speicher | Formatieren
  • Standard Aufnahmemodus
  • Bluetooth – Zum Koppeln einer Fernbedienung
  • Displayhelligkeit – Hoch | Mittel | Niedrig
  • Töne – Laut | Leise | Aus
  • Mikrofon  – Laut | Leise | Aus
  • Sound-Effekt – Stereo | Wind
  • LED
  • Gehäusemodus – Bessere Bedienbarkeit im Gehäuse
  • Externes Mikrofon
  • Sprachsteuerung – An / Aus | Sprachaufnahme
  • Videomodus – PAL | NTSC
  • Erweiterte Einstellungen – Bildschirmsperre | Automatisches Ausschalten | Display drehen | A/V Out USB | Datum & Uhrzeit
  • Geräteinfos – Firmware | Seriennummer
  • Werkseinstellungen – Einstellungen | WiFi | Bluetooth
  • Standort
  • About

„Yi Action“ App

Möchte man die Yi 4K+ fernsteuern, benötigt man entweder die Yi Bluetooth Remote oder man verwendet einfach ein Smartphone oder Tablet. Die so genannte „Yi Action“ App gibt es im Google PlayStore für Android Geräte und im Apple AppStore für iOS Geräte. Eine Verbindung zwischen Action Cam und App wird über WiFi hergestellt. Die Kamera ist mit einem Dual-Band AC WiFi Modul (802.11 a/b/g/n/ac) ausgestattet und kann ein eigenes WLAN aufbauen. Zu diesem baut die App anschließend eine Verbindung auf und überträgt unter anderem das Live Bild direkt an das Smartphone oder Tablet.

Neben der Aufnahmesteuerung können auch sämtliche Einstellungen direkt über die App vorgenommen werden. Über die Galerie lassen sich die auf der SD-Speicherkarte gespeicherten Aufnahmen auf dem Smartphone oder Tablet ansehen, speichern und in den sozialen Netzwerken teilen. Gleichzeitig bietet die Yi Action App eine eigene Community Plattform um sich innerhalb der Yi Community auszutauschen.

Die Übertragung zwischen Kamera und Smartphone war im Test durchgängig stabil. Bis auf eine leichte Verzögerung bei der Übertragung des Live Bildes funktionierte die App wie gewollt. Auch der Zugriff auf die SD-Speicherkarte erfolgte zügig und die Übertragungsgeschwindigkeiten sowohl im 2.4G, als auch 5G WLAN Verbund waren nicht zu beanstanden. Um die Action Cam immer auf dem neusten Stand zu halten, können Firmware-Updates direkt über die App abgerufen und aufgespielt werden.

Aufnahmequalität

Videoqualität der Yi 4K+

Durch die Kombination aus Ambarella H2 Bildprozessor und Sony IMX 377 Bildsensor ist die Yi 4K+ hardwareseitig besser ausgestattet als eine GoPro HERO5 Black. Erstmals wird eine Auflösung von 4000 x 3008 Pixel unterstützt und bei einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel ist die Action Cam sogar in der Lage 60 Bilder-pro-Sekunde flüssig darzustellen.

Die mit der Yi 4K+ aufgenommenen Videoaufnahmen überzeugen in erster Linie durch einen hohen Detailgrad und einem gleichzeitig kaum wahrnehmbaren Bildrauschen. Farblich ist die Action Cam sehr warm abgestimmt. Gerade im Yi Color Modus kommt der warm abgestimmte Farbton deutlich zur Geltung. Die automatische Helligkeitsanpassung gelingt der Kamera recht zügig.

