Kameras
0
Review

YI Outdoor Camera Test – 1080p Außenkamera

by 31. Juli 2018

Die YI Outdoor Camera ist eine weitere Überwachungslösung des auf Kameratechnik spezialisieren Herstellers „YI Technology“. Die hochauflösende 1080p Kamera wurde insbesondere für die Außenüberwachung konzipiert und ist dementsprechend nach IP65 allseitig spritzwassergeschützt. Im folgenden Testbericht werfen wir einen näheren Blick auf die YI Außenkamera.

Überblick
Hersteller

YI Technology

Produktbezeichnung

YI Outdoor Camera / YI Außenkamera

Spezifikationen

Aufnahme
Auflösung: 1080p (1920 x 1080)
Blickfeld: 110°
Brennweite: 3.9 mm
Nachtsicht: 12 IR LEDs (850 nm)

App
App: YI Home
*Live-Stream
*Alarmfunktion
*Playbackfunktion
*Audioübertragung
*Videoaufnahnme
*Bildaufnahme

Konnektivität
SD-Speicherkartenslot: Ja
USB: Nein
WiFi: 2.4G
Lautsprecher: Ja
Mikrofon: Ja

Sonstige
YI Cloud: Ja
Schutzart: IP65
Kabellänge: 3 m
Größe: 132 x 68 mm
Gewicht: 252g

Lieferumfang

1x YI Außenkamera
1x Kugelkopfhalterung
1x Bohrschablone
8x Kabelclip
10x Schrauben
10x Dübel
1x Schraubenzieher
1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck zur YI Außenkamera

Hier kannst du die YI Außenkamera kaufen.

Lieferumfang

Der Lieferumfang rund um die YI Außenkamera fällt üppig aus. Es liegt fast alles bei, was für die „Out-of-the-Box“ Verwendung benötigt wird. Enthalten sind folgende Teile:

  • YI Außenkamera
  • Kugelkopfhalterung mit ¼ Zoll Schraubgewinde
  • Magnetischer Schraubenzieher zum Öffnen der Kamera
  • USB-Stromadapter (5V 1A)
  • 10 Schrauben und 10 Dübel
  • 8 Kabelclips
  • Bohrschablone
  • Bedienungsanleitung

Einzig was der Lieferumfang nicht enthält ist eine MicroSD-Speicherkarte. YI Technology empfiehlt Speicherkarten vom Typ SDHC oder SDXC bis 32GB. Im Test wurde allerdings auch eine 64GB SDXC Speicherkarte problemlos erkannt.

Lieferumfang der YI Outdoor Camera

Design und Verarbeitung

Die YI Outdoor Camera ist eine vergleichsweise kompakte Überwachungslösung. Das aus solidem Kunststoff gefertigte Kameragehäuse misst 132 mm in der Länge und 68 mm im Durchmesser. Die Kugelkopfhalterung kommt auf einen Durchmesser von 70 mm. Das Gewicht der Kamera samt Kabel und Halterung liegt bei 252g.

Das Gehäuse der Außenkamera ist nach der Schutzart IP65 vor allseitigem Spritzwasser geschützt. Dementsprechend reicht das 3 Meter lange USB-Kabel in das Kameragehäuse hinein und ist fest mit der Kamera verbunden. Zugriff auf den MicroSD-Speicherkartenslot und die Reset-Taste erhält man über eine unterseitige Klappe. Diese wird durch zwei Schrauben gehalten. Eine zusätzliche Dichtung verhindert einen Wassereintritt. Die Verarbeitungsqualität der YI Außenkamera ist nicht zu beanstanden.

Vorderseite der Kamera

Ausstattung

Ausstattungsmerkmale sind neben dem bereits erwähnten MicroSD-Speicherkarteneinschub und der Reset-Taste noch ein Zwei-Wege-Audiosystem mit Mikrofon und Lautsprecher. Vorderseitig befindet sich das 1080p 1/2.7 Zoll CMOS Kameramodul mit 3.9 mm Brennweite und 110° Blickfeld. Der Kamerasensor ist von insgesamt 12 850nm IR-Sensoren umgeben. Diese ermöglichen eine Nachtsicht bis 15 Meter. Über dem Kameramodul befindet sich eine Status-LED.

