Reviews
6
Review

Xiaomi Mi Max 3 Test – Smartphone mit 6.9 Zoll Display

by 3. Juni 2019
Das Xiaomi Mi Max 3 ist das 2018er Modell der Xiaomi Phablet-Reihe. Wesentlich fĂŒr das Smartphone ist die ĂŒberaus große Displaydiagonale, die im Vergleich zum VorgĂ€nger von 6.44 Zoll auf satte 6.9 Zoll gewachsen ist. Gleichzeitig erhĂ€lt man eine verbesserte Prozessor- und Kameraausstattung sowie eine erweiterte MobilfunkunterstĂŒtzung. Ganze zwei Monate hat mich das Smartphone im Alltag begleitet. Meine dabei gemachten Erfahrungen und wie sich das Mi Max 3 insgesamt schlĂ€gt, erfĂ€hrst du im folgenden Testbericht!
Überblick
Hersteller

Xiaomi

Produktbezeichnung

Xiaomi Mi Max 3

Spezifikationen

Prozessor und Speicher
CPU: Qualcomm Snapdragon 636
GPU: Adreno 509
RAM: 4GB / 6GB (LPDDR4X)
Interner Speicher: 64GB / 128GB (eMMC5.1)
Speichererweiterung: Ja

Display
Displaytyp: IPS
Displaydiagonale: 6.9 Zoll
Displayauflösung: 2160 x 1080 Pixel
Displayschutz: Unbekannt
Multitouch: 10 Finger

Kameras
Hauptkamera: 12 Megapixel Samsung ISOCELL S5K2L7 + 5 Megapixel Samsung ISOCELL S5K5E8
*Auto-HDR
*Bokeh
*Autofokus
*LED Blitz
Frontkamera: 8 Megapixel Samsung S5K4H7

Netz
Dual-SIM: Ja
SIM-GrĂ¶ĂŸe: Nano SIM

BĂ€nder
2G GSM: B2, B3, B5, B8
3G CDMA 1X / EVDO: BC0
3G WCDMA: B1, B2, B5, B8
3G TD-SCDMA: B34, B39
4G TDD-LTE: B34, B38, B39, B40, B41 (120M 2535M ~ 2655M)
4G FDD-LTE: B1, B3, B4, B5, B7, B8, B20

Wireless
WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
GPS: Ja

Sensoren
*Umgebungslichtsensor
*Beschleunigungssensor
*NĂ€herungssensor
*Hall-Sensor
*E-Kompass
*Gyroskop
*Infrarot-Sender
*Fingerabdrucksensor

Akku
Akku: 5.500 mAh
Schnellladefunktion: Quick-Charge 3.0

Sonstige
Anschluss: USB-C, 3.5 mm Klinke
Betriebssystem: Android 8.1 (MIUI)
GrĂ¶ĂŸe: 176.15 x 87.4 x 7.99 mm
Gewicht: 221g

Lieferumfang

1x Smartphone
1x SIM-Nadel
1x Ladekabel
1x LadegerÀt
1x Bedienungsanleitung

Vorwort: Xiaomi Mi Max 3

Als „Phablet“ bezeichnet man Smartphones, die durch ihr ĂŒbergroßes Display auch als Tablet durchgehen könnten. Seit 2016 fĂŒhrt Xiaomi unter der Bezeichnung „Max“ eine Phablet-Reihe, die vor allem im asiatischen Raum großen Anklang findet.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Das Mi Max 3 ist garantiert kein Smartphone fĂŒr kleine HĂ€nde. Das im Unibody-Design gehaltene und grĂ¶ĂŸtenteils aus Metall gefertigte Smartphone ist stattliche 176.15 mm hoch und 87.4 mm breit. Mit einer Dicke von nur 7.99 mm fĂ€llt das Handheld verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig schmal aus. Auch das Gewicht ist mit nur 221g angenehm niedrig gehalten.

Hier kannst du das Xiaomi Mi Max 3 kaufen.