Videoaufnahme 4K bei 30 Bildern-pro-Sekunde

Bitrate

Die Videobitrate kann auf 4K maximale 135 Mbit/s erreichen. Mit einer herkömmlichen Samsung SDHC Evo UHS-1 liegt die Videobitrate auf 4K HD (4000 x 3008) bei durchschnittlichen 100 Mbit/s und auf 4K@60 bei 120 Mbit/s. Aber selbst mit einer deutlich schnelleren SanDisk Extreme PRO Speicherkarte konnte ich auf 4K HD maximale 105 Mbit/s und auf 4K@60 maximale 130 Mbit/s erreichen. Dennoch ein beachtlicher Wert, vergleicht man diese mit der Yi 4K, die auf 4K nur durchschnittliche 60 Mbit/s erreicht. Die Bitrate der Tonaufnahme liegt bei 128 kbit/s.

Videoaufnahme 4K bei 60 Bildern-pro-Sekunde

Bildstabilisierung

Die Action Cam ist in er Lage Videoaufnahmen bis zu einer Auflösung von 4K@30 zu stabilisieren. Es handelt sich hierbei um eine elektronische Bildstabilisierung (EIS), die sich dabei einem integrierten 3-Achsen Gyroskop und einem 3-Achsen Beschleunigungssensor bedient. EIS-typisch wird das Bild an den Rändern minimal eingerückt, sodass nicht die volle Aufnahmefläche genutzt wird.

Die Bildstabilisierung ist ein nettes Feature. An die Fähigkeiten einer optischen Bildstabilisierung oder die Stabilisierung mittels eines Gimbals, kommt die EIS der Yi 4K+ allerdings nicht heran. Leichte Wackler werden noch recht gut ausgeglichen. Bei sportlichen Aktivitäten hingegen ist die elektronische Bildstabilisierung schlichtweg überfordert. Teilweise kann es dabei zu unnatürlichen Bilderschütterungen kommen. Die flackernden Kanten, mit denen die EIS der Yi 4K zu kämpfen hatte, hat Yi Technology mittlerweile gut in den Griff bekommen.

Videoaufnahme 4K – Stabilisierung vs. Keine Stabilisierung

Tonqualität

In Sachen Tonqualität hat GoPro weiterhin die Nase vorn. Der mit der Yi 4K+ aufgenommene Ton ist akzeptabel, klingt aber teilweise blechern. Befindet sich die Kamera zusätzlich im wasserdichten Gehäuse, wird die Aufnahmelautstärke stark reduziert. Anbei findest du zwei Audioaufnahmen, einmal ohne und einmal mit wasserdichtem Gehäuse aufgenommen.

Tonaufnahme ohne wasserdichtes Gehäuse

Tonaufnahme mit wasserdichtem Gehäuse

Fotoqualität der Yi 4K+

Fotos können mit maximaler 12 Megapixel Auflösung aufgenommen werden. Innerhalb der allgemeinen Einstellungen lässt sich über die Funktion „Adjust Lens Distortion“ der durch das 155° Weitwinkel-Objektiv erzeugte „Fish-Eye Effekt“ softwareseitig ausgleichen. Diese Option lässt sich auch bei den meisten 4K Videoaufnahmemodi aktivieren, was bei der Yi 4K hingegen nicht möglich ist.

Die Yi 4K+ eignet sich für den einen oder anderen Schnappschuss. Fotoaufnahmen überzeugen durch ein gutes Kontrastverhältnis, einen ebenfalls hohen Detailgrad und eine natürliche Farbdarstellung. Interessant ist die Möglichkeit Bilder als Rohdatei RAW im universellen Format DNG aufzunehmen bzw. zu speichern. Gleichzeitig wird bei Auswahl von RAW die Aufnahme simultan als JPG (RAW+JPG) gespeichert. Die gespeicherten DNG Dateien ließen sich problemlos mit Adobe’s Lightroom öffnen und bearbeiten. Die Aufnahmen lieferten eine durchweg überzeugende Bildqualität und boten genügend Spielraum zur Nachbearbeitung.