Seitliches Kameragehäuse

Videos werden mit einer maximalen Auflösung von 1080p (1920 x 1080) und 20 Bildern-pro-Sekunde aufgenommen bzw. übertragen. Eine 3D-Rauschunterdrückung verhindert starkes Bildrauschen. Die Lens Distotion Correction (LDC) begradigt das durch die Weitwinkellinse gekrümmte Bild. Ein 4-facher Digitalzoom ermöglicht dem Nutzer in das Bild zu zoomen. Die kabellose Übertragung und App-Verbindung erfolgt durch ein 2.4 GHz WiFi-Modul.

Rückseite der Kamera mit Stativgewinde

Inbetriebnahme

Einrichtung

Für die Einrichtung der YI Außenkamera wird die YI Home App benötigt. Die App ist sowohl für Android, als auch für iOS Mobilgeräte in den jeweiligen App-Stores erhältlich. Die zur Inbetriebnahme notwendigen Schritte werden in der mehrsprachigen Bedienungsanleitung im Detail erläutert.

Sobald die Kamera erstmalig mit dem Strom verbunden ist, wird der Einrichtungsassistent gestartet. Ein englischer Sprachassistent führt durch die Einrichtungsschritte. Verlangt wird unter anderem die Kamera in ein bestehendes WLAN einzubinden. Hierfür müssen die eigenen WLAN-Daten in der App eingetragen werden, woraus diese einen QR-Code erstellt. Hält man diesen vor die Kameralinse, baut die Kamera automatisch eine Verbindung zum WLAN auf.

Der gesamte Einrichtungsvorgang geht einfach von der Hand und ist binnen weniger Sekunden erledigt. Ein kleiner Hinweis am Rande: Die YI Außenkamera kann nur in ein bestehendes WLAN eingebunden werden. Die Kamera ist nicht in der Lage ein eigenes WLAN aufzubauen!

Montage

Die Kugelkopfhalterung wird mit 4 Schrauben befestigt. Die mitgelieferte Bohrschablone vereinfacht die Montage. Durch den Kugelkopf lässt sich die Kamera einfach und präzise ausrichten. Alternativ ermöglicht das universelle ¼ Zoll Schraubgewinde die YI Outdoor Camera an einer bereits vorhandenen Universalhalterung anzubringen.

Außen befestigte YI Außenkamera

Funktionen und Steuerung des YI Außenkamera

Die YI Außenkamera wird vollständig über die YI Home App (Android und iOS) oder den YI PC Client (Windows und OSX) konfiguriert und überwacht. Ein über den Browser zu erreichendes WebUI gibt es nicht! Nachfolgend beziehe ich mich auf die App, da diese hauptsächlich zur Kamerabedienung eingesetzt wurde.

Der YI PC Client

So sieht der YI PC Client aus!

Der Aufbau der App unterscheidet sich kaum von Apps anderer Hersteller. Nach dem Start der App befindet man sich in der Kameraübersicht. Hier werden sämtliche, mit dem YI Konto verknüpfte YI Kameras mit einem Vorschaubild aufgeführt.

Streaming

Live-Bild-Modus der App

Klickt man das Vorschaubild der jeweiligen Kamera an, gelangt man in den Live-Bild-Modus. Mit vertikal ausgerichtetem Smartphone befindet sich in der obigen Bildschirmhälfte das Live-Bild mit Einstellungsmöglichkeiten zur Bildqualität (HD – SD – Auto), einem Status zur Übertragungsqualität und weiteren Angaben zum Datum und der Uhrzeit.

Unter dem Live-Bild befinden sich Shortcuts um den Lautsprecher der Kamera stummzuschalten, eine Videoaufnahme zu starten, das Mikrofon zu aktivieren, ein Bild aufzunehmen oder in den Vollbildmodus zu wechseln. Wiederum darunter, in der unteren Bildhälfte, ist die Alarm-Übersicht platziert. Hierüber erhält man einen Schnellzugriff auf die zuletzt ausgelösten Alarme. Im Vollbildmodus werden die Shortcuts als Overlay am rechten Bildrand platziert. Die Alarmabschnitte sind im Vollbildmodus über einen praktischen Zeitstrahl auswählbar. Zum Schutz vor unberechtigtem (App)Zugriff, kann jede verbundene YI Kamera mit einer PIN versehen werden.