Aufgebaut ist das Smartphone folgendermaßen:

Die Vorderseite nimmt das 6.9 Zoll große Display ein. Damit ist das Display im Vergleich zum letztjĂ€hrigen Xiaomi Mi Max 2 nochmals um 0.46 Zoll gewachsen. Nicht gewachsen ist das GehĂ€use. Um das grĂ¶ĂŸere Display unterzubringen hat Xiaomi die DisplayrĂ€nder schrumpfen lassen und die kapazitiven Bedientasten gestrichen. Die Bedienung erfolgt stattdessen ĂŒber virtuelle Displaytasten. Ausstattungsmerkmale der Vorderseite sind unter anderem die Frontkamera mit LED-Blitz und eine Benachrichtigungs-LED, die allerdings nur in Weiß aufleuchtet.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone RĂŒckseite aus Metall

Durch das Unibody-Design sind der GehĂ€userahmen und die RĂŒckseite nicht getrennt, sondern aus einem StĂŒck gefertigt. Die Vorderseite ist um etwa 1 mm zum restlichen GehĂ€use versetzt. Die Rahmenkanten sind abgerundet und gehen fließend in die RĂŒckseite ĂŒber. Der GehĂ€userahmen umfasst linkerhand die Powertaste und LautstĂ€rkewippe. GegenĂŒberliegend befindet sich der Dual-SIM-Slot, in dem zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM und eine MicroSD-Speicherkarte Platz finden. Die Anschlussmöglichkeiten des Xiaomi Mi Max 3 belaufen sich auf eine USB-C Buchse und eine 3.5 mm Klinken-Audiobuchse. Zudem befindet sich oberseitig ein Infrarot-Sender.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone Vorderseite mit 6.9 Zoll Display

Der Aufbau der RĂŒckseite ist mit dem zuletzt getesteten Xiaomi Mi A2 vergleichbar. Oben links befindet sich die vertikal angeordnete und leicht hervorstehende Dual-Hauptkamera mit mittig befindlichem LED-Blitz. Ein kreisrunder Fingerabdruckscanner befindet sich mittig im oberen Drittel der RĂŒckseite. Die aus Kunststoff bestehenden Antennenleisten sind unauffĂ€llig in die RĂŒckseite eingelassen.

Das Mi Max 3 ist hervorragend verarbeitet und liegt trotz seiner GrĂ¶ĂŸe angenehm in der Hand. Der Lieferumfang umfasst neben dem Smartphone ein SchnellladegerĂ€t (5V 3A – 9V 2A – 12V 1.5A), ein USB-C Kabel, eine SIM-Nadel und eine Bedienungsanleitung. Eine SchutzhĂŒlle und eine Displayschutzfolie sind nicht enthalten.

Xiaomi Mi Max 3 Lieferumfang

Display

Das Display des Xiaomi Mi Max 3 ist vom Typ IPS und löst bei einer Diagonale von 6.9 Zoll mit 2160 x 1080 Pixel auf. Somit kommt das Display auf ein SeitenverhÀltnis von 18:9 und eine Punktdichte von 350 DPI.

Displaymessung

Die mit einem Kolorimeter durchgefĂŒhrten Displaymessungen ergaben unter anderem eine maximale Leuchtdichte von 475 cd/mÂČ. Xiaomi selbst spezifiziert das Display mit einer Leuchtdichte von 520 cd/mÂČ. Die Ausleuchtung weicht von der Displaymitte zu den DisplayrĂ€ndern hin um bis zu 45 cd/mÂČ ab.

Der Schwarzwert von 0.33 cd/mÂČ sowie das KontrastverhĂ€ltnis von 1.430:1 sind gemĂ€ĂŸ der Preisklasse angemessen. Von der Farb- und Graufstufendarstellung wird mit einem durchschnittlichen DeltaE von 3.8 und maximalen DeltaE von 6.4 abgewichen. Durch den reduzierten Rotanteil und erhöhten Blauanteil ist die Farbtemperatur eher kĂŒhl. Insbesondere Graustufen erscheinen dadurch ĂŒberwiegend blĂ€ulich-grau.

Display im Alltag

Im Alltag gibt das Display eine gute Figur ab. Die Darstellung ist trotz riesiger Displaydiagonale ĂŒberaus scharf, sodass einzelne Pixel nicht mit bloßem Auge zu erkennen sind. Im Freien, insbesondere bei Sonnenschein, ist das Display gut ablesbar. Lediglich das leicht spiegelnde Displayglas kann die Lesbarkeit bei direktem Lichteinfall beeintrĂ€chtigen. Bemerkenswert ist auch, wie sehr sich die Displayhelligkeit reduzieren lĂ€sst. Vor allem im Dunkeln bleibt das Display mit stark reduzierter Displayhelligkeit angenehm lesbar.