Sprachsteuerung

Die so genannte Voice Control bzw. Sprachsteuerung ist eine weitere Möglichkeit die Action Cam aus der Ferne zu steuern. Insgesamt gibt es 5 Sprachbefehle, die es erlauben Fotos zu schießen, eine Videoaufnahme zu starten und zu stoppen und die Kamera auszuschalten. Standardmäßig werden die Sprachbefehle auf Englisch erkannt. Wird beispielsweise der Befehl „Yi Action take photo“ ausgesprochen, wird automatisch ein Foto aufgenommen. Der Befehl „Yi Action begin recording“ startet eine Videoaufnahme und mit „Yi Action stop recording“ wird die Aufnahme gestoppt.

Im Test lieferte die Sprachsteuerung eine hohe Erkennungsrate. Selbst mit nicht perfekter Aussprache wurden Befehle erkannt. Die Erkennungsreichweite ist davon abhängig, wie laut der Sprachbefehlt ausgesprochen wird. Bei normaler Gesprächslautstärke wurden Befehle bis etwa 3 Meter erkannt. Des Weiteren ist es auch möglich eigene Sprachbefehle einzusprechen. Die englischen Befehle in deutsche Befehle umzuwandeln funktionierte jedoch nicht. Selbst nach mehrmaligen Einsprechen wurden weiterhin nur die englischen Sprachbefehle erkannt!

Akku

Die Yi 4K+ verwendet den gleichen 1400 mAh Li-Po Akku wie bereits der Vorgänger. Hergestellt wird der Akku von der Dongguan Amperex Technology Ltd., einem Hersteller der unter anderem auch Akkus für DJI, Apple und BMW produziert. Ersatzakkus können für diese Action Cam problemlos nachgekauft werden. Die Akkulaufzeiten unterscheiden sich je nach Auflösung, wie lange das Display aktiv bleibt und ob das WLAN aktiv ist. Die von Yi Technology gemessenen Laufzeiten könnt ihr folgender Grafik entnehmen.

Yi 4K+ Akkulaufzeiten

Die wichtigsten Auflösungen (4K HD, 4K@60, 1080p@60 und 720p@240) habe ich versucht im Akkutest nachzuvollziehen. Die Abweichungen zu den von Yi Technology gemessenen Werten waren nur gering. Mit der getesteten 4K HD Auflösung (4000 x 3008@30) lag die durchschnittliche Laufzeit bei 90 Minuten. Auf 4K@60 erreichte ich eine Laufzeit von 64 Minuten, auf 1080p@60 waren es 96 Minuten und auf 720p@240 wurde eine Laufzeit von 92 Minuten erreicht. Man sollte dabei beachten, dass Yi Technology die Werte unter den bestmöglichen Bedingungen ermittelte.

Eine vollständige Akkuladung nimmt 1 ½ Stunden in Anspruch. Eine Yi 4K benötigte im Vergleich noch gute 2 ½ Stunden für eine komplette Ladung.

Preisvergleich

Update 12. Juli 2017: Die Kamera gibt es aktuell aus dem deutschen Geekbuying Warenlager für 315.86€!

amzprice
  • 369.00€
  • Versand DE
geekbuyingprice
  • 304.41€
  • Versand DE

Positiv

►4K bei 60 Bildern-pro-Sekunde
►Sehr gute Video- und Bildqualität
►Display mit Touchbedienung
►Vielseitiger USB-C Anschluss
►App-Unterstützung
►Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten
►RAW+JPG Aufnahme
►Langanhaltende Akkulaufzeiten
►Schnelle Ladezeiten

Negativ

►Displayhelligkeit bei Sonnenschein
►Micro-SD Kompatibilitätsproblem mit Verkaufs-Firmware
►Blecherne Audioqualität
►EIS schnell überfordert
►Sprachsteuerung erkennt keine eigenen Befehle

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
9.0
Verarbeitung
8.5
Design
9.0
Display
8.0
Benutzeroberfläche
8.5
Funktionsumfang
9.5
Bedienbarkeit
9.0
Videoqualität
9.5
Bildqualität
9.0
Mikrofon
7.5
App
9.0
Akkulaufzeit
9.5
Fazit

GoPro muss sich warm anziehen. Mit der Yi 4K+ präsentiert Yi Technology eine preislich angemessene und gleichzeitig technisch hervorragend ausgestattete Action Cam, die mit der 4K Videoaufnahmefunktion bei 60 Bildern-pro-Sekunde sogar die GoPro HERO5 Black in den Schatten stellt. Allgemein hervorzuheben sind vor allem die sehr gute Videoaufnahmequalität der Yi 4K+ und die langanhaltende Akkulaufzeit.

Kleinere Abstriche gibt es bei der Tonaufnahmequalität. Hier hat GoPro mit der HERO5 Black weiterhin die Nase vorn. Als Gegenzug bietet die USB-C Buchse der Yi 4K+ nun auch die Möglichkeit ein externes Mikrofon anzuschließen. Auch das Display ist zu kritisieren, das sich bei starkem Sonnenschein nur schwerlich ablesen lässt. Dennoch überwiegen eindeutig die positiven Erfahrungen die ich mit der Yi 4K+ machen durfte, weshalb ich für diese Action Cam eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann!

8.8
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare An "YI 4K+ Testbericht – Action Cam mit 4K bei 60 FPS"

Benachrichtigung
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
Anonymous
Gast
Anonymous

Verdammt guter Review. Die 4K mit 60 FPS Aufnahme hast du aber mit einem Gimbal stabilisiert, oder?

Erik
Gast
Erik

Also ich finde den aufgenommenen Ton noch ganz akzeptabel. Klingt vlt. etwas rau wenn du ganz nah am Mikrofon bist. Im Gehäuse kannst du den Ton sowieso bei jeder Kamera knicken… und wer benutzt ne Actionkamera schon zum richtigen filmen mit Ton. Gibt es eigentlich ein externes Mikrofon von YI oder passt da egal welches?

shixx
Gast
shixx

Super ausführlicher Test. Hat mir bei meiner Kaufentscheidung sehr geholfen. Denkst du der Preis wird in den kommenden Wochen noch fallen? Wollte sie mir auf Amazon bestellen.

Frank Sch.
Gast
Frank Sch.

Es gibt ein Update, das die Voice Control usw. zur Yi 4K Plus hinzufügt! Hast du das Update schon getestet? Hört sich nämlich sehr interessant an.

Added Russian language
Added Chinese language
Added fixed ISO value when in video mode
Added RAW Image capture
Added Voice Control function
Added smart battery-save function when in time-lapse mode

Fixed issues when viewing pictures and videos

Optimized red tone of the image quality and sharpness
Optimized SD card compatibility
Optimized QuickView function
Optimized stability of system upgrade

Mike
Gast
Mike

Lässt sich der Akku während der Nutzung über USB laden?

Karl
Gast
Karl

Ist die Action Cam Yi 4K + mit DJI osmo mobile kombinierbar?

Frank
Gast
Frank

Hallo zusammen,
insgesamt bin ich von der Verarbeitung der Kamera begeistert.Nur hab ich noch keinerlei flüssigen Videos hingekommen.
Vielleicht erklärt mir auch jemand den Nutzen eines Gimbal
danke Euch
Frank

Christoph
Gast
Christoph

Hi Timo,

vielen Dank für den sehr interessanten Bericht. Ich hätte nochmal zwei Fragen:
– Ist die Kamera spritzwassergeschützt oder sollte ich auch bereits bei Nieselregen (z.b. auf einer Fahrrad-Tour) das Gehäuse einsetzen ?
– Ändert sich durch das Gehäuse die Bildqualität ?

Besten Gruß

ALBERTO Einstein
Gast
ALBERTO Einstein

Welches externe (Stereo) Mikrofon wäre zu empfehlen? Und nimmt die Kamera dann intern den Ton auch in stereo auf bzw verarbeitet diesen in Stereo?
LG Jörg

wpDiscuz