Live Stream mit Playback

Fernzugriff

Der Videostream wird unter anderem verschlüsselt durch die Server des Herstellers übertragen. Somit ist ein Fernzugriff möglich, der sich nicht über die App deaktivieren lässt. Der wohl größte Kritikpunkt ist allerdings, dass die Kamera eine ständige Verbindung zum Internet benötigt. Trennt man die Kamera von Internet, ist es nicht mehr möglich auf den App-Stream zuzugreifen. Der rein lokale Betrieb ist also nicht vorgesehen und auch nicht möglich!

Ein RTSP Stream ist (aktuell) nicht abgreifbar! ONVIF wird nicht unterstützt. Findige Hacker haben allerdings anhand zuvor erschienener YI Kameras gezeigt, dass sich die Firmware um eine RTSP Unterstützung modifizieren lässt. Wann für die YI Außenkamera eine modifizierte Firmware erscheinen wird, ist derzeit nicht absehbar.

YI Cloud

Die YI Cloud ist ein kostenpflichtiger Online-Speicher. Aufnahmen werden automatisch in die Cloud geladen und sind über das YI Konto abrufbar. Sollte die Kamera abhandenkommen, gehen die Aufnahmen nicht mit der Kamera verloren, sondern bleiben in der YI Cloud erhalten.

Die YI Cloud wird im dreistufigen Abo-Modell angeboten. Den kleinsten Tarif mit 7-tägiger Loop-Aufnahme gibt es ab 2€ pro Monat, je nachdem ob man sich für ein Monats-Abo oder ein Jahresabo entscheidet. Preisliche Unterschiede gibt es des Weiteren bezüglich der Anzahl der Geräte und dem Upload-Modus (nur Alarm oder 24/7 Aufnahme). Der zweite Tarif umfasst eine 15-tägige Loop-Aufnahme. Der teuerste Tarif mit bis zu 17.99€ pro Monat bietet eine 30-tägige Loop-Aufnahme. Die Preise orientieren sich somit durchaus an den Cloud-Angeboten anderer Kamera-Hersteller, wie z.B. von Netgear oder Ring.

Die Zahlungsmethoden für das Cloud-Abonnement sind Paypal und Kreditkarte, sowie der In-App Kauf für iOS Mobilgeräte. Neukunden erhalten einen Testmonat gratis. Die YI Cloud ist in diesen Testbericht nicht mit eingeflossen. Hier sollte jeder für sich selbst entscheiden, wie wichtig ein Cloud-Zugriff ist. Ohne Cloud-Abonnement wird nach ausgelöstem Alarm ein 6-sekündiger Vorschauclip kostenfrei in der Cloud gespeichert.

Alarmfunktion

Die YI Außenkamera ist in der Lage Bewegungen zu erkennen und einen Alarm auszulösen. Die Bewegungserkennung erfolgt nicht mit Hilfe eines PIR-Sensors, sondern softwareseitig. In den Kameraeinstellungen können der Erkennungsbereich, die Empfindlichkeitsstufe (Niedrig – Mittel – Hoch) und die Alarmhäufigkeit (Niedrig – Mittel – Hoch) festgelegt werden. Ein Alarm-Zeitplan lässt sich für einzelne Wochentage und stündliche Zeitabschnitte konfigurieren.

Erkennungsbereich

Im Test funktionierte die Bewegungserkennung weitestgehend zuverlässig. Die Erkennungsreichweite liegt ja nach Empfindlichkeitsstufe und Objektgröße zwischen 5 und 15 Metern. Auf höchster Stufe ist die Bewegungserkennung vergleichsweise scharf. So wird nicht nur bei Menschen und größeren Tieren, sondern auch bei kleinsten Insekten ein Alarm ausgelöst.

Wird ein Alarm ausgelöst, wird man per Push-Benachrichtigung darüber benachrichtigt. Die Aufnahme ist anschließend über die YI Home App abrufbar. Ein zusätzlicher Alarmton signalisiert den ausgelösten Alarm über den Lautsprecher der Kamera. Zur Freude der Nachbarn kann diese Funktion in den Einstellungen deaktiviert werden.

Zwei-Wege-Audio

Das Zwei-Wege-Audiosystem der YI Outdoor Camera ermöglicht eine Sprachübertragung in beide Richtungen. Sprachnachrichten können über das Mobilgerät an die Kamera gesendet werden. Umgekehrt wird über das Mikrofon der Kamera der Ton aufgenommen. Die Übertragungsqualität ist akzeptabel. Gesprochenes wird verständlich, wenn auch leicht blechern übertragen. Der von der Kamera aufgenommene Ton wird bis zu einer Reichweite von 5 Metern verständlich übermittelt.

