Kameras
2
Review

YI Ultra Dashcam Test – Smarte Autokamera

by November 27, 2017

YI Technology hat eine neue Dashcam auf den Markt gebracht, die, anders als die erste „Xiaoyi“ Dashcam des Herstellers, nicht den „Xiaomi“ Zusatz trägt, sondern in Eigenregie vermarktet wird. Für diesen Testbericht hat uns YI Technology die so genannte „YI Ultra Dash Camera“ zur Verfügung gestellt. Wer wissen möchte wie sich die Kamera fürs Auto schlägt, sollte jetzt weiterlesen!

Überblick
Hersteller

YI Technology

Produktbezeichnung

YI Ultra Dash Camera

Spezifikationen

Hardware
Bildprozessor: HiSilicon Hi3556 SoC
Bildsensor: OV4689 (OmniVision)
Betrachtungswinkel : 140.6°

Display: 2.7 Zoll LCD
Auflösung: 960 x 240

Anschlüsse: Micro-USB
SD-Karte: SDHC / SDXC bis zu 128 GB
Batterie: 400 mAh

Videoauflösung
*2.7K@30fps
*2K@30fps
*1080p@60/30fps

Fotoauflösung
*2688 x 1520
*1920 x 1080

Sonstige
*WiFi und App
*Loop-Aufnahme
*Sprachsteuerung
*Kollisionserkennung

*Größe: 85 x 34.8 x 55 mm
*Gewicht: 96g

Lieferumfang

1x YI Ultra Dashcam
1x 16GB Speicherkarte
1x Halterung mit Saugnapf
1x Halterung mit Klebepad
1x Kunststoff-Werkzeug
1x Micro-USB-Kabel
1x KFZ-Ladegerät
1x Bedienungsanleitung
1x Hinweiskarte

Sonstige

Zum Preisvergleich

Erster Eindruck zur YI Ultra Dashcam

Lieferumfang

Von diesem Lieferumfang sollten sich andere Hersteller eine Scheibe abschneiden! YI Technology legt der Ultra Dashcam ein breites Zubehörpaket bei. Enthalten sind neben der Dashcam gleich zwei Halterungen mit Kugelgelenk, wovon eine mittels eines Saugnapfes und die andere mittels eines Klebepads befestigt werden kann. Des Weiteren enthalten sind eine 16GB Toshiba Exceria MicroSD-Speicherkarte, ein KFZ Ladegerät (5V – 2.4A) mit zwei USB Buchsen, ein 3.5 Meter langes Micro-USB-Kabel, ein kleines Werkzeug zur Verlegung des Kabels sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung (auch Deutsch) und weitere Hinweiskarten. Im Lieferumfang ist somit alles enthalten, was man für die Verwendung der Dashcam benötigt.

Lieferumfang

Design und Verarbeitung

Optisch hat die neue YI Ultra Dascam keine Gemeinsamkeiten mit dem Vorgängermodell, der Xiaoyi YI Smart Dashcam. Die Abmessungen der Kamera betragen 85 x 34.8 x 55 mm. Das Gewicht liegt bei leichten 96g.

Aufgebaut ist die Dashcam folgendermaßen: Vorderseitig befindet sich mittig das Objektiv, umgeben von einem schwarzen Kunststoffgehäuse, das um das Objektiv herum mit einem Schachbrettmuster optisch hervorgehoben ist. Unterhalb des Objektivs befindet sich der Lautsprecher.

Auf der rechten Gehäuserahmenseite befindet sich der MicroSD-Speicherkartenslot. Darüber wurden eine Reset-Taste und eine Micro-USB Buchse platziert. Die Rahmenoberseite bilden die Belüftungslöcher mit einem mittigen Gewinde zur Befestigung der Halterung.

Rückseitig befindet sich das Display. Auf der linken Seite des Displays befinden sich zwei LED-Indikatoren, die den Kamerastatus und den Ladestatus anzeigen, sowie das Mikrofon. Die Bedientasten wurden unterhalb des Displays platziert. Diese belaufen sich auf eine Notfallaufnahmetaste, eine Aufnahmetaste, eine Albumtaste und eine Einschalt- bzw. Einstellungstaste.

Die Verarbeitungsqualität der Kamera, sowie des mitgelieferten Zubehörs ist anstandslos und entspricht dem Preis.

Xiaoyi Dashcam vs. YI Ultra Dashcam

Im Vergleich zu ersten Xiaoyi Dashcam, auch bekannt als YI Smart Dashcam, ist der YI Ultra Nachfolger nur ein kleineres Upgrade. Funktional schenken sich beide Kameras nichts. Unterschiede gibt es lediglich bezüglich der internen Hardware-Ausstattung. Anbei eine Gegenüberstellung der einzelnen Ausstattungsmerkmale.

YI Ultra VS YI Smart Dashcam Vergleich

Hier geht es zum Test der YI Smart Dashcam

Hardware & Ausstattung

Bildprozessor und Bildsensor

Zur genauen Bezeichnung des verwendeten Bildprozessors und Bildsensors schweigt YI Technology. Dennoch genügen die gemachten Angaben um auf einen HiSilicon Hi3556 SoC und einen OmniVision OV4689 Bildsensor zu deuten. Den gleichen Bildprozessor verwendet der Hersteller übrigens auch in seiner „YI Lite“ Action Cam. Das System-on-Chip setzt sich unter anderem aus einem ARM Cortex-A17 mit 1.25 GHz Taktrate und einem ARM Cortex-A7 mit 800 MHz Taktrate zusammen. Der 1/3 Zoll große Bildprozessor löst mit 4 Megapixel auf. Die Pixelgröße beträgt 2.0 µm. Das Objektiv mit F1.9 Blende hat einen Fixfokus und einen 140.6° Weitwinkel.

Display

Das Display vom Typ TFT LCD besitzt eine Diagonale von 2.7 Zoll und löst mit 960 x 240 Pixel auf. Die Darstellung hängt stark vom jeweiligen Betrachtungswinkel ab. Schaut man schräg auf das Display, fällt der Kontrast deutlich ab und das Angezeigte ist nur noch schwer zu erkennen.

WiFi

Die YI Ultra Dashcam ist in der Lage ein eigenes 2.4 GHz WLAN aufzubauen. Hierzu hat die Kamera ein WiFi Modul integriert, das den 802.11n Standard unterstützt. Die Verschlüsselung erfolgt nach dem WPA2 Sicherheitsstandard. Über das WLAN ist es möglich mit einem Mobilgerät zur Dashcam zu verbinden. WLAN SSID und Passwort können über die App geändert werden.

Sonstige

Weitere Ausstattungsmerkmale der YI Dashcam sind ein omnidirektionales Geräusch-Reduktions-Mikrofon und ein Lautsprecher. Die Stromversorgung erfolgt über die Micro-USB Buchse. Gleichzeitig hat die Kamera einen Akku mit einer Kapazität von 400 mAh integriert. Dieser dient jedoch rein der Notstromversorgung. Die sensorische Ausstattung beschränkt sich auf einen 3-Achsen G-Sensor.

Inbetriebnahme und Benutzeroberfläche

Die Dashcam kommt mit allem daher, was man für die Inbetriebnahme benötigt. Die mehrsprachige und somit auch deutsche Bedienungsanleitung geht auf die wichtigsten Punkte zur Inbetriebnahme ein und erklärt zudem die einzelnen Funktionen der Kamera. Die Befestigung geht einfach von der Hand und ist soweit selbsterklärend. Dadurch, dass die Kamera über ein Gewinde mit der Halterung verbunden wird, kann auch eine Universalhalterung mit passendem Gewinde verwendet werden. Speicherkarten werden laut YI Technology mit bis zu 128GB Speichergröße unterstützt. Empfohlen werden Speicherkarten Class 10 U1 oder höher.

Die Benutzeroberfläche der YI Ultra Dashcam ist übersichtlich aufgebaut. Begrüßt wird man von einem Startbildschirm samt Live-Bild. In einer oberen Leiste werden Angaben zur laufenden Aufnahme, der Uhrzeit, dem Speicherstatus, dem Mikrofon, dem WLAN und der Stromversorgung angezeigt. Die Sprache der Benutzeroberfläche kann auf Deutsch umgestellt werden. Betätigt man die Einschalttaste, gelangt man in das Einstellungsmenü. Folgende Einstellungen sind möglich:

Einstellungen

  • Auflösung – 2.7K@30 | 2K@30 | 1080@60/30 | 720@30
  • Mikrofon – An / Aus
  • G-Sensor Empfindlichkeit – Niedrig | Mittel | Hoch
  • Bildverzerrungskorrektur – An / Aus
  • Tonaufnahme – An / Aus
  • Zeitstempel – An / Aus
  • Logo-Wasserzeichen – An / Aus
  • WiFi – SSID und Passwort
  • LCD Aus – Nie | 1 Min. | 5 Min. | 10 Min.
  • Helligkeit – Gering | Mittel  Hoch
  • Töne – An / Aus
  • Tastentöne – An / Aus
  • Fahrbericht – An / Aus
  • Sprachbefehl – An / Aus
  • Formatieren
  • Werkseinstellungen

„YI Dashcam App“

Wie bereits das Vorgängermodell, kann auch die YI Ultra Dashcam via WLAN mit einem Mobilgerät verbunden werden. Hierfür stellt der Hersteller die so genannte „YI Dashcam App“ zur Verfügung, die sowohl im Google PlayStore, als auch im Apple App-Store gratis zum Herunterladen angeboten wird. Der Verbindungsaufbau erfolgt über das WLAN, welches die Kamera aufbaut.

Die Möglichkeiten der App fallen übersichtlich aus. Neben einem Stream des Live-Bildes auf das Mobilgerät, gibt es auch die Möglichkeit auf die Galerie zuzugreifen, Bildaufnahmen über die App auszulösen und Kamera-Einstellungen vorzunehmen. Im Test erwies sich die Verbindungsqualität zwischen Mobilgerät und Dashcam als gut. Das Live-Bild wird minimal verzögert übertragen und der Zugriff auf die Galerie gelingt zügig, sodass sich Aufnahmen in kürzester Zeit übertragen lassen.

Funktionen

Funktional ist die Kamera entsprechend dem Preis ausgestattet. Nicht verbaut ist ein GPS-Modul, weshalb die Fahrstrecke und die Geschwindigkeit nicht erfasst werden können. Ebenfalls nicht vorhanden ist ein Fahrerassistenzsystem (ADAS). Spurwechsel oder Kollisionswarnungen werden somit nicht angezeigt. Theoretisch wäre es jedoch möglich, eine Fahrstreckenerfassung und ein Fahrerassistenzsystem softwareseitig über die YI Dashcam App zu implementieren, wie es auch beim Vorgängermodell der Fall ist. Inwiefern YI Technology dem nachgeht, wird sich in zukünftigen Firmware-Updates zeigen. Nun aber zu den vorhandenen Funktionen.

Sprachassistent

Eine Einstellung, die über die Benutzeroberfläche der Kamera nicht zur Auswahl steht, sondern nur über die App aktiviert werden kann, ist der Sprachassistent. Unterstützt werden zwei Sprachbefehle. Mit dem Befehl „YI begin recording“ startet die Kamera – wenn auch minimal verzögert – eine Videoaufnahmen. Der Befehlt „YI take photo“ löst eine Bildaufnahme aus. Die Befehle werden nur auf Englisch erkannt. Die Erkennungsrate konnte im Test überzeugen. Selbst mit gemäßigter Radiolautstärke wurden die Befehle erkannt.

Notfallaufnahmen

So genannte Notfallaufnahmen können manuell, aber auch automatisch ausgelöst werden. Die manuelle Auslösung erfolgt durch Betätigung der Notfallaufnahmetaste. Die automatische Auslösung gelingt über die Kollisionserkennung des G-Sensors. Die Empfindlichkeit des G-Sensors kann, wie bereits erwähnt, in den Stufen Niedrig, Mittel und Hoch angepasst werden. Im Test hat sich die mittlere Einstellung als optimal erwiesen. Schlaglöcher oder Bremsschwellen haben, so wie es auch sein sollte, keine Notfallaufnahme ausgelöst. Leider gibt es keine Kollisionserkennung im parkenden Zustand.

Loop-Aufnahme

Der Loop-Aufnahmemodus ist standardmäßig aktiviert und kann nicht deaktiviert werden. Dieser Modus bedeutet, dass die Kamera automatisch frühere Aufzeichnungen überschreibt sobald die Speicherkarte vollgeschrieben ist. Einzelne Aufnahmen werden in einminütigen Segmenten gespeichert. Notfallaufnahmen werden nicht überschrieben, sondern in einem separaten Ordner gespeichert.

Bildverzerrungskorrektur

Mittels der Bildverzerrungskorrektur lässt sich der so genannte „Fischaugen-Effekt“, der durch den Weitwinkel entsteht, softwareseitig beseitigen. Aktiviert man diese Funktion, wird gleichzeitig auch der Bildbereich minimal verkleinert.

Fahrbericht

Eine weitere Funktion der YI Ultra Dashcam ist der Fahrbericht. Fahrten die länger als 10 Minuten andauern werden am Ende der Fahrt in einer kurzen Übersicht zusammengefasst. Angezeigt wird dabei die Fahrzeit, wie oft stark gebremst wurde und wie oft der Abstand nicht korrekt eingehalten wurde. Im Test hat sich der Fahrbericht als unnütz erwiesen. Es ist zwar interessant zu wissen, wie lange man für die gefahrene Strecke benötigte, scharfes Bremsen oder die Abstandseinhaltung wurden jedoch nicht korrekt erfasst. Hier besteht durchaus noch Verbesserungsbedarf!

Aufnahmequalität

Entscheidend für eine Dashcam ist natürlich auch eine gute Aufnahmequalität. Fahrzeugkennzeichen sollten sowohl bei Tag und bestenfalls auch bei Nacht einigermaßen gut erkennbar sein. Videoaufnahmen fertigt die YI Ultra Dashcam bis zu einer Auflösung von 2688 x 1520 Pixel bei 30 Bildern-pro-Sekunde an. Mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel sind sogar maximale 60 Bilder-pro-Sekunde möglich. Das Ausgabeformat ist MP4. Die Videokompression erfolgt nach dem H.264 Standard. Die durchschnittliche Videobitrate liegt bei 22.000 kBit/s. Der Ton wird mono aufgenommen. Die  Audiobitrate beträgt 95 kBit/s. Die Abtastrate liegt bei 16 kHz.

Von der Theorie nun zur Praxis. Durch das große Blickfeld von 140.6° wird der gesamte Verkehrsbereich erfasst. Neben der eigenen Fahrspur sowie der Gegenspur sind auch Gehwege noch im Sichtbereich. Die Detailwiedergabe ist gut. Fahrzeugkennzeichen der vorausfahrenden Fahrzeuge werden erkennbar aufgenommen. Kennzeichen des Gegenverkehrs sind je nach Bewegungsanteil ebenfalls noch zu erkennen. Bei Dunkelheit bzw. bei Nacht, nimmt auch die Detailwiedergabe ab und Aufnahmen erscheinen zunehmend unscharf. Fahrzeugkennzeichen des Gegenverkehrs und auch weiter entfernter, vorausfahrender Fahrzeuge werden  trotz „SUPER WDR 2.0“ (Wide Dynamic Range) überstrahlt und sind kaum mehr lesbar. Hierbei unterscheidet sich die YI Ultra Dashcam allerdings nicht von anderen und deutlich teureren Dashcams, die Fahrzeugkennzeichen bei Nacht ebenfalls kaum erfassen können.

Farben stellt die Dashcam satt dar. Bildartefakte treten selbst bei schnellen Bildbewegungen nicht auf. Geringfügig zu erkennen, sowohl bei Tag und noch stärker bei Nacht, ist ein leichtes Bildrauschen, das sich allerdings nicht auf die Detailwiedergabe auswirkt.

Hauptsächlich zu kritisieren ist die Aufnahmequalität des 1080p@60 Aufnahmemodus. Aufnahmen in diesem Modus sind stark überbelichtet, weshalb der Himmel regelrecht weiß dargestellt wird und Details verloren gehen. Mit einem Firmware-Update sollte dieses Problem allerdings behebbar sein. Die Tonaufnahmequalität ist akzeptabel. Laute Fahrgeräusche werden in ihrer Gesamtlautstärke gut reduziert. Gesprochenes wird verständlich aufgenommen. Insgesamt klingt der Ton leicht dumpf.

Preisvergleich

amzprice
  • 94.99€
  • Versand DE
Positiv

►Gute Verarbeitungsqualität
►Sehr großer Lieferumfang
►Einfache Inbetriebnahme und Handhabung
►Gut abgestimmte Kollisionserkennung
►Hochauflösende und detailreiche Aufnahmequalität
►Bildverzerrungskorrektur
►Spracherkennung
►App-Steuerung

Negativ

►Blickwinkelstabilität des Displays
►Videoqualität bei 1080p@60
►Keine Kollisionserkennung beim Parken
►Unnützer Fahrbericht

Bewertung
Punkte
Erster Eindruck
8.5
Verarbeitung
8.0
Design
8.0
Display
7.5
Benutzeroberfläche
8.5
Funktionsumfang
7.0
Bedienbarkeit
8.0
Videoqualität
8.0
Bildqualität
8.0
Mikrofon
7.0
App
6.5
Fazit

Die YI Ultra Dashcam ist im Bereich der Autokameras eine preiswerte Einstiegslösung, die im Vergleich zum Vorgängermodell jedoch nur ein geringes Leistungsupgrade erfahren hat. Wesentliche Funktionen sind vorhanden und insgesamt überzeugt die Ultra Dashcam durch eine hochauflösende und vor allem detailreiche Aufnahmequalität sowohl bei Tag, als auch bei Nacht. Verzichten muss man wiederum auf GPS zur Fahrstreckenauswertung, als auch auf ein Fahrerassistenzsystem. Kleinere Probleme gibt es noch mit der Firmware, die gerade im 1080p Aufnahmemodus noch einige Fehler aufweist.

7.7
Punkte
You have rated this

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare An "YI Ultra Dashcam Test – Smarte Autokamera"

Benachrichtigung
avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste
wpDiscuz