Ebenfalls nicht zu beanstanden ist die BlickwinkelstabilitÀt. Selbst flachen Betrachtungswinkeln hÀlt die Darstellung stand. Die aus der Displaymessung hervorgegangene Helligkeitsabweichung macht sich im Alltag nicht bemerkbar.

Displayeinstellungen und Funktionen

Die Displayeinstellungen fallen vergleichsweise umfĂ€nglich aus. Neben der manuellen und automatischen Helligkeitsanpassung gibt es einen Nacht- und Lesemodus, der Blaulichtanteile filtert, es gibt erweiterte Farb- und Kontrastanpassungsmöglichkeiten mit 3 Farbprofilen, sowie eine Anpassungsmöglichkeit zur TextgrĂ¶ĂŸe.

Touchscreen

Der Touchscreen erkennt maximal 10 gleichzeitige Eingaben. Die Erkennungsgenauigkeit ist durchschnittlich gut. Eigenwillige Ghost Touches treten nicht auf. GeschĂŒtzt wird das Display durch ein nicht nĂ€her benanntes, gehĂ€rtetes Schutzglas. Eine spezielle Beschichtung reduziert FingerabdrĂŒcke und erhöht die GleitfĂ€higkeit.

Leistung

Qualcomm Snapdragon 636

Wie auch im Xiaomi Redmi Note 5 arbeitet im Xiaomi Mi Max 3 ein Qualcomm Snapdragon 636 System-on-Chip (SoC). Die CPU des Mittelklasse-SoC arbeitet mit 8 Kryo 260 Prozessorkernen, die mit bis zu 1.8 GHz takten. Die Grafikeinheit ist eine Adreno 509 GPU.

Das Smartphone ist in zwei SpeichergrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich. Je nach Modell erhĂ€lt man einen 4GB oder 6GB LPDDR4X Dual-Channel Arbeitsspeicher und einen 64GB oder 128GB eMMC5.1 Datenspeicher. Eine Speichererweiterung mittels MicroSD-Speicherkarte ist möglich, allerdings muss dann auf den zweiten SIM-Slot verzichtet werden.

Benchmark

Die Benchmarkergebnisse sind unauffÀllig und entsprechen denen anderer Smartphones mit identischer Ausstattung. Im AnTuTu Benchmark wird eine mittelklassengerechte Punktzahl von 119.097 erreicht. Genauso angemessen sind die Speichergeschwindigkeiten. Unser Testexemplar mit 4+64GB Speicher erreicht nach mehreren MessvorgÀngen im Durchschnitt eine 5.8 GB/s RAM-Geschwindigkeit und 210 MB/s Schreib- sowie Lesegeschwindigkeit.

Leistung im Alltag

Im Alltag zeigt das Xiaomi Mi Max 3 keine SchwĂ€chen. Das System ist durchweg flĂŒssig bedienbar. App starten ohne Verzögerung und lassen die Performance auch im Multitasking nicht spĂŒrbar einbrechen. Durch den ĂŒppigen Arbeitsspeicher werden bereits geöffnete Apps lĂ€ngere Zeit im Speicher gehalten und stehen so auf Abruf zur VerfĂŒgung. Webseiten rendert das System ebenfalls zĂŒgig, scrollen verlĂ€uft grĂ¶ĂŸtenteils ohne Ruckler und Animationen werden flĂŒssig dargestellt.

Gaming

Obwohl das Mi Max 3 kein High-End Smartphone ist, eignet es sich durchaus fĂŒr aktuelle Mobile Games. Grafisch anspruchsvolle Spiele, wie z.B. PUBG oder Asphalt 9, sind flĂŒssig spielbar. Bei einigen empfiehlt es sich allerdings mittlere Grafikeinstellungen zu wĂ€hlen. Zwar bleiben Verzögerungen beim Rednern aus, vereinzelt können jedoch BildeinbrĂŒche auftreten. Die nach 30 Minuten PUBG erreicht Temperatur lag an der wĂ€rmsten Stelle bei 37°C. Eine Drosselung der Prozessorleistung tritt nicht auf.

Xiaomi Mi Max 3 Mobile Gaming

BenutzeroberflÀche

Das Smartphone wird mit MIUI 9, auf Basis von Android 8.1 ausgeliefert. Seit Oktober ist ein Update auf MIUI 10 Stable erhĂ€ltlich, das allerdings nicht auf Android 9, sondern weiterhin auf Android 8.1 aufbaut. Systemupdates und Sicherheitspatches werden regelmĂ€ĂŸig Over-the-Air (OTA) verteilt.

Funktional ist MIUI von Stock Android weit entfernt. Viele Funktionen, die man sonst nur durch zusĂ€tzliche Apps erhĂ€lt, sind bereits fest in das System integriert. Unter anderem ist ein Sicherheitscenter integriert, mit dem sich nicht mehr benötigte Daten bereinigen lassen, das den Akkuverbrauch ĂŒberwacht und mit dem sich auch Apps per Passwort schĂŒtzen lassen. Viele der bereits vorinstallierten Apps stammen direkt von Xiaomi. Die wichtigsten Google Apps, inklusive dem Google Play Store befinden sich ebenfalls vorinstalliert auf dem Smartphone.

Ein weiteres Feature von MIUI ist der „Second Space“. Möchte man beispielsweise GeschĂ€ftliches und Privates trennen, ermöglicht der Second Space das Anlegen von unabhĂ€ngigen Benutzerkonten. Zudem lassen sich Apps duplizieren, sodass sich mehrere Benutzerkonten mit einer App nutzen lassen.

Kamera

Die rĂŒckseitige Hauptkamera ist identisch zur Hauptkamera des Xiaomi Redmi Note 5. Verbaut sind ein 12 Megapixel Samsung S5K2L7 Bildsensor mit 1.4 ÎŒm PixelgrĂ¶ĂŸe und f/1.9 Blende, sowie ein 5 Megapixel Samsung S5K5E8 Sensor mit 1.12 ÎŒm PixelgrĂ¶ĂŸe. Der Zweitsensor ist ein reiner Hilfssensor, der den so genannten „Bokeh-Effekt“ ermöglicht. Die 8 Megapixel Frontkamera stammt ebenfalls von Samsung. Der Bildsensor ist ein Samsung S5K4H7 mit f/2.0 Blende.

Tipp: Du möchtest herausfinden, welche Bildsensoren in deinem Xiaomi Smartphone verbaut sind? Gehe dazu in die Einstellungen > Mein GerĂ€t und klicke wiederholt auf „Kernel-Version“. Das „HW Test“ Fenster öffnet sich. Unter „Software Version“ findest du alle Informationen zu einzelnen Hardware-Treibern.

Praxistest der Hauptkamera

Fotomodus

Im direkten Vergleich zum Xiaomi Mi Max 2 hat sich die AufnahmequalitĂ€t sowohl bei guten, als auch bei schlechten LichtverhĂ€ltnissen deutlich verbessert. Fotoaufnahmen sind farblich sehr natĂŒrlich abgestimmt. Das im Fokus befindliche Motiv wird scharf abgebildet und Details sowie feine Strukturen bleiben gut erhalten. Lediglich weiter entfernte Objekte erscheinen etwas unscharf und im Detailgrad reduziert. Abbildungsfehler in Form chromatischer Aberration können vereinzelt auftreten, gehören jedoch eher zur Seltenheit.

Dynamikumfang und HDR

Der Dynamikumfang fĂ€llt, wie so oft bei Smartphone-Kameras, eher schmal aus. Trotzdem kommt das Xiaomi Mi Max 3 mit kontrastreichen Szenen gut zurecht und stellt helle sowie dunkle Bereiche ausgeglichen dar. Ein automatischer HDR-Modus ist vorhanden. Der Modus wird szenengerecht automatisch aktiv, er liefert aber hĂ€ufig farblich verfĂ€lschte und unnatĂŒrlich Ergebnisse.

Schlechte LichtverhÀltnisse

Die AufnahmequalitÀt verschlechtert sich mit zunehmend schlechteren LichtverhÀltnissen. Details gehen verloren, Farben werden leicht verfÀlscht dargestellt und das Bildrauschen nimmt zu. Die in der MIUI Kamera-App hinterlegte HHT (Handheld Twilight) Funktion sollte die AufnahmequalitÀt bei Nacht verbessern. Die Betonung liegt auf sollte. Im Test zeigte sich kein Unterschied zwischen aktivierten und deaktivierten HHT-Modus.

Womit sich die AufnahmequalitÀt im Dunkeln verbessern lÀsst ist der HDR-Modus. Schaltet man diesen zusÀtzlich hinzu, werden Farben weniger blass dargestellt und auch das Bildrauschen reduziert sich.

Zoom

Einen verlustfreien Telezoom gibt es nicht. Stattdessen ist ein maximal 8-facher, digitaler Zoom möglich. Dementsprechend ist der Zoom in Sachen AufnahmequalitĂ€t limitiert. Bereits ab zweifacher VergrĂ¶ĂŸerung ist die vergrĂ¶ĂŸerte Aufnahme leicht matschig, insbesondere gehen feine Details verloren.

Bokeh und AI

Sehr gut umgesetzt ist der Portrait-Modus des Mi Max 3. Vor allem Personen werden sauber in den Vordergrund gerĂŒckt. Komplizierte Objekte werden weniger sauber extrahiert, sodass es hier zu Fehlern im UnschĂ€rfeeffekt kommen kann. Der AI Szenemodus war zum Testzeitpunkt noch nicht vorhanden und wird erst mit MIUI 10 vollstĂ€ndig implementiert sein.

Videomodus

Mit der MIUI Kamera-App ist es möglich Video in 720p, 1080p und 4K aufzunehmen. Die 4K Bildwiederholrate ist auf 30 Bilder-pro-Sekunde begrenzt. Auf 1080p sind bis zu 60 Bilder-pro-Sekunde möglich. Die AufnahmequalitĂ€t im Videomodus kommt weitestgehend an die FotoaufnahmequalitĂ€t heran. Videoaufnahmen sind farblich gut abgestimmt. Im 1080p Aufnahmemodus wirken die Farben allerdings etwas satter als im 4K Modus. DafĂŒr ist der Detailgrad im 4K Modus deutlich höher und das Bild insgesamt schĂ€rfer. Der Autofokus (Dual-Pixel) arbeitet schnell und prĂ€zise.

Eine elektronische Bildstabilisierung (EIS) ist vorhanden. Im 4K Aufnahmemodus bleibt die Stabilisierung jedoch ohne Effekt. Hier empfiehlt es sich zur Open Camera App zu wechseln, die auf 4K Aufnahmen sauber stabilisiert. Der Ton wird in Stereo aufgenommen (Bitrate 96 kbit/s) und klingt klar und sauber.

Praxistest der Frontkamera

Die 8 Megapixel Frontkamera produziert akzeptable Foto- und Videoaufnahmen. Teilweise sind Aufnahmen aber stark ĂŒberbelichtet und farblich verfĂ€lscht. Mit zunehmend schlechteren LichtverhĂ€ltnissen macht sich zudem ein verstĂ€rktes Bildrauschen bemerkbar. Immerhin gibt es einen Front-LED-Blitz, der das Motiv gleichmĂ€ĂŸig ausleuchtet. Fokussieren ist wegen des Fix-Fokus nicht möglich. Videos werden maximal in 1080p bei 30 Bildern-pro-Sekunde aufgenommen.

Zahlreiche Beauty-Filter hĂŒbschen die geschossenen Selfies kĂŒnstlich auf. Neben verschiedenen Weichzeichnern bietet die MIUI Kamera-App einen erweiterten Beauty-Modus, der das Gesicht schlanker erscheinen lĂ€sst, die Augen vergrĂ¶ĂŸert und Hauttöne verĂ€ndert.

KonnektivitÀt

Telefonie

Sowohl das chinesische, als auch das globale Modell des Mi Max 3 kommt mit identischer MobilfunkunterstĂŒtzung daher. Alle in Deutschland gĂ€ngigen 2G, 3G und 4G MobilfunkbĂ€nder sind vorhanden. Hier eine Übersicht:

  • GSM: B2, B3, B5, B8
  • CDMA 1X / EVDO: BC0
  • WCDMA: B1, B2, B5, B8
  • TD-SCDMA: B34, B39
  • TDD-LTE: B34, B38, B39, B40, B41 (120M 2535M ~ 2655M)
  • FDD-LTE: B1, B3, B4, B5, B7, B8, B20

FĂŒr eine weltweite Nutzung eignet sich das Smartphone jedoch nicht, da einige Landesspezifischen BĂ€nder fehlen. LTE wird auf beiden SIM-Slots unterstĂŒtzt. VoLTE ist vorhanden und kann zwischen den Slots getauscht werden. VoWiFi bzw. WiFi Calling wird nicht unterstĂŒtzt.

Positives gibt es zur EmpfangsqualitÀt zu berichten. Das Smartphone ist sehr empfangsstark und ermöglicht selbst an mobilfunkschwachen Orten, wo so manch anderes Smartphone ins hapern kommt, einen Mobilfunkempfang der zum Telefonieren und mobilen Surfen ausreicht. Die SprachqualitÀt ist gut. Der Ohrhörer gibt Gesprochenes klar wieder. Lediglich auf voller LautstÀrke neigt der Hörer zum leichten Verzerren. Die gerÀuschreduzierenden Mikrofone halten StörgerÀusche sehr gut ab.

WLAN und Bluetooth

Das Mi Max 3 ist mit einem Dual-AC WiFi und Bluetooth 5.0 Modul ausgestattet. Auch hier gibt sich das Smartphone sehr signalstark. Selbst zwei Stockwerke entfernt vom Router ist der Empfang noch so gut, dass Surfen im Web keinesfalls zur Tortur wird. Im Bluetooth-Verbund verhĂ€lt sich das Smartphone ebenfalls unauffĂ€llig und ĂŒberzeugt durch eine gute ÜbertragungsqualitĂ€t.

GPS und Sensoren

Zur Positionsbestimmung greift das Smartphone auf GPS, AGPS, GLONASS und Beidou zurĂŒck. Das europĂ€ische Navigationssystem Galileo wird nicht unterstĂŒtzt. Ein GPS Fix ist schnell hergestellt und die Position bis auf wenige Meter genau ermittelt. Selbst im GebĂ€udeinneren ist ein GPS Fix möglich, wenn auch der Aufbau etwas lĂ€nger dauert. Navigieren ist mit dem Mi Max 3 kein Problem. Egal ob lĂ€ndliches oder stĂ€dtisches Gebiet, das Smartphone gibt sich souverĂ€n und ortet prĂ€zise. Ein gut funktionierender E-Kompass ist vorhanden.

Die sensorische Ausstattung umfasst einen Umgebungslichtsensor, einen NÀherungssensor, einen Beschleunigungssensor, ein Gyroskop, einen Hallsensor, den bereits erwÀhnten E-Kompass und einen Infrarot-Sender. Mit dem IR-Sender kann das Smartphone TV- oder Smart-Home GerÀte steuern. Die passende Mi-Fernbedienung App ist bereits vorinstalliert. Leider kommt das Smartphone ohne NFC daher.

Der rĂŒckseitige Fingerabdruckscanner ist trotz der GrĂ¶ĂŸe des Smartphones gut zu erreichen. Die Erkennungsrate ist hoch und das Smartphone wird schnell entsperrt. Eine „Face Unlock“ Funktion ist je nach ROM bereits in das System integriert. Die Gesichtserkennung funktionierte im Test zuverlĂ€ssig und ließ sich nicht mit einem Bild austricksen.

Audio

Das Xiaomi Mi Max 3 ist in der Lage einen Stereoklang zu erzeugen. HierfĂŒr agiert der Mono-Lautsprecher mit dem Ohrhörer. In Sachen LautstĂ€rke ĂŒbertrumpft der Mono-Lautsprecher allerdings den Ohrhörer, sodass nur bedingt ein rĂ€umlicher Stereoklang erzeugt wird. Der Klang ist dynamisch, allerdings fehlt es wie so oft an Volumen. Die maximale LautstĂ€rke ĂŒberzeugt und selbst auf voller LautstĂ€rke entsteht kein unangenehmes Kratzen. Eine 3.5 mm Klinkenbuchse ist trotz USB-C Anschlusses vorhanden. An der WiedergabequalitĂ€t ĂŒber beide AnschlĂŒsse gibt es nichts auszusetzen.

Akku

Nicht nur das Smartphone ist ĂŒberaus groß, auch der Akku kommt auf eine hohe KapazitĂ€t von 5500 mAh (Nachgemessen: 5350 mAh). Das genĂŒgt um bei normaler Nutzung eine Laufzeit von mindestens 2 Tagen zu erreichen. Die auf mittlerer Displayhelligkeit gemessene Screen-on-Time liegt bei knapp 11 Stunden. Im Standby erreicht das Smartphone eine Laufzeit von mehr als 10 Tagen. Ohne Nutzung liegt der tĂ€gliche Akkuverbrauch bei etwa 7-10%.

Schnell laden lÀsst sich der Akku des Mi Max 3 dank Quick Charge 3.0. Ein kompletter Ladevorgang dauert etwa 160 Minuten. Um den Akku um 50% zu laden werden lediglich 50 Minuten benötigt.

Preisvergleich

Du möchtest wissen, wo du das Xiaomi Mi Max 3 kaufen kannst? In unserem Preisvergleich listen wir die aktuellen Angebote der bekanntesten Shops. Alle Preise werden mehrmals tĂ€glich ĂŒberprĂŒft und aktualisiert. Sollte ein Shop mehrmals auftauchen, handelt es sich um die verschiedenen Warenlager des HĂ€ndlers.

Preisentwicklung

Aktuelle Preise

Banggood
10-30 Werktage
222,33€
Geekmaxi
1-5 Werktage
238,00€
Geekbuying kaufen
1-5 Werktage
248,88€
GearVita
10-30 Werktage
251,25€
Amazon
1-5 Werktage
410,00€

Preis zu hoch? Nutze unseren Preiswecker!

Preise zuletzt aktualisiert am: 10. Juli 2020 08:00

Testergebnis

Bewertung
Positiv

Gute VerarbeitungsqualitÀt
Ansprechendes Unibody Design
Leistungsstarker Prozessor
FarbkrÀftiges und helles Display
Gute Hauptkamera
Gute (LTE) EmpfangsqualitÀt
Signalstarkes GPS
Gute Akkulaufzeit und Schnellladefunktion

Negativ

Kein NFC
Nur einfarbige Benachrichtigungs-LED
Kamera bei schlechten LichtverhÀltnissen
Kamera-App verbesserungswĂŒrdig

Erster Eindruck
8.5
8.5
Verarbeitung
8.5
9.0
Design
8.0
8.5
Display
8.5
9.0
Leistung
7.5
8.0
BenutzeroberflÀche
8.0
8.5
Kamera
7.5
8.5
Fingerabdruckscanner
8.0
8.0
KonnektivitÀt
9.0
8.5
GPS & Sensoren
9.0
8.5
Audio
8.0
8.0
Akku
9.0
8.5
Fazit

Das Xiaomi Mi Max 3 ist ein gelungener Nachfolger zum Mi Max 2. Das Smartphone ist performant, bietet eine ordentliche Mobilfunkabdeckung und kann auch in Sachen Akkulaufzeit punkten. Das Display ist ĂŒberaus scharf und ĂŒberzeugt durch eine hohe Helligkeit und gelungene Farbwiedergabe.

Die AufnahmequalitĂ€t der Haupt- und Frontkamera ist durchschnittlich gut und entspricht der Preisklasse. Kleine Abstriche gibt es bezĂŒglich der AufnahmequalitĂ€t unter schlechten Lichtbedingungen. Zudem wĂ€ren softwareseitige Verbesserungen zur Kamera-App wĂŒnschenswert. SpĂ€testens mit MIUI 10 sollten diese aber implementiert sein.

GrĂ¶ĂŸere Kritikpunkte gibt es soweit keine. Wer sich fĂŒr ein Phablet interessiert, sollte auf jeden Fall einen Blick auf das Xiaomi Mi Max 3 werfen!

8.3
Unsere Bewertung
8.5
Nutzerbewertung
1 rating
You have rated this
guest
6 Comments
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Manfred Dibel

Kann ich mit dem Phone auch navigieren? Suche was mit großem Display, das mein Navi ersetzt. Weiß aber nicht wie das mit diesen Chinaphones ist. Ob die was taugen oder nicht. GPS hat es ja, aber gehen da auch die Kartenprogramme drauf?

Manfred Dibel

Alles klar. Ich dachte das funktioniert nur mit dem chinesischen Satellitensystem. Die GrĂ¶ĂŸe muss ich zum navigieren haben. Habt ihr noch eine Alternative oder soll ich mir das hier holen?

Paul

Hallo, ich habe ein Frage die mir vlt. jemand von euch beantworten kann. Ich bin auf der Suche nach einem Smartphone das ich auch ĂŒber USB-C mit einem Displayport verbinden kann. Ist der USB-C Port des Mi Max 3 dazu in der Lage?

Sacriel

Geht definitiv nicht. Hab es schon mit etlichen Adaptern probiert, weil ich mein Max 3 fĂŒr PrĂ€sentationen an der Uni nutzen wollte. Du kannst das Display per App spiegeln aber ĂŒber den USB Port funktioniert es nicht.