Einstellungen

Das Einstellungsmenü ist in allgemeine Einstellungen und speziellere Kameraeinstellungen unterteilt. In den allgemeinen Einstellungen lässt sich der Kameraname festlegen, der PIN-Schutz aktivieren und der Speicher verwalten. In den Kameraeinstellungen ist es möglich das Bild um 180° zu drehen, die Objektivverzerrung zu korrigieren, sowie die IR-Nachtsicht, das Mikrofon und die Status-LED ein- oder auszuschalten.

Firmware-Updates empfängt die YI Außenkamera über die YI Home App. Diese werden vollautomatisch übertragen und installiert.

Aufnahmequalität der YI Außenkamera

Videos speichert die Überwachungskamera mit maximaler 1080p Auflösung bei 20 Bildern-pro-Sekunde. Die 6-sekündigen Alarm-Clips werden mit 640 x 360 Pixeln übertragen. Die Aufnahmeauflösung, Bildwiederholrate oder Bitrate können nicht durch den Nutzer angepasst werden.

Die Aufnahmequalität genügt, um auf kurzer Distanz Gesichter zu erkennen. Erst auf weite Distanz wird die Darstellung zunehmend unscharf. Der Detailgrad ist akzeptabel. Das Ausgabeformat für Videoaufnahmen ist MP4. Mit einer 16GB Speicherkarte können 30 Stunden Videomaterial gespeichert werden.

Bei zunehmender Dunkelheit schaltet die Überwachungskamera automatisch in den Nachtsichtmodus. Die Sichtweite beträgt bei Nacht ungefähr 10 Meter. Die softwareseitige Bewegungserkennung wird durch die Nachtsicht nicht beeinträchtigt.

Preisvergleich

Preisvergleich - Angebot bei Amazon kaufen
Versand Versand aus Deutschland
71,76€
Preise zuletzt aktualisiert am: 16. August 2018 08:00
Positiv

►Kompaktes, wetterfestes Design
►Gute Verarbeitungsqualität
►Üppiger Lieferumfang
►Einfache Inbetriebnahme
►Funktional umfangreiche(r) App und Client
►Bewegungsalarm mit Erkennungsbereich, Benachrichtigungsfunktion und Zeitplan
►Gute Aufnahmequalität bei Tag und Nacht
►WLAN-Empfangsstärke
►Playback-Timeline
►Zwei-Wege-Audio
►Geringer Stromverbrauch

Negativ

►Kein Web-Interface
►Kein RTSP-Stream
►Setzt Internetverbindung voraus
►Fernzugriff nicht abschaltbar

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.5
Verarbeitung
8.5
Design
8.5
Funktionsumfang
7.5
Bedienbarkeit
8.5
Videoqualität
7.0
App
8.0
Stromverbrauch
8.5
Fazit

Die YI Außenkamera ist eine preiswerte Überwachungslösung für den Außenbereich. Das Design ist unauffällig, der Lieferumfang üppig und die Verarbeitungsqualität von gewohnt guter YI-Qualität.

Vom Auspacken bis zur ersten Aufnahme vergehen nur wenige Minuten. Der gesamte Einrichtungsvorgang ist laiengerecht ausgestaltet. Die zur Steuerung und Konfiguration notwendige YI Home App ist übersichtlich aufgebaut, komplett ins Deutsche übersetzt und funktional umfangreich. Ein Kritikpunkt ist die fehlende Möglichkeit den Fernzugriff zu deaktivieren.

Die Aufnahmequalität überzeugt bei Tag und bei Nacht. Ein gewisser Detailverlust und eine geringe Unschärfe sind zwar feststellbar, halten sich, verglichen mit anderen Kameras dieser Preisklasse, aber durchaus im Rahmen. Die softwareseitige Bewegungserkennung funktioniert so wie sie sollte und erkennt Bewegungen auch auf größere Distanz.

Worüber man sich vor dem Kauf im Klaren sein sollte ist, dass die Kamera eine ständige Verbindung zum Internet benötigt. Der Videostream ist ausschließlich über die Server des Herstellers abrufbar! Ein lokaler Betrieb ist (bisher) nicht möglich.

8.1
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